Motorsport

Inhalt

Motorrad-WM: News

Johann Zarco wechselt ins KTM-Team

Der Franzose Johann Zarco verlässt Tech3-Yamaha und wird in der MotoGP-WM 2019 erstmals als Werksfahrer für KTM an den Start gehen.

Bildquelle: Yamaha Racing

Nachdem sich Johann Zarcos Wechsel ins KTM-Werksteam zuletzt bereits abgezeichnet hatte, wurde seine Verpflichtung nun auch offiziell bestätigt. Der Moto2-Champion 2015/16 unterschrieb einen Zweijahresvertrag und wird ab der MotoGP-WM 2019 für die Österreicher an den Start gehen. Nach zwei Jahren verlässt Zarco somit am Ende der laufenden Saison das Yamaha-Kundenteam Tech3.

Der Franzose wurde für die Saison 2017 von Hervé Poncharal als amtierender Moto2-Weltmeister in die MotoGP-WM geholt. Bei KTM wird Zarco erstmals als Werksfahrer in der Topklasse antreten. Er wird bis mindestens 2020 an der Seite von Pol Espargaró fahren, während sich Bradley Smith nach zwei Jahren bei KTM für die nächste Saison einen neuen Arbeitgeber suchen muss.

In seiner noch jungen MotoGP-WM-Karriere stand Zarco bereits vier Mal auf dem Podium und holte drei Pole Positions. Auf seinen ersten Sieg in der Topklasse der Motorrad-WM wartet er allerdings noch. Zarco galt als eine der heißesten Aktien im diesjährigen Fahrerkarussell. Mit der Entscheidung des Franzosen könnte nun weitere Bewegung in den Fahrermarkt kommen.

"Seit dem Rookies Cup bestand immer Kontakt zu Johann", kommentierte KTM-Motorsportdirektor Pit Beirer. "Es waren viele Parteien involviert, um das möglich zu machen. Wir mussten an unsere Fähigkeiten glauben, eine siegfähige Maschine bauen zu können. Johann wäre nicht gewechselt, wenn er dieses Vertrauen nicht gehabt hätte. Wir spüren eine große Verantwortung, das Paket weiter zu verbessern, damit er seine Erfolge fortführen kann."

"Es ist offensichtlich, dass wir in der MotoGP einen weiteren Schritt machen möchten. In den beiden ersten Jahren ging es darum, das Projekt aufzubauen und alles zum laufen zu bringen. Man möchte immer die bestmöglichen Fahrer an Bord haben. Johann besiegt die Werksfahrer mit seiner Kundenmaschine. Er qualifiziert sich konstant in der ersten Reihe. Das heißt, dass er ein starker Kämpfer ist und einen starken Willen hat. Ich bin überzeugt, dass wir mit einem Fahrer wie Johann das nächste Level erreichen können", so Beirer.

Drucken
Pedrosa KTM-Testfahrer Pedrosa KTM-Testfahrer Espargaró bleibt bis 2020 Espargaró bleibt bis 2020

Ähnliche Themen:

15.10.2019
Motorrad-WM: News

Zwar verlängert Honda den Vertrag mit dem Japaner, doch er muss drei Rennen auslassen; Ex-KTM-Mann Johann Zarco dürfte einspringen.

12.08.2019
Motorrad-WM: News

Der Franzose Johann Zarco und das österreichische KTM-Werksteam werden ihren auf zwei Jahre ausgelegten Vertrag Ende 2019 auflösen.

28.01.2018
MotoGP: News

Nach seiner starken Rookie-Saison ist Tech-3-Yamaha-Pilot Johann Zarco motivierter denn je. 2018 will er seinen ersten MotoGP-Sieg einfahren.

Motorrad-WM: News

Neuer Jahrgang Fiat Ducato: Facelift für 2020

Mit einer neuen Neungang-Automatik plus modernen Infotainment- und Assistenzsystemen startet der Fiat Ducato ins Modelljahr 2020.

Rare Ware Jubiläum: 60 Jahre Maserati 5000 GT

Aus dem Wunsch des Schah von Persien nach mehr Leistung wurde Wirklichkeit und am Ende der Maserati 5000 GT, der jetzt Jubiläum feiert.

Formel 1: News Alonso: Comeback im Regelwechseljahr

Fernando Alonso will unbedingt in die Formel 1 zurück - doch erst 2021, nächstes Jahr möchte er es locker angehen, mit Fokus auf Indy 500...

Rallye: Kommentar Ein kleines Advent-Rätsel...

In der Vorweihnachtszeit herrscht angeblich Besinnlichkeit - hier ein Rätsel, das ein wenig zum Nachdenken anregt...