Motorsport

Inhalt

Motorrad-WM: News

MV Agusta zeigt Prototyp für Moto2-WM

Gitterrohrrahmen und Aluschwinge: Für die Rückkehr in die Motorrad-WM hat MV Agusta ein markantes Motorrad auf die Räder gestellt.

Bildquelle: Werk

MV Agusta nutzt das neue technische Reglement der Moto2-WM ab 2019, um in den Grand-Prix-Sport zurückzukehren. Nach 42 Jahren Absenz stehen in der kommenden Saison wieder Maschinen des italienischen Herstellers in der Startaufstellung. Angetrieben werden alle neuen Moto2-Maschinen von Triumph-Einheitsmotoren, Dreizylinderaggregaten mit 765 Kubikzentimetern Hubraum. Das Projekt wird zusammen mit dem Forward-Team von Giovanni Cuzari realisiert, der seit einigen Jahren mit MV Agusta in Verbindung steht.

"Ich bin sehr stolz, dass der Traum, in die Motorrad-WM zurückzukehren, Realität wurde", kommentierte MV-Agusta-Präsident Giovanni Castiglioni. "Ich möchte allen Ingenieuren und Entwicklern danken. Zudem danke ich dem Forward-Team, die das Projekt binnen kürzester Zeit umgesetzt haben. Ich bin Giovanni Cuzari sehr dankbar. Er hat an uns geglaubt und uns zu Bestleistungen angetrieben. Natürlich liegt noch viel Arbeit vor uns. Schritt für Schritt werden wir unsere Konkurrenzfähigkeit steigern."

Projektleiter Brian Gillen betonte, dass die Moto2-Maschine von MV ein eigenständiges Konzept verfolgt – das Motorrad verwendet einen Gitterrohrahmen. "Das Moto2-Projekt ist ambitioniert. Wir nutzen unsere Ressourcen aus dem Bereich Forschung und Entwicklung sowie unsere komplette Rennsporterfahrung, um ein komplett neues Motorrad zu bauen. Es unterscheidet sich von den anderen Maschinen und repräsentiert die Werte von MV Agusta", sagte Gillen, der sich der großen Herausforderung bewusst ist.

"Wir haben seit ein paar Jahren an eine Rückkehr in die Motorrad-WM gedacht. Die neuen Regeln ab 2019 sind die perfekte Gelegenheit, unser technisches Know-how zu zeigen, das wir uns in den vergangenen sechs Jahren aneigneten, als wir in der Superbike-WM und in der Supersport-WM gefahren sind", so der Projektleiter der italienischen Traditionsmarke.

Drucken

Ähnliche Themen:

03.06.2017
Moto2: Mugello

Die Honda-Ära findet 2019 ein Ende: Der britische Hersteller Triumph steigt als Motorlieferant ein - Dreizylinder mit 765 ccm, bis zu 133 PS erwartet.

Understatement-Sportler VW Polo GTI 2.0 TSI DSG - im Test

Das Mythos GTI wird von VW laufend am Köcheln gehalten. Aktuell mit dem Polo GTI, der mit 200 PS vorfährt. Wir testen den kleinen Sportler.

Kein Leisetreter Jubiläum: 55 Jahre Porsche 911

Der "Ur-Elfer" von 1963 prasselte mit seinem Boxermotor markant. Und auch der 8. Porsche 911 wird kein Leisetreter. Wir blicken zurück.

Formel 1: News Mick Schumacher wird Ferrari-Junior

Es wächst zusammen, was zusammen gehört: F3-Europameister Mick Schumacher stößt als elfter Pilot zum Nachwuchsprogramm der Scuderia.

WRC: Rallye Monte-Carlo M-Sport will an Ogier-Erfolge anknüpfen

Bei M-Sport ist man davon überzeugt, dass man auch nach dem Weggang von Sébastien Ogier in der Rallye-WM 2019 Erfolge feiern kann.