Motorsport

Inhalt

Motorsport: News

Alonso: Zweiter Start beim Indy 500

Zwei Jahre nach seinem ersten Gastspiel wird Fernando Alonso im nächsten Mai erneut bei den 500 Meilen von Indianapolis antreten.

Fernando Alonsos Motorsportprogramm für das Jahr 2019 hat Zuwachs bekommen: Nachdem der damnächst aus der Formel-1-WM scheidende Spanier bislang nur für drei Langstrecken-WM-Läufe mit Toyota gesetzt war, erfolgte nun die Bekanntgabe, dass er die 500 Meilen von Indianapolis zum zweiten Mal in Angriff nehmen wird.

Alonso tritt bei der 103. Ausgabe des Indy 500, die am 29. Mai 2019 auf dem Programm steht, nominell unter McLaren-Nennung an. Weitere Rennen der IndyCar-Serie plant er nicht. Vor zwei Jahren hat der Spanier in einem von Andretti Autosport eingesetzten Dallara sein Ovaldebüt gegeben, schied aber kurz vor Schluss mit Motorschaden aus.

Von allfälligen Kooperationspartnern für seinen zweiten Versuch ist in der McLaren-Pressemitteilung noch keine Rede, weitere Details würden zu gegebener Zeit bekannt gegeben. "Ich habe 2017 in Indianapolis unglaubliche Erfahrungen gesammelt, und mir war schon damals klar, dass ich wiederkommen muss, wenn sich die Gelegenheit bietet", so Alonso. "Es ist ein schwieriges Rennen, bei dem wir gegen die Besten antreten. Die Herausforderung ist riesig, doch wir sind Rennfahrer und deshalb treten wir an."

Die 500 Meilen von Indianapolis hat McLaren vor ewigen Zeiten insgesamt drei Mal gewonnen: 1972 als Chassislieferant für Penske mit dem Sieger Mark Donohue, ehe das McLaren-Team selbst 1974 und 1976 mit Johnny Rutherford am Steuer triumphierte. 2019 könnte man gemäß der Ankündigung mit eigener Mannschaft zurückkehren, wenngleich eine erneute Kooperation mit einem etablierten US-Rennstall wahrscheinlicher ist.

Drucken

Ähnliche Themen:

09.06.2017
GP von Kanada

Auch nach seinem Indy-500-Ausflug will der 35-Jährige der Formel 1 treu bleiben, ist aber unbesorgt und überzeugt, "jede andere Serie" gewinnen zu können.

Mit Zaubertrank Peugeot 308 GTi - im Motorline-Test

Nach dem Facelift des Peugeot 308 erhält auch die Topversion mit dem klingenden Namen 308 GTi by Peugeot Sport ein Update. 263 PS im Test.

2,7 Millionen Porsche Classic: 911 Turbo Typ 993

Ein Porsche 911 Turbo Classic Series auf Basis einer Original-Rohkarosserie des Typs 993 erzielte einen Versteigerungserlös von 2.743.500 Euro.

Starker Auftritt Mitsubishi Eclipse Cross 1.5 4WD - im Test

Der Eclipse Cross setzt bei Mitsubishi optisch neue Akzente und zielt genau in die beliebte Klasse der kompakten SUV. Wir testen die Topversion.

Rallye-WM: News Hyundai bestätigt Verpflichtung Loebs

Nach fast 20 Jahren verlässt Sébastien Loeb den PSA-Konzern und wird in der Rallye-WM 2019 sechs Mal für Hyundai an den Start gehen.