Motorsport

Inhalt

Rallycross-WM: News

Neue, alte Fahrer in der Rallycross-WM

In Lettland wird Nico Müller in einem dritten Audi S1 von EKS an den Start gehen; Fahrerwechsel im GCK-Team von Guerlain Chicherit.

Bildquelle: FIA World RX

Nico Müller kehrt in die Rallycross-WM zurück – er wird bei den Rennen im lettischen Riga (15./16. September 2018) einen dritten Audi S1 RX des EKS-Teams von Mattias Ekström steuern. Für den Schweizer ist es der dritte WM-Start; schon 2017 war er in Lohéac und Riga für EKS unterwegs und bei seinem Gaststart in Lettland prompt ins Finale vorgestoßen.

Schon an diesem Wochenende kommt es bei den Rennen in Frankreich zu einem Fahrerwechsel im GCK-Team von Guerlain Chicherit: Nach der Trennung vom bisherigen Piloten Jérôme Grosset-Janin wird in Lohéac der Routinier Liam Doran als dessen Ersatzmann im Prodrive-Supercar auf Mégane-Basis sitzen.

Drucken
Al-Attiyah im Supercar Al-Attiyah im Supercar Chance für Solberg-Sohn? Chance für Solberg-Sohn?

Ähnliche Themen:

02.09.2018
WRX: Lohéac

Johan Kristoffersson gewann das achte Rennen der Rallycross-WM 2018 in Frankreich. Janis Baumanis (STARD) verpasst Halbfinale knapp.

05.08.2018
WRX: Trois-Rivières

Mit den Siegen im dritten und vierten Qualifying preschte Johan Kristoffersson vor, dahinter Loeb und Solberg. Stard mit Baumanis weiterhin auf Platz zehn.

02.09.2017
Rallycross-WM: News

Das von Prodrive entwickelte Renault Megane Supercar für das Team von Guerlain Chicherit wird erst Anfang 2018 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Rallycross-WM: News

Klimavergleich Strom oder H2 - was ist klimafreundlicher?

Die Antwort auf die Mobilität der Zukunft lautet nicht E-Mobil oder Brennstoffzelle, sondern laut einer Fraunhofer-Studie sowohl als auch.

GP von England „Noch nicht auf Mercedes-Niveau“

Helmut Marko erklärt, warum Red Bull Racing in Spielberg ganz oben stand, jedoch noch Luft nach oben hat.

Fitnesskur Wieder ein Facelift für den Mitsubishi ASX

Die Front des facegelifteten Mitsubishi ASX zeigt jetzt das aktuelle "Dynamic Shield"-Design, auch der Innenraum wurde komplett überarbeitet.

ÖRM: Weiz-Rallye Rosenbergers Wahl fiel auf GT3-Version

Die Entscheidung zwischen historisch und modern gestaltete sich schwierig, doch Kris Rosenberger wird in Weiz im GT3-Wagen sitzen.