Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

DTM: News

DTM wechselt von Misano nach Monza

Nach nur zwei Jahren verlässt die DTM den Kurs in Misano wieder, um 2020 erstmals im Autodromo Monza zu gastieren; Termin noch offen.

Die DTM nimmt eine der bekanntesten Rennstrecken Europas zum ersten Mal in ihren Kalender auf: Die Silhouetteserie trägt 2020 eine Veranstaltung im italienischen Monza aus. Der Betreiber des Autodroms vor den Toren Mailands und die DTM-Dachorganisation ITR haben einen entsprechenden Vertrag geschlossen.

Der 5,793 km lange Hochgeschwindigkeitskurs gilt mit seinen langen Geraden als Herausforderung für Fahrer und Autos. Monza wird jedenfalls die Strecke mit dem höchsten Volllastanteil im DTM-Kalender 2020 sein. Der genaue Termin wird erst im Oktober bekanntgegeben. Im Vorjahr ist die DTM nach mehrjähriger Absenz nach Italien zurückgekehrt: 2018/19 wurden vier Rennen auf dem Misano Circuit an der Adriaküste ausgetragen, die ersten beiden bei Dunkelheit.

"Es ist das erste Mal, dass DTM-Rennen in Monza ausgetragen werden", sagte Monza-Geschäftsführer Pietro Benvenuti. "Wir sind stolz, eine Veranstaltung dieser Rennserie auszurichten. Dieses Rennwochenende wird es uns ermöglichen, das Potenzial unserer Strecke weiterzuentwickeln." Monza wird der vierte italienische Austragungsort der DTM-Geschichte sein. Nebst Misano war man bereits am Adria Raceway (2003/04, 2010) sowie in Mugello (1994–1996, 2007/08) zu Gast.

Kubica vor DTM-Einstieg? Kubica vor DTM-Einstieg? DRS & P2P noch wichtiger DRS & P2P noch wichtiger

DTM: News

Weitere Artikel

Mit dem Launch des FW43 möchte das Williams-Team die so erfolglose Saison 2019 hinter sich lassen und 2020 endlich eine Trendwende schaffen.

Triumph für James Bond

Triumph Tiger und Scrambler bei 007

Der 25. James Bond-Film "No Time To Die" startet im April 2020. Die neue Tiger 900 und die Scrambler 1200 von Triumph haben darin einen Auftritt.

Cadillac hat heute den brandneuen 2021er Escalade vorgestellt, der mit modersten Technologien und viel Klimm-Bimm dem kultigen Luxus-SUV in ganz neue Dimensionen hievt.

Elfyn Evans führt nach drei von vier Samstagsprüfungen vor Ott Tänak - Kalle Rovanperä liegt im Duell um Platz drei vor Sebastien Ogier.