Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Formel 2: News

Wochenbestzeit für Mick Schumacher

Während sich seine Konkurrenten auf Rennsimulationen konzentrierten, markierte der Deutsche zum Ende der Testfahrten die beste Zeit.

Prema-Pilot Mick Schumacher hat am Donnerstag die dreitägigen Formel-2-Testfahrten in Jerez de la Frontera mit einer Bestzeit beendet. Er drehte eine Runde in 1:24,028 und war damit mehr als sechs Zehntel schneller als ART-Pilot Nyck de Vries am Mittwoch. Die Marke des Deutschen wurde nicht mehr unterboten, weil die meisten Fahrer bereits im Renntrimm unterwegs waren.

Der 19jährige lieferte sich einen Schlagabtausch mit Carlin-Pilot Louis Delétraz. Schumacher unterbot als Erster die Marke von de Vries, Delétraz knackte die Zeit kurz darauf um drei Hunderstel. Der Deutsche hatte aber noch Reserven und verbesserte sich erneut auf besagte 1:24,028.

Die Vormittagssitzung musste zwei Mal unterbrochen werden: Zunächst blieb Sean Gelael (Prema) stehen, dann flog Nikita Mazepin (ART) in der ersten Kurve ab. Für wenige Minuten wurden vor der Pause noch einmal grüne Flaggen geschwenkt, was Jack Aitken (Campos) nutzte, um sich mit 0,212 Sekunden Rückstand auf Platz zwei einzusortieren. Auch Schumacher hatte sich einmal in der letzten Kurve gedreht.

Am Nachmittag gab es gleich drei Unterbrechungen, nachdem mehrere Fahrzeuge liegen geblieben waren: Den Anfang machten Juan Manuel Correa und Jack Aitken, die unabhängig voneinander gleichzeitig ausrollten. Später blieben Mazepin und Giuliano Alesi (Trident) stehen. Dieser Teil des Testtags stand ganz im Zeichen von 'long runs', weshalb die Rundenzeiten nicht mehr verbessert wurden. Die schnellste Runde gelang MP-Fahrer Jordan King.

Jerez-Test, Donnerstag Vormittag, Top 5

1. Mick Schumacher  Prema   1:24,028
2. Jack Aitken Campos 1:24,240
3. Louis Delétraz Carlin 1:24,247
4. Nicholas Latifi DAMS 1:24,294
5. Nyck de Vries ART 1:24,357
Jerez-Test, Donnerstag Nachmittag, Top 5
1. Jordan King          MP       1:25,706
2. Antonio Fuoco Trident 1:25,710
3. Giuliano Alesi Trident 1:25,712
4. Louis Delétraz Carlin 1:27,880
5. Nobuharu Matsushita Carlin 1:28,108
18-Zoll-Felgen ab 2020 18-Zoll-Felgen ab 2020 Mi.: Bestzeit für de Vries Mi.: Bestzeit für de Vries

Formel 2: News

Weitere Artikel

Der Renault Trafic wurde gründlich überarbeitet, wir haben uns die 170-PS-Topmotorisierung in Verbindung mit dem Doppelkupplungsgetriebe näher angesehen.

Nike, Ben & Jerry’s & Domino’s und ihre automobilen Anfänge

Drei große Marken fingen klein an: mit VW

Viele erfolgreiche Unternehmen führen ihr Erbe auf ein Kleinunternehmen zurück, das als ein Projekt aus Leidenschaft begann. Einige dieser inzwischen berühmten Unternehmen sehen in einem Volkswagen-Modell einen Schlüsselakteur ihrer Anfangszeit

Sind für E-Autos spezielle Felgen notwendig?

Reifen und Felgen bei E-Autos – was zu beachten ist

Elektro-Autos sind, im Vergleich zu konventionell angetriebenen Fahrzeugen, in vielerlei Hinsicht anders. Bedeutet all das auch, dass bei den Rädern ebenfalls neue Regeln gelten? Wir haben nachgeforscht.

Leistungsfähiger und stilvoller

Neuer Toyota Hilux vorgestellt

Der Toyota Hilux bekommt sein dringend nötiges Facelift. Die größten Neuheiten: Ein neuer Motor, so manch optische Retusche und eine neue Top-Ausstattung mit Namen "Invincible".