Motorsport

Inhalt

Formel 3: News

Formel 3 ab 2019 erstmals mit DRS

Erstmals in der Geschichte wird eine Formel-3-Serie 2019 DRS verwenden: Im Gegensatz zur GP3-Serie darf das System sogar unbegrenzt genutzt werden.

Die Formel 3 wird 2019 zum ersten Mal in ihrer Geschichte DRS verwenden. Bislang hatte die Serie auf das Hilfsmittel verzichtet, weil die Fahrer in dieser Serie das Handwerk im Rennsport lernen sollen, anstatt künstlich zu überholen, doch nach dem Zusammenschluss mit der GP3-Serie will man das gleiche System fahren, wie in den übergeordneten Serien Formel 1 und Formel 2.

"Es ist nicht sinnvoll, es nicht in der Formel 3 zu haben, wenn wir die Autos auf der gleichen Plattform (wie Formel 1 und Formel 2) fahren", erklärt FIA-Renndirektor Charlie Whiting. "Es gibt keinen berechtigten Grund, es nicht zu haben." Auch Serienchef Bruno Michel meint: "Es war keine schwierige Entscheidung. Wir wollten Autos haben, die für fantastischen Rennsport sorgen."

Im Gegensatz zum Vorgänger GP3 wird der Einsatz von DRS in der neuen Formel 3 nicht limitiert sein. Bislang konnten die Fahrer DRS im Hauptrennen sechsmal einsetzen, im Sprintrennen viermal. Wie in den Oberserien reicht es ab 2019 aus, wenn man sich innerhalb von einer Sekunde zum Vordermann befindet, und kann DRS dann unbegrenzt einsetzen.

Drucken

Mehr Strom Facelift für den Elektro-Renault Zoe

Facegelifteter Renault Zoe: bis zu 390 Kilometer Reichweite, mehr Leistung, mehr Ladeflexibilität, neue Assistenzsysteme und ein neues Cockpit.

Formel 1: News Verstappen hofft auf kleine Fortschritte

Max Verstappen glaubt, dass RBR-Honda nicht so weit von der Spitze weg ist: Bereits mit kleinen Verbesserungen könne man vorne angreifen.

Vielseitiger Klassiker Triumph Scrambler 1200 XE - erster Test

Die neue Triumph Scrambler 1200 XE fühlt sich auf Asphalt und auf losem Untergrund gleich gut an. Der Bonneville-Twin ist ein Sahnestück.

Ohrenschmaus Maserati Levante S Q4 - im Test

Ein markantes Gesicht in der Menge der hochbeinigen Allrounder ist der 430 PS starke Maserati Levante S Q4. Wir testen das elegant-dynamische SUV.