Motorsport

Inhalt

Schlüsselbeinbruch bei Lorenzo

Weltmeister Jorge Lorenzo bricht sich im verregneten zweiten Training von Assen das linke Schlüsselbein und muss das Rennen auslassen.

Fotos: Yamaha Racing

Zu Beginn des zweiten freien Trainings öffnete der Himmel über dem TT Circuit Assen seine Schleusen. Es regnete stark, doch die MotoGP-Fahrer drehten fleißig ihre Runden. Zwar ließ der Regen im Laufe der 45 Minuten nach, und die Strecke trocknete ab, doch Regenreifen der weichen Mischung blieben die erste Wahl. Die CRT-Fahrer mischten bei diesen Bedingungen ebenfalls im Spitzenfeld mit. In letzter Sekunde schüttelte Rookie Marc Marquez (Honda) eine Runde in 1:47,617 aus dem Ärmel und setzt sich an die Spitze. Das Training wurde aber von einem schweren Sturz überschattet.

Etwa bei Trainingshalbzeit lag in Kurve 13 plötzlich Jorge Lorenzo (Yamaha) in der Wiese. In diesem schnellen Rechtsknick war sein Hinterrad schlagartig quergekommen, der Weltmeister wurde seitlich von seiner M1 abgeworfen. Es war ein Sturz bei hoher Geschwindigkeit, das Training war für den Spanier vorbei. Im Medical Center wurde Lorenzos linkes Schlüsselbein untersucht, und die vermutete Fraktur bestätigte sich. Er wird die Nacht im Krankenhaus verbringen und am Freitag nach Barcelona fliegen, wo er operiert werden wird.












Zehn Minuten vor Trainingsende lag Aleix Espargaro in Kurve zehn im Kiesbett. Auch er hielt sich im ersten Moment das linke Handgelenk, hatte sich aber nicht schwerer verletzt. Über weite Strecken hatte sich der Aspar-Pilot mit schnellen Zeiten in Szene gesetzt und lag teilweise auch auf Platz eins. Da Espargaro in den letzten Minuten aber nicht mehr fahren konnte, wurde er auf Rang 16 durchgereicht.

Die schnellsten Rundenzeiten wurden gegen Ende des Trainings gefahren. Hinter Marquez reihte sich Valentino Rossi (Yamaha) als Zweiter ein. Der Italiener konnte die Lücke bis auf 0,252 Sekunden schließen. Dani Pedrosa folgte mit einem Rückstand von 0,623 Sekunden als Dritter. Der zweite Honda-Werksfahrer ist als WM-Führender nach Assen gereist. Da Lorenzo ausfällt kann Pedrosa seinen WM-Vorsprung von derzeit sieben Punkten deutlich vergrößern.

Auf den weiteren Plätzen herrschte ein bunter Mix von CRT-Bikes und Prototypen. Neben Lorenzo und Espargaro stürzte auch Karel Abraham schwer. Der Tscheche blieb unverletzt, seine Aprilia wurde jedoch stark beschädigt. Die Rundenzeiten waren allesamt deutlich langsamer als im Vormittagstraining, wo mit Slicks gefahren werden konnte.

Drucken
Erste Pole-Position für Crutchlow Erste Pole-Position für Crutchlow Rossi Sieg in Assen, Lorenzo Fünfter Rossi Sieg in Assen, Lorenzo Fünfter

Ähnliche Themen:

24.06.2017
Motorrad-WM: Assen

Beim turbulenten MotoGP-Qualifying in Assen holte Tech-3-Pilot Johann Zarco die Pole Position. Neben ihm stehen Marquez und Petrucci.

09.04.2017
MotoGP: Termas de Rio Hondo

In einem sturzreichen Rennen setzen sich Vinales und Rossi mit einem Doppelsieg durch - Totalausfall bei Honda und Ducati - KTM in den Punkten.

26.06.2015
Motorrad-WM: Assen

Valentino Rossi konnte sich im spannenden Qualifying für die DutchTT durchsetzen – sein WM-Verfolger Lorenzo landete nur in der dritten Startreihe.

Motorrad-WM: Assen

Ungefiltert Porsche 718 Spyder und Cayman GT4

Porsche präsentiert zwei Neuheiten: den 718 Spyder als verschärften Boxster und den 718 Cayman GT4. Beide mit Sechszylinder-Saugmotor.

Rollende Automobilgeschichte Juni 2019: 32. Kitzbüheler Alpenrallye

Die Kitzbüheler Alpenrallye schickt von 5. bis 8. Juni 2019 zum 32. Mal die schönsten Klassiker der Automobilgeschichte auf große Reise.

Steil bergauf KTM: neue Enduro-Generation EXC

Die neuen KTM-Enduros wurden dazu entwickelt, auf den steilsten Anstiegen, in schwierigstem Terrain und im tiefsten Schlamm zu bestehen.

Kraftpakete BMW X3 M und BMW X4 M - erster Test

Mit freundlicher Unterstützung der M GmbH verwandeln sich BMW X3 M und BMW X4 M in Sports Activity Vehicles der besonders dynamischen Art.