Motorsport

Inhalt

Rallycross-WM: Lohéac

Müller vor Debüt in der Rallycross-WM

Das Team von Mattias Ekström wird beim nächsten WRX-Lauf in Lohéac einen vierten Audi S1 RX für Werksfahrer Nico Müller einsetzen.

Bildquelle: FIA World RX; PHOTO4

DTM-Pilot und Audi-Werksfahrer Nico Müller wird am nächsten Rallycross-WM-Wochenende in Lohéac (1. bis 3. September) sein WRX-Debüt feiern. Möglich macht das sein DTM-Teamkollege Mattias Ekström, dessen Team in Frankreich einen vierten S1 RX für den Schweizer einsetzen wird.

Ausgangspunkt des WRX-Starts von Müller war eine Wette der beiden Teamkollegen bei einem DTM-Test vor der Saison 2016. "Mattias´ Wetteinsatz war eine Testfahrt im Audi S1 EKS RX quattro, meiner das Waschen seiner Reifen. Ich habe verloren. Also bin ich zum Rallycrosslauf nach Barcelona gekommen, um meine Schulden einzulösen", verriet Müller.

Zur Belohnung durfte der Schweizer bei Testfahrten nach dem Saisonauftakt das Auto von Ekström bewegen – und war davon auf Anhieb begeistert. "Die Rallycross-Supercars sind einfach unglaublich, man wird süchtig. Seit diesem Tag war es mein Traum, einmal in der Rallycross-WM an den Start zu gehen", sagte Müller.

Nicht nur für ihn wird in Frankreich ein Traum wahr. "Ich habe schon immer davon geträumt, vier Autos in der Rallycross-WM an den Start zu bringen", sagte Ekström. "Dass es nun ausgerechnet in Lohéac mit einem Renneinsatz klappt, ist fantastisch. Es ist einer meiner absoluten Lieblingsläufe. 80.000 Zuschauer, eine super Strecke. Für mich als Rennfahrer und Teamchef ist das ein Rallycrossparadies."

Ekström ist überzeugt, dass sich Müller bei seinem WRX-Debüt achtbar schlagen und vor allem eine Menge Spaß haben wird. "Er hat unser Auto schon einige Male getestet und war auf Anhieb sehr schnell. Was mir aber fast noch besser gefallen hat, war das breite Grinsen in seinem Gesicht, als er aus dem Auto ausgestiegen ist. Das war noch breiter als bei vielen anderen", so Ekström.

Müller selbst sieht seinen WRX-Start als große Herausforderung, aber auch als große Chance: "Ich möchte das Wochenende in vollsten Zügen genießen, aber natürlich komme ich nicht nur nach Lohéac, um Ferien zu machen. Ich möchte mich im Laufe des Wochenendes stetig verbessern und am Ende ein respektables Ergebnis herausfahren."

Der 25jährige Müller fährt seit dem Jahr 2014 für Audi in der DTM und hat 2016 auf dem Norisring sein erstes Rennen in dieser Silhouettenserie gewonnen. Außerdem ist Müller für Audi im GT3-Sport aktiv und war 2015 beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring siegreich.

Drucken
Vorschau Stohl/STARD Vorschau Stohl/STARD Endbericht Endbericht

Ähnliche Themen:

08.07.2017
VLN: 48. ARS-Trophy

Dusseldorp/Müller gewinnen im Falken-BMW das vierte Rennen der VLN-Saison: Packendes Duell zwischen Porsche und BMW um Platz zwei.

14.05.2017
Rallycross-WM: Mettet

Ekströms Siegesserie ist beendet: Johan Kristoffersson setzt sich in einem packenden Finale der Rallycross-WM in Mettet gegen Timmy Hansen durch.

02.04.2017
Rallycross-WM: Barcelona

Zwei DTM-Stars dominieren den Saisonauftakt der Rallycross-WM: Mattias Ekström siegt im Finale von Barcelona vor Überraschungsmann Timo Scheider.

Rallycross-WM: Lohéac

Sparsam unterwegs Ford Fiesta: Spritspar-Rekorde

Der Ford Fiesta blieb beim MPG-Marathon in Großbritannien als Diesel wie auch als Benziner unter einem Verbrauch von drei Liter auf 100 Kilometer.

Zeitreise Ausfahrt im Opel Super 6 Gläser Cabriolet

Bei der Klassik Tour Kronberg schickt Opel seine Veteranen auf Spazierfahrt. Wir waren im Opel Super 6 Gläser Cabriolet von 1937 dabei.

GT im SUV Facelift und neue GT Line für Kia Sorento

Mit neuem Gesicht und mehr Ausstattung sowie im sportlichen Outfit "GT Line" rollt der überarbeitete Kia Sorento demnächst zu den Händlern.

15º Rallylegend 2017 Meeke startet im Citroën Xsara WRC

Bei der hochkarätig besetzten 15. Ausgabe der Rallylegend in San Marino wird Citroën-Werkspilot Kris Meeke einen Xsara WRC steuern.