Motorsport

Inhalt

Suzuki Cup: Brno

Krailler triumphiert vor Wimmer

Marcel Krailler vor Max Wimmer und Oliver Müller lautete das Ergebnis im zweiten Rennen des Suzuki Motorsport Cup in Brünn - Vor dem Finale in Budapest führt Krailler mit 11 Punkten vor Max Wimmer.

Bildquelle: Suzuki Team Austria

Nach den Turbulenzen beim gestrigen neunten Laufes im Automotodrom Brno im Suzuki Motorsport Cup bzw. im Suzuki Cup Europe (der vermeintliche Gesamtsieger beider Wertungen, Max Wimmer wurde wegen eines defekten Katalysators im nach- hinein disqualifiziert) ging heute der zehnte Lauf über die Bühne.

Dem Starter der Masaryk Racing Days stellten sich diesmal 23 Piloten aus Ungarn und Österreich. Bei den heimischen Fahrern fehlte der gestrige Tageszweite Max Zellhofer, der beruflich vorzeitig abreisen musste. Die ersten Acht des gestrigen Rennens gingen heute in gestürzter Reihenfolge in die Renndistanz von 30 Minuten. Die Wetterbedingungen waren gut und trocken, der angesagte Regen blieb aus.

Nach dem Start lagen die Ungarn in Front, der gestrige Sieger Marcel Krailler reihte sich vom dritten Startplatz aus an der 5. Stelle ein. Wie nicht anders zu erwarten war, hatten sowohl der aus der letzten Reihe startende Max Wimmer und sein Wimmer Werk Motorsport Teamkollege Günther Wiesmeier aus der vorletzten Reihe, einen blenden Start und konnten sich in kürzester Zeit in der Österreicher-Wertung nach vor fahren. Die Ungarn beherrschten das Rennen und feierten angeführt von Molnar Bendegüz im Suzuki Cup Europe einen dreifachen Erfolg.

Bei den Österreichern gab es im Verlauf der 30 Minuten einige Platzverschiebungen. Christoph Zellhofer konnte lange den zweiten Platz halten, wurde dann aber gegen Ende des Rennens von Max Wimmer und Oliver Müller überholt und wurde Vierter. Günther Wiesmeier konnte seinen dritten Rang nicht halten, fiel zurück und wurde am Ende Fünfter. Dominik Haselsteiner und Lukas Puchinger duellierten sich kräftig, am Ende hatte Puchinger die Nase vorne. Eine feine Leistung bot der rasende Doktor Erich Weghofer als Achter, Fabian Ohrfandl kämpfte so wie gestern neuerlich mit mechanischen Problemen und Erich Lemmerhofer noch etwas mit der Erfahrung. Keine Probleme hatte aber der Sieger Marcel Krailler der nicht nur schnell sondern auch taktisch sehr klug unterwegs war, er feierte nach seinem gestrigen Erfolg nunmehr in Brünn einen Doppelsieg.

Die Stimmen der drei Erstplatzierten:

Sieger Marcel Krailler: „Ich habe nach dem Start nur das Notwendigste gemacht um ohne Probleme im Rennen zu bleiben. Für mich stand im Vordergrund die Wertung des Suzuki Motorsport Cup Austria zu gewinnen, was mir auch gelungen ist. Jetzt wird es in Budapest auf dem Hungaroring ein spannendes Finale mit meinem Teampartner Max Wimmer geben. Ich freue mich schon darauf.“

Max Wimmer als Zweiter: „Ich hatte aus der letzten Reihe einen Kanonenstart macht gleich sechs Plätze gut, leider bin ich in der 7. Kurve in den Kies gekommen und habe gleich wieder Plätze verloren. In der Folge ist es mir aber neuerlich gelungen, wieder Terrain gut zu machen und so noch Zweiter hinter Marcel zu werden. War ein abwechslungsreiches Rennen.“

Oliver Müller als Dritter: „Nach dem gestrigen etwas glücklichem dritten Platz habe ich heute dafür stark kämpfen müssen. Dies ist mir auch gelungen, daher ist die Freude riesengroß. Ich muss sagen, trotz der engen Zweikämpfe wurde sowohl bei den Ungarn als auch bei unserer Truppe sehr fair gefahren. An die Podestplätze könnte ich mich aber seit diesem Wochenende gewöhnen.“

Drucken
Vorschau Vorschau Rennen 1 Rennen 1

Ähnliche Themen:

12.11.2017
ORM: Waldviertel-Rallye

Christoph Zellhofer/Thomas Schöpf kämpften mit Kupplung des Suzuki S1600. Fahrerisch war man bei ZM-Racing mit der Leistung des Rookies zufrieden.

07.07.2013
Suzuki Cup: Spielberg

Newcomer Thomas Berger gewinnt das zweite Rennen der Suzuki Swift auf dem Red Bull Ring vor Christoph Zellhofer und Wolfgang Schörghuber.

06.07.2013
Suzuki Cup: Spielberg

Christoph Zellhofer gewinnt erstes Rennen der Suzuki Truppe auf dem Red Bull Ring vor Thomas Berger und Wolfgang Schörghuber.

Suzuki Cup: Brno

Lass' die Sonne rein! BMW 430i Cabrio xDrive A - im Test

Vor vier Jahren hat BMW die 4er von den 3ern getrennt - Zeit für ein erstes Update der 4er-Familie. Wir testen das 252 PS starke 430i xDrive Cabrio.

Hinschauen erwünscht Blickfang: Kühlerfiguren von Klassikern

Ob klein, ob groß. Ob tierisch oder menschlich, oder einfach abstrakt. Eine Kühlerfigur stellt etwas dar. Nicht zuletzt natürlich die Marke des Fahrzeugs.

Formel 1: News Neue Regeln sollen neue Teams anlocken

Laut F1-Geschäftsführer Chase Carey sollen die neuen Motorenregeln 2021 neue Teams in anlocken - Er rechnet mit Widerstand der existierenden Teams.

Goldi hat abgespeckt Neu für 2018: Honda Gold Wing

Sie ist das Dickschiff in Hondas Motorradsparte: die Gold Wing. Für das Modelljahr 2018 hat Honda den Reise-Tourer rundum erneuert.