Motorsport

Inhalt

WEC: Bahrain

GTE-BoP: Aston Martin wird leichter

Veränderte Vorzeichen im finalen GTE-Kampf 2017 in Bahrain: Aston Martin darf Gewicht ausladen, alle anderen müssen schwerer unterwegs sein.

Während Ferrari den Herstellertitel in der GTE-Pro-Klasse der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) 2017 schon sicher hat, sind Team- und Fahrermeisterschaft vor dem Saisonfinale in Bahrain noch offen. Vor dem letzten 6-Stunden-Rennen des Jahres hat die automatische Analyse der Fahrzeug-Performance ergeben, dass die Balance-of-Performance (BoP) noch einmal angepasst werden muss. Dies betrifft vor allem Aston Martin.

Die Briten haben in keiner der Wertungen der GTE-Pro-Kategorie noch etwas zu melden, aber dennoch will man sich den aktuellen Vantage GTE wenigstens mit einem weiteren Klassensieg in die Rente schicken, bevor 2018 das neue Modell auf die Strecken gehen wird. Die Chancen auf einen Erfolg stehen nicht schlecht, denn die neue BoP für das Rennen in Bahrain bringt zwei Vorteile für die Briten.

Der Vantage in der GTE-Pro-Kategorie darf mit einem um 0,2 Millimeter größeren Restriktor betrieben werden. Man wird das Auto mit mehr Leistung und gleichzeitig weniger Gewicht fahren lassen dürfen, denn in der neuen Einstufung wird das Minimalgewicht nochmal abgesenkt. Der Vantage darf weitere fünf Kilogramm ausladen, unterdessen müssen der Porsche 911 RSR, der Ferrari 488 GTE und der Ford GT jeweils zwei zusätzliche Kilogramm einladen.

In der GTE-Am-Klasse geht es bei der neuen BoP für Aston Martin in genau die gegenteilige Richtung. Nach dem Klassensieg in Schanghai werden es Pedro Lamy, Paul Dalla Lana und Mathias Lauda mit ihrem Vantage in Bahrain schwerer haben - und zwar im wahrsten Sinne. Ihr Fahrzeug muss zehn Kilogramm zuladen, der Restriktor wird um 0,2 Millimeter verkleinert. Das Aston-Martin-Trio führt die GTE-Am-Meisterschaft mit zehn Punkten Vorsprung auf Ried/Dienst/Cairoli (Proton-Porsche) an.

Drucken
Lauda greift nach Trophäe Lauda greift nach Trophäe Bericht Lietz Bericht Lietz

Ähnliche Themen:

19.11.2017
WEC: News

BMW absolviert in Le Castellet 24-Stunden-Dauerlauf mit dem neuen BMW M8 GTE: Weitere Probefahrten in den USA stehen auf dem Entwicklungsplan.

23.07.2016
WEC: Nürburgring

Beim Qualifying der WEC am Nürburgring erkämpft sich der #7 Audi bei schwierigen Bedingungen die Pole – Aston Martin in der GTE-Pro vorn.

22.07.2016
WEC: Nürburgring

Porsche hatte bei den beiden Freien Trainings der WEC am Nürburgring die Nase vorn, Audi und Toyota sind aber nahe dran – Offener Kampf in der GTE-Pro.

WEC: Bahrain

Genug Brennstoff Honda Clarity Fuel Cell - erster Test

Komfortabel und leise schafft das fast fünf Meter lange Honda-Brennstoffzellenauto Clarity bis zu 650 Kilometer elektische Reichweite.

Goldi hat abgespeckt Neu für 2018: Honda Gold Wing

Sie ist das Dickschiff in Hondas Motorradsparte: die Gold Wing. Für das Modelljahr 2018 hat Honda den Reise-Tourer rundum erneuert.

Frischer Wind Mitsubishi Eclipse Cross - erster Test

Frisches Gesicht statt konservativem Auftritt: Nach längerer Zeit bringt Mitsubishi mit dem kompakten SUV Eclipse Cross wieder eine echte Neuheit.

DRM: News Riedemann kämpft fürs DRM-Comeback

Sieben Monate nach dem Unfall von Christian Riedemann im Rahmen der Hessen-Rallye arbeitet der 30-jährige hart für ein Comeback – Titelkampf 2018 im Visier.