Motorsport

Inhalt

WEC: Bahrain

GTE-BoP: Aston Martin wird leichter

Veränderte Vorzeichen im finalen GTE-Kampf 2017 in Bahrain: Aston Martin darf Gewicht ausladen, alle anderen müssen schwerer unterwegs sein.

Während Ferrari den Herstellertitel in der GTE-Pro-Klasse der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) 2017 schon sicher hat, sind Team- und Fahrermeisterschaft vor dem Saisonfinale in Bahrain noch offen. Vor dem letzten 6-Stunden-Rennen des Jahres hat die automatische Analyse der Fahrzeug-Performance ergeben, dass die Balance-of-Performance (BoP) noch einmal angepasst werden muss. Dies betrifft vor allem Aston Martin.

Die Briten haben in keiner der Wertungen der GTE-Pro-Kategorie noch etwas zu melden, aber dennoch will man sich den aktuellen Vantage GTE wenigstens mit einem weiteren Klassensieg in die Rente schicken, bevor 2018 das neue Modell auf die Strecken gehen wird. Die Chancen auf einen Erfolg stehen nicht schlecht, denn die neue BoP für das Rennen in Bahrain bringt zwei Vorteile für die Briten.

Der Vantage in der GTE-Pro-Kategorie darf mit einem um 0,2 Millimeter größeren Restriktor betrieben werden. Man wird das Auto mit mehr Leistung und gleichzeitig weniger Gewicht fahren lassen dürfen, denn in der neuen Einstufung wird das Minimalgewicht nochmal abgesenkt. Der Vantage darf weitere fünf Kilogramm ausladen, unterdessen müssen der Porsche 911 RSR, der Ferrari 488 GTE und der Ford GT jeweils zwei zusätzliche Kilogramm einladen.

In der GTE-Am-Klasse geht es bei der neuen BoP für Aston Martin in genau die gegenteilige Richtung. Nach dem Klassensieg in Schanghai werden es Pedro Lamy, Paul Dalla Lana und Mathias Lauda mit ihrem Vantage in Bahrain schwerer haben - und zwar im wahrsten Sinne. Ihr Fahrzeug muss zehn Kilogramm zuladen, der Restriktor wird um 0,2 Millimeter verkleinert. Das Aston-Martin-Trio führt die GTE-Am-Meisterschaft mit zehn Punkten Vorsprung auf Ried/Dienst/Cairoli (Proton-Porsche) an.

Drucken
Lauda greift nach Trophäe Lauda greift nach Trophäe Bericht Lietz Bericht Lietz

Ähnliche Themen:

16.07.2017
WEC: Nürburgring

Porsche bleibt bei seinem WEC-Heimspiel auf dem Nürburgring eine Macht: Doppelsieg in der Eifel - GTE-Pro-Schlacht: Ferrari besiegt Porsche.

15.07.2017
WEC: Nürburgring

Jose Maria Lopez und Kamui Kobayashi sichern Toyota die Pole-Position für das WEC-Rennen auf dem Nürburgring - Porsche in GTE-Pro-Klasse an der Spitze.

23.07.2016
WEC: Nürburgring

Beim Qualifying der WEC am Nürburgring erkämpft sich der #7 Audi bei schwierigen Bedingungen die Pole – Aston Martin in der GTE-Pro vorn.

WEC: Bahrain

Planai-Classic 2018 Die besten Bilder der Planai-Classic

Walter Vogler klemmte sich hinter die Kamera und schoss für uns sämtliche Teilnehmer der Planai-Classic 2018 ab - verletzungsfrei natürlich.

Formel 1: Interview Newey: "Schumacher ging oft zu weit"

Michael Schumachers Erfolgshunger hätte ihn anders als Mansell oder Häkkinen öfters zu Unsportlichkeiten getrieben, so Adrian Newey.

Rekordverdächtig Detroit Auto Show: Nissan Xmotion

Robust und doch filigran im Detail: die Nissan SUV-Studie Xmotion - insgesamt sind sieben Bildschirme verbaut und sechs Sitze in drei Reihen.

Rallye-WM: News Japan bekräftigt Interesse an WM-Lauf

Japan ist entschlossen, 2019 die Rückkehr in den WM-Kalender zu feiern. Die Veranstalter haben ihre Pläne nun in Tokio vorgestellt.