Motorsport

Inhalt

WTCC: Ningbo

Tabellenführender Monteiro fällt aus

Der bei Testfahrten verunfallte Honda-Werksfahrer Tiago Monteiro muss auf die China-Rennen der Tourenwagen-WM in Ningbo verzichten.

Mit der Premiere im brandneuen Ningbo International Speedpark in China kehrt die Tourenwagen-WM 2017 am Wochenende aus ihrer absurd langen Sommerpause zurück. Einer wird dabei allerdings fehlen, nämlich mit Honda-Werksfahrer Tiago Monteiro ausgerechnet der Tabellenführende.

Monteiro, der am 6. September bei Testfahrten mit seinem Honda Civic TC1 auf dem Circuit de Catalunya schwer verunfallt war und daraufhin mehrere Tage im Krankenhaus verbringen musste, hatte sich eigentlich vorgenommen, in Ningbo anzutreten, um in der WM seinen Vorsprung von zwölf Punkten auf Thed Björk (Volvo) verteidigen zu können – daraus wird nun aber doch nichts.

Monteiros Unfall in Barcelona passierte nach Bremsdefekt in Kurve 1 bei einer Geschwindigkeit von 255 km/h. Der Portugiese klagt seither über Sehbeschwerden und muss das erste China-Wochenende der Saison daher auslassen. "Ich bin unglaublich enttäuscht darüber, dass ich nicht in China fahren kann. Als Team haben wir sehr hart gearbeitet, um es an die Spitze der Weltmeisterschaft zu schaffen. Das ist jetzt für alle ein riesiger Rückschlag", so Monteiro.

"Trotz der großen Anstrengungen meines Ärzteteams brauche ich einfach noch mehr Zeit, denn der menschliche Körper funktioniert nun einmal so, wie er funktioniert", sagt der Portugiese und peilt seine Rückkehr für die Japan-Rennen in Motegi am 29. Oktober an.

Am Ningbo-Wochenende wird Monteiro im Honda-Werksteam von Gabriele Tarquini vertreten. Der Italiener war einst federführend an der Entwicklung der TC1-Version des Honda Civic beteiligt, von 2013 bis 2015 waren die beiden Teamkollegen. "Es gibt niemanden, den ich lieber im Auto sitzen sähe, um mich im Titelkampf zu unterstützen", betont Monteiro.

Tarquini ist seit seinem Abschied aus der Tourenwagen-WM, in der er zuletzt für Lada unterwegs war, als Testfahrer für Hyundai tätig und nur noch sporadisch am Start von motorsportlichen Wettbewerben zu finden. In der TCR International Series konnte er am vergangenen Wochenende im chinesischen Zhejiang jedoch den ersten Laufsieg für den i30 N TCR einfahren.

Drucken
Qualifying Qualifying Honda disqualifiziert Honda disqualifiziert

Ähnliche Themen:

30.04.2017
WTCC: Monza

Volvo-Pilot Thed Björk gewinnt das Hauptrennen der WTCC in Monza: Tiago Monteiro und Rob Huff zum zweiten Mal auf dem Podium.

11.02.2017
WTCC: News

Die Veranstaltung der Tourenwagen-WM in China soll 2017 von der Formel-1-Strecke in Shanghai auf einen neuen Kurs in Ningbo verlegt werden.

10.01.2016
WTCC: News

Gabriele Tarquini und Hugo Valente, die sich im Vorjahr offen zerstritten haben, könnten kommende Saison gemeinsam bei Lada fahren.

WTCC: Ningbo

Grünes Monster 104 Jahre alter Rennwagen von Opel

Endlich wieder frische Luft: Das "Grüne Monster" von Opel ist bereit fürs Strandrennen beim diesjährigen Rømø Motor Festival in Dänemark.

Formel 1: News Mercedes erklärt Wehrlein-Trennung

Warum Wehrlein kein Mercedes-Junior mehr ist und weshalb Nachwuchsprojekt zur Debatte steht: Wolff erklärt die Hintergründe.

Zwei Kleine Intermot: Kawasaki Z125 und Ninja 125

Kawasaki schickt zwei neue Einsteiger-Modelle mit 125 Kubikzentimetern auf die Straße. Den Sportler Ninja 125 und das Naked-Bike Z125.

ORM: NÖ-Rallye Keferböck ist "vizemeisterfokussiert"

Johannes Keferböck und Ilka Minor brauchen beim ORM-Finale drei Punkte mehr als ihr Mitbewerber Gerhard Aigner. GALERIE: Alle Designs 2018.