Motorsport

Inhalt

MotoGP: Assen

Márquez gewinnt hart umkämpftes Rennen

Honda-Pilot Marc Márquez gewinnt den MotoGP-WM-Lauf in Assen, in dem über weite Strecken diverse Fahrer für den Sieg infrage kamen.

Bildquelle: Michelin

WM-Spitzenreiter Marc Márquez (Honda) gewann einen spektakulären und umkämpften Grand Prix der Niederlande in Assen und baute mit seinem vierten Saisonsieg die Führung in der Gesamtwertung aus. Die engen Abstände im Training und im Qualifying versprachen ein spannendes Rennen, und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht: Keinem Fahrer gelang es sich abzusetzen, die meiste Zeit kämpfte eine Achtergruppe um die Podestplätze, wobei die Positionen immer wieder wechselten.

Auf Platz zwei kam Álex Rins (Suzuki), der damit sein bestes Ergebnis auf einer MotoGP-Maschine feierte. Rang drei ging an Maverick Viñales (Yamaha). Sein Teamkollege Valentino Rossi, der auch lange um die Führung mitkämpfte, musste am Ende mit Rang fünf vorliebnehmen. Vierter wurde Andrea Dovizioso (Ducati), hinter Rossi komplettierten Cal Crutchlow (LCR/Honda), Jorge Lorenzo (Ducati), Johann Zarco (Tech3/Yamaha), Alvaro Bautista (Aspar/Ducati) und Jack Miller (Pramac/Ducati) die Top 10.

WM-Punkte gab es auch für Andrea Iannone (Suzuki), Pol Espargaró (KTM), Aleix Espargaró und Scott Redding (beide Aprilia) sowie Dani Pedrosa (Honda). Der Schweizer Tom Lüthi (Marc VDS/Honda) war als 20. letzter Fahrer in Wertung.

Zu Beginn brillierte Lorenzo mit einem Raketenstart: Von Startplatz zehn kommend war er nach der ersten Kurve schon auf Rang zwei und ging noch in der ersten Runde an Polesitter Márquez vorbei in Führung. Dank seines weichen Vorderreifens konnte der Spanier zunächst das Tempo vorgeben und das Rennen anführen, doch in Runde 4 wäre er um ein Haar von Rossi abgeschossen worden: Im letzten Sektor versuchte der Italiener einen Angriff, verschätzte sich dabei aber und fuhr auf die Ducati auf; beide verhinderten den Sturz, Rossi fiel aber in den nächsten Runden zurück.

Es sollte nicht der einzige heikle Moment bleiben: In der elften Runde wagte Rins ausgangs einer Kurve einen Angriff auf Márquez; die Motorräder berührten einander, und Márquez wäre fast zu Sturz gekommen, konnte sich aber wieder einmal in den Sitz zurückretten. Nachdem Lorenzo die ersten Rennhälfte dominiert und mit Dovizioso zeitweise sogar eine Ducati-Doppelspitze gebildet hatte, musste er in den letzten Runden seinem weichen Vorderpneu Tribut zollen und fiel zurück. Sieben Runden vor Rennende setzte sich an der Spitze eine Vierergruppe mit Viñales, Márquez, Dovizioso und Rossi ab.

Viñales und Márquez kämpften erbittert um die Führung und gerieten sechs Runden vor dem Rennende aneinander. Beide mussten einen weiten Bogen fahren und fielen um zwei Plätze zurück. Durch diese Unruhe konnten Rins und Crutchlow wieder zur Spitzengruppe aufschließen. Márquez war aber unbeeindruckt und eroberte eine Runde später die Spitze wieder zurück. Danach gelang es ihm sogar, sich von den Verfolgern abzusetzen. Dahinter wurde hart um die weiteren Podestplätze gekämpft, wobei sich Rins gegen Viñales durchsetzte, während Rossi gegen Dovizioso das Nachsehen hatte.

In der MotoGP-WM-Wertung führt nach acht von 19 Saisonrennen Márquez mit 140 Zählern klar vor Rossi (99) und Viñales (93). Das nächste Rennwochenende der Motorrad-WM findet in zwei Wochen (13. bis 15. Juli) statt; dann steht der Große Preis von Deutschland auf dem Programm. Auf dem Sachsenring ist Márquez in der MotoGP-Kategorie noch ungeschlagen ...

Drucken
Bericht Qualifying Bericht Qualifying Bericht KTM Bericht KTM

Ähnliche Themen:

02.07.2017
MotoGP: Sachsenring

Marc Marquez fährt seinen achten Sachsenring-Sieg in Folge ein - Jonas Folger stürmt zum ersten MotoGP-Podest - Rossi wird Fünfter. » Fotos

11.06.2017
Motorrad-WM: Barcelona

Andrea Dovizioso kann seine starke Form auch in Barcelona umsetzen und holt zum ersten Mal zwei Siege in Serie - Marquez & Pedrosa auf dem Podium.

29.06.2012
Motorrad-WM: Assen

Nach schwerem Sturz am Vormittag schlägt Stoner im Qualifying zurück und erobert in Assen die Pole Position. Stefan Bradl auf Startplatz vier!

MotoGP: Assen

Rasend schnell Renault Megane R.S. 280 - im Motorline-Test

Muskulös-bunte Optik, 280 PS, sechs manuelle Gänge und Allradlenkung versprechen einen wilden Ritt mit dem neuen Megane R.S. Im Test.

Formel 1: News Ferrari kopiert McLaren-Idee

Im WM-Titelkampf mit Mercedes hat sich Ferrari eine McLaren-Idee für den Heckflügel zu Eigen gemacht.

Zwei Kleine Intermot: Kawasaki Z125 und Ninja 125

Kawasaki schickt zwei neue Einsteiger-Modelle mit 125 Kubikzentimetern auf die Straße. Den Sportler Ninja 125 und das Naked-Bike Z125.

ORM: NÖ-Rallye Christoph Zellhofer vorm Saisonfinale

Vater Max Zellhofer will es wissen und unterstützt seinen Sohn Christoph, der mit dem Suzuki Swift S1600 drei Titel einfahren will.