Motorsport

Inhalt

OÖ. Slalomcup: Linz

Vorschau auf den dritten Lauf in Linz

Nach dem Saisonauftakt Ende April wird der dritte Lauf zum 32. int. OÖ. Autoslalomcup am 10. Juni 2018 in Linz über die Bühne gehen.

Fotos: Robert Kreuzer

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt in der Pyhrn-Eisenwurzen Ende April geht der dritte Lauf zum 32. internationalen oberösterreichischen Automobilslalomcup am 10. Juni in Linz über die Bühne, wo wie gewohnt der SK Voest Motorsport mit Rudolph Grohmann an der Spitze Veranstalter sein wird. Organisatorisch schon immer top, präsentiert sich der Verein heuer auch sportlich sehr stark, ist man doch einer der wenigen Clubs, der in allen Divisionen vertreten ist. Da wäre zum Beispiel Rennleiter Helmut Roch, der neben Kartrennen und Trial-Veranstaltungen mit historischen Motorrädern auch den Twingo Cup bestreitet, sowie die Familie Schropper.

Stefan Schropper kommt mit dem neuen Fahrzeug in der Division II bzw. III immer besser zurecht, und Ehefrau Victoria gab beim zweiten Lauf in Spital ein vielversprechendes Debüt. Das heißeste Eisen ist derzeit aber Christian Kitzler, der mit zwei Klassensiegen zum Heimrennen kommt. In der Zwischenwertung der Division I liegt er damit nur 0,04 Punkte hinter Sensationsmann Alexander Neusiedler. Rang drei hält derzeit René Aichgruber vor Adrian Katzengruber und Harald Kern (beide MSC Pyhrn-Priel).

Hermann Nachbauer (RSC Waizenkirchen) hat bislang ebenfalls noch eine weiße Weste und liegt mit zwei Siegen in der Division II in Führung. Andreas Ortner und Martin Dall sind Zweiter bzw. Dritter, die Plätze vier und fünf belegen derzeit die Brüder Patrick und Hannes Huemer. Der Führende in der Division III heißt im Moment Martin Bointner. Christian Kellermayr (KC Motorsport) und Georg Schlader (MSC Pyhrn-Priel) sind ihm derzeit am dichtesten auf den Fersen; Hermann Leitinger vor Harald Kern lautet die weitere Reihung.

Wie gewohnt eng geht es auch in der Division IV, dem Twingo Cup, zu: Vorjahressieger Günther Kuchta (MSC Haag) hat schon wieder die Nase vorne, seine ersten Verfolger sind Helmut Tremetsberger, Mario Perner (FTP Team Steyr), Gerhard Hirnschrodt und Andreas Moser. Bleibt nur noch die Frage, wer heuer der Preisträger der "Florian-Trophäe" sein wird: Die 2005 von Sprecherlegende Charly Keindlstorfer ins Leben gerufene Auszeichnung zählt mit Sicherheit zu den begehrtesten Preisen, die man als Motorsportler bekommen kann ...

Drucken
Bericht Bericht Bericht Bericht

Ähnliche Themen:

03.10.2018
Slalom-ÖM: Greinbach

Addiert man die Nennungen für Slalom-ÖM-Finale am 6. und der Slalom Trophy am 7. Oktober, ergibt sich dieser absolute Nennrekord.

03.09.2018
Slalom-ÖM: Pichling

Erstmals starten neben den Fahrern der Slalom-ÖM auch die Kollegen des OÖ. Slalomcups beim Traditionsevent im Südpark Linz-Pichling.

20.06.2017
OÖ. Slalomcup: Linz

Am 11. Juni wurde in Linz ein Lauf des OÖ-Cups ausgetragen. Bei besten Bedingungen wurde kurz vor neun Uhr der Start freigegeben.

OÖ. Slalomcup: Linz

Understatement-Sportler VW Polo GTI 2.0 TSI DSG - im Test

Das Mythos GTI wird von VW laufend am Köcheln gehalten. Aktuell mit dem Polo GTI, der mit 200 PS vorfährt. Wir testen den kleinen Sportler.

Planai-Classic 2019 Vater und Sohn Deopito holen Gesamtsieg

Vater und Sohn Deopito holten den Gesamtsieg bei der Planai-Classic, die aufgrund der Schneemassen so schwierig war wie schon lange nicht.

VAS in Bildern Vienna Autoshow 2019: Die besten Fotos

Bei einem Rundgang auf der Vienna Autoshow haben wir alle Highlights abgelichtet - kleine SUV, große Luxusautos, leise Stromer und laute Sportler.

ORM: Jännerrallye 2019 Kalteis: Durchhalten hieß die Devise

Eine niedrige Startnummer, Elektronikprobleme und allzu nahe Schneewände machten Martin Kalteis das Leben beim ÖRM-Auftakt schwer.