Motorsport

Inhalt

Rallycross-WM: Kapstadt

Historischer Sieg für Kristoffersson

Mattias Ekström sichert sich beim Saisonfinale Platz zwei in der Meisterschaft: Elfter Sieg im zwölften Rennen für Weltmeister Johan Kristoffersson.

Bildquelle: FIA World RX

Mattias Ekström (EKS-Audi) beendet die Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) 2018 wie schon im Vorjahr auf Rang zwei der Fahrerwertung. Platz zwei beim Saisonfinale im südafrikanischen Kapstadt reichte dem Audi-Piloten am Sonntag für den erneuten Gewinn des inoffiziellen Titels des Vize-Weltmeister. Ekströms ärgster Konkurrent um Platz zwei, sein Teamkollege Andreas Bakkerud, war zuvor im Halbfinale ausgeschieden.

Der Sieg ging auch in Südafrika an Weltmeister Johan Kristoffersson (PSRX-Volkswagen). Der Schwede fuhr einmal mehr in einer eigenen Liga und gewann das Qualifying punktgleich mit Sebastien Loeb (Peugeot), obwohl er nach Q1 in Folge eines Drehers nur auf Platz 16 gelegen hatte.

Für Kristoffersson war es der elfte Sieg im zwölften Rennen. Der einzige Makel auf der sonst weißen Weste des Volkswagen-Piloten war Platz fünf beim dritten Saisonrennen im belgischen Mettet. Anschließend gewann Kristoffersson neun Rennen in Folge und stellte damit einen Rekord für aufeinander folgende Siege in FIA-Weltmeisterschaften ein, den Sebastian Vettel 2013 in der Formel 1 aufgestellt hatte. In der Gesamtwertung beendet der Schwede die Saison mit 341 von 360 möglichen Punkten.

Hinter Kristoffersson und Ekström landete Bakkerud auf Rang drei der Gesamtwertung. Dahinter wurde im Kampf um Platz vier Petter Solberg (PSRX-Volkswagen) in Südafrika noch von Sebastien Loeb (Peugeot) abgefangen, der im Finale von Kapstadt als Dritter auf das Podium gefahren war. Bester Fahrer eines Privatteams ist Niklas Grönholm (GRX-Hyundai) als Gesamtsiebter.

Timo Scheider (Münnich-SEAT) zeigte bei seinem vierten Saisonstart seine beste Leistung und erreichte zum ersten Mal in dieser Saison das Halbfinale, wo er auf Rang fünf fuhr und somit insgesamt neun WM-Punkte gewannt.

Damit verabschiedet sich die Rallycross-WM in die Winterpause. Die Saison 2019 startet am 5. und 6. April in Abu Dhabi. Mit welchem Starterfeld, das steht noch in den Sternen. Neben den Werksteams von Audi und Peugeot hat auch das Privatteam Olsbergs seinen Rückzug angekündigt. Auch ein weiteres Engagement von Volkswagen in der Saison 2019 wurde bisher noch nicht bestätigt.

Drucken
Bericht Stard Bericht Stard Solberg dabei Solberg dabei

Ähnliche Themen:

25.11.2018
Rallycross-WM: Kapstadt

Beim letzten Lauf zur FIA World Rallycross Championship 2018 in Südafrika fuhr STARD-Pilot Janis Baumanis heuer zum achten Mal ins Halbfinale.

24.11.2018
Rallycross-WM: Kapstadt

Aufatmen beim Team PSRX-Volkswagen: Die Container mit den Autos sind am Freitagnachmittag im Fahrerlager von Killarney eingetroffen.

10.06.2018
Rallycross-WM: Hell

Einmal mehr siegt Kristoffersson - Alex Wurz zahlte bei seinem WRX-Debüt "Lehrgeld" in Form von zwei Frühstarts. Stard mit Baumanis im Semi-Finale.

Rallycross-WM: Kapstadt

"Kein schlechtes Jahr" Jahresbilanz der Porsche Holding Salzburg

Die Umstellung auf das Verbrauchs- und Abgasprüfverfahren WLTP brachte ein schlechtes 4. Quartal, das Gesamtjahr 2018 war aber zufriedenstellend.

Bike bremst selbst EICMA: Notbremsassistent fürs Motorrad

Als erster Anbieter hat Continental einen Notbremsassistenten für Motorräder serienreif. Vorgestellt wird das System auf der EICMA in Mailand.

Starker Auftritt Mitsubishi Eclipse Cross 1.5 4WD - im Test

Der Eclipse Cross setzt bei Mitsubishi optisch neue Akzente und zielt genau in die beliebte Klasse der kompakten SUV. Wir testen die Topversion.

Rallye-ÖM: Kommentar Abschlussbericht des Fahrervertreters

Martin Kalteis hat nach zwei Jahren als Repräsentant aller in der ÖRM vertretenen heimischen Fahrer seinen Endbericht abgeliefert.