Motorsport

Inhalt

Rallycross-WM: Silverstone

Solberg knapp vor Ekström und Hansen

Nach zwei Vorläufen führt Solberg knapp vor Ekström und Hansen. Stard führt mit Baumanis auf Platz 14 im Österreicher-Duell , MJP mit Jordan auf Platz 21.

red & MNT
Fotos: worldRx

Hier geht's zu den Bildern

Nach zwei von vier Vorläufen bei der vierten Station der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) 2018 im britischen Silverstone ist das Feld an der Spitze sehr ausgeglichen und ein Favorit nicht auszumachen. Nach dem Sieg in Q1 und Platz drei in Q2 liegt Petter Solberg (Volkswagen) mit 92 Punkten an der Spitze der Zwischenwertung, doch mit Mattias Ekström (Audi, 90 Punkte) und Timmy Hansen (Peugeot, 87) sind ihm zwei Rivalen dicht auf den Fersen.

Auch auf den Verfolgerrängen sind die drei Werksteams der WRX dicht beieinander, denn Andreas Bakkerud (Audi), Sebastien Loeb (Peugeot) und Johan Kristoffersson (Volkswagen) sind auf den Plätzen vier bis sechs nur durch einen Punkt voneinander getrennt.

Im ersten Qualifying am Mittag hatte Solberg bei stellenweise noch leicht feuchten Bedingungen den Vorteil seines Starts im letzten Rennen ausgenutzt und war als einziger über die Distanz von vier Runden unter der Marke von 2:45 Minuten geblieben.

Im zweiten Qualifying am Nachmittag wurden die Zeiten bei Sonnenschein deutlich schneller, und Solberg musste sich im letzten Rennen knapp Ekström geschlagen geben.

Beide verpassten jedoch die Zeit von Timmy Hansen, die der Schwede im vierten Rennen von Q2 trotz eines kleinen Rutschers in der Joker-Runde vorgelegt hatte.

Ebenfalls für das Halbfinale qualifiziert sind stand jetzt Kevin Hansen (Peugeot), Niclas Grönholm (Hyundai), Jerome Grosset-Janin (Renault), Kevin Eriksson (Ford), Timur Timersjanow (Hyundai), der sein Visum für Großbritannien doch noch rechtzeitig bekommen hatte und Gaststarter Tommy Rustad (Volkswagen).

Österreicher-Duell

Die beiden österreichischen Privat-Teams motivieren einander im direkten Konkurrenzkampf. Stard rund um den früheren Gruppe N-Rallye-Weltmeister Manfred Stohl und MJP Racing rund um RX-Ikone Max J. Pucher - nach spätem Quereinstieg im "zarten" Alter von 59 Jahren mehrfacher RX-Staatsmeister, ab kommendem Jahr mit eigener internationaler Rallycross-Serie.

Stohl und Pucher führten beide 2015 das eigene World RX Team Austria in die Rallycross-WM, waren beide auch als Fahrer am Start. Stohl erlebte als solcher in dem für ihn ungewohnten Format einen "zweiten Frühling" und erhoffte sich vom zweiten Jahr den endgültigen Durchbruch in der RX-Weltmeisterschaft - doch dann kam der Split ...

An diesem Wochenende hat vorerst Stard mit Jan Baumanis die Nase vorne, der Platz 14 belegt. Der zweite Stard-Pilot ist der chinesische Neueinsteiger Ma Quing Hua, der nach zwei Vorläufen das Schlusslicht bildet. Der britische MJP Racing-Pilot Andrew Jordan liegt auf Rang21.

Von den Fixstartern der WRX müssen am Sonntag unter anderem Robin Larsson, Janis Baumanis (beide Ford) und Guerlain Chicherit (Renault) um den Einzug ins Finale kämpfen.

Die Qualifyings drei und vier finden am Sonntagvormittag statt, ab 15 Uhr werden dann die beiden Halbfinals und das Finale Rallycross-WM im Livestream ausgetragen.

Drucken
Endbericht Endbericht Endbericht Endbericht

Ähnliche Themen:

12.11.2017
WRX: Südafrika

Saisonsieg Nummer sieben für Johan Kristoffersson - Mattias Ekström ringt Petter Solberg im Kampf um WM-Platz zwei in der WRX spektakulär nieder.

08.05.2016
RX-WM: Hockenheim

Mattias Ekström ist nach den Qualifikationsläufen in Hockenheim in der besten Ausgangslage - Petter Solberg nur auf Rang sechs, Loeb siebter.

18.10.2015
RX-WM: Franciacorta

Manfred Stohl konnte im Finale den fünften Gesamtrang erfahren, ein verdienter Erfolg für das ganze World RX Team Austria nach einem argen Wochenende.

Rallycross-WM: Silverstone

Spaß an der Front Neuer BMW 1er - im ersten Test

BMW legt seine 1er-Reihe neu auf - erstmals ohne Hinterradantrieb. Kann der kompakten Bayer auch als Frontkratzer Spaß machen? Erster Test.

Mammutfest 100 Jahre Citroen: Jahrhunderttreffen

Willkommen beim "Jahrhundertreffen" zum 100. Geburtstag von Citroen in La Ferté-Vidame, westlich von Paris. Wir waren vor Ort dabei.

Formel 1: News Marko: Was in der F1 falsch läuft...

Aus der Sicht von Helmut Marko gibt es ein hohes Verbesserungs-Potential: Weniger Telemetrie, einfacheres Regelwerk, mehr Kiesbett....

Einsatz mit X Neuer Mazda CX-30 - erster Test

Der neue Mazda CX-30 kreuzt nicht nur Coupé und SUV, sondern mit dem neuen Skyactive X-Motor auch Diesel- und Benzinertechnik. Erster Test.