Motorsport

Inhalt

Motorrad-WM: Buriram

KTM: Verletzter Espargaró holt Punkte

Der nach einem Handgelenksbruch rekonvaleszente Pol Espargaró war in Thailand als 13. bester KTM-Fahrer und einziger in den Punkten.

Bildquelle: Gold and Goose

Nur zwei Wochen nach einem Handgelenksbruch stieg Pol Espargaró in Buriram wieder auf seine KTM RC16. Der Spanier schaffte am Samstag den Sprung ins Q2 und startete von Platz zwölf. Trotz Hitze überstand er das Rennen und wurde 13. Damit war er trotz der schwierigen Voraussetzungen einmal mehr bester KTM-Pilot.

"Bestimmt bin ich körperlich nicht normal gefahren", sagte Espargaró zu seinem physischen Zustand nach dem Rennen. "Zehn Runden vor Rennende habe ich Probleme bekommen. Jede Runde schien kein Ende zu nehmen – also muss ich sagen, dass die Platzierung nicht so schlecht ist. Bei dieser Hitze war es eines der härtesten Rennen des Jahres."

"Ich kann nicht mehr verlangen, als diese Position und diesen Rückstand zum Sieger. Wenn jemand zu mir gesagt hätte, dass ich eineinhalb Wochen nach der Operation zum Rennen fliege und fahren kann, hätte ich geantwortet, dass das unmöglich ist, aber wir haben es geschafft. Das ist unglaublich", so der Spanier, der für seine tapfere Leistung vom Team Sonderlob erhielt.

Zweitbester KTM-Fahrer war Miguel Oliveira vom Satellitenteam Tech3. Der Portugiese verpasste im Duell um Platz 15 gegen Andrea Iannone (Aprilia) den einen WM-Punkt nur um eine Zehntelsekunde. Auch Oliveira war körperlich noch immer nicht zu 100 Prozent fit: Eine Schulterverletzung, die er sich bei einem Sturz in Silverstone zugezogen hatte, meldete sich in der Hitze Thailands zurück.

Oliveiras Tech3-Teamkollege Hafizh Syahrin kam als 20. und Letzter ins Ziel; der Malaysier wird 2020 in die Moto2-WM zurückwechseln, voraussichtlich zum Aspar-Team. Mika Kallio, der im KTM-Werksteam Johann Zarco abgelöst hatte, schied schon nach drei Runden per Sturz aus. In der Konstrukteurs-WM vergrößerte KTM den Vorsprung auf Aprilia auf 24 Punkte.

Drucken
Will Lorenzo Entlassung? Will Lorenzo Entlassung? Rossi ernüchtert Rossi ernüchtert

Ähnliche Themen:

08.10.2019
Motorrad-WM: Buriram

In Thailand leistete Jorge Lorenzo für Honda keinerlei Beitrag zur Teamwertung und beschwerte sich über schlechtes Einlenkverhalten.

06.10.2019
Motorrad-WM: Buriram

Wie schon in Aragon fährt MotoGP-Star Valentino Rossi auch in Buriram hinterher und wird Achter - Er sieht in Quartararo die Zukunft von Yamaha.

13.11.2016
Motorrad-WM: Valencia

Jorge Lorenzo schnappt sich beim MotoGP-Finale in Valencia seinen 44. und letzten Sieg für Yamaha - Marc Marquez und Andrea Iannone auf dem Podium.

Motorrad-WM: Buriram

Grand Prix von Japan Was sich für die Formel-1-Fahrer ändert

Japan 2004, 2010 und 2019: Bereits zum dritten Mal in wenigen Jahren wird das Qualifying in Suzuka am Sonntag ausgetragen - Die Fahrer freuen sich.

Alltags-Ass Kymco X-Town 300i ABS - im Test

Der Kymco X-Town 300i ABS ermöglicht den Zugang ins Segment der Kraftroller mit überschaubarem finanziellen Aufwand. Im Test.

Das Beste zweier Welten ŠKODA KAMIQ - das neue City-SUV

Der neue ŠKODA KAMIQ verbindet die Vorzüge eines SUV - bequemeres Ein- und Aussteigen, erhöhte Bodenfreiheit - mit der Agilität eines Kompaktfahrzeugs.

ARC: Herbstrallye Hoffen auf einen gelungenen Abschluss

Nach zwei sehr durchwachsenen Läufen wünscht sich Martin Gruber für die letzte ARC-Rallye ein weitgehend störungsfreies Wochenende.