MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Totgesagte leben länger

Das lange Warten hat ein Ende, nach 15-jähriger Pause lockt die 20. Jänner-Rallye wieder Fans und Fahrer ins Mühlviertel.

Vor 15 Jahren ging die letzte "echte" Jänner-Rallye im Mühlviertel über die Bühne, 2002 erfolgt somit mit gewaltiger Verspätung Ausgabe Nummer 20.

Ist das Event den jüngeren Rallye-Anhängern wohl nur noch vom Hörensagen bekannt, schwelgen etwas ältere Semester in Erinnerungen. Drifts von bekannten Namen wie Georg Fischer, Wilfried Wiedner, Herbert Grünsteidl, oder auch Franz Wittmann zogen damals zehntausende Besucher in ihren Bann. Die Zahlen sprachen in der Glanzzeit von knapp 200.000 Fans, die Jänner-Rallye stellte somit selbst die Formel 1 auf dem Österreichring in den Schatten.

Grund genug für einige ambitionierte Motorsport-Freaks – unter anderem Wolfgang Viakowski vom Badener-Rallye-Klub (BRK) sowie Manfred Elter und Michael Hartl von HM-Motorsport – die Veranstaltung wiederzubeleben. Mit dem Mineralöl-Großhandelshaus Stiglechner (IQ-Diskonttankstellen) hat man einen Sponsor gefunden, dessen Miteigentümer KR Mag. Julius Stiglechner durch seinen Vater Lothar – Rallye-Pilot in den 50iger Jahren – motorsportlich vorbelastet ist.

Unter dem Motto „we are back“ geht am 25. und 26. Jänner 2002 die 20. Jänner-Rallye über die Bühne, die zwar heuer noch nicht zur Staatsmeisterschaft zählt, deren Eckdaten aber dennoch überzeugen.

So ist die „Jänner“ mit einer Gesamtlänge von 709 km absoluter Spitzenreiter, noch vor der OMV-Rallye (588 km) und der Wechselland-Rallye (543 km). Auch die Anzahl der SP-Kilometer kann sich sehen lassen, mit 238 km muss man sich lediglich der Waldviertel-Rallye (257,2 km) geschlagen geben. Mit 21 SP’s rangiert man ebenfalls knapp hinter der W4-Rallye (23 SP) an zweiter Stelle.

Der Start erfolgt am Freitag (25.01.) um 12:31 Uhr auf dem Hauptplatz von Pregarten, das Ziel der 1. Tagesetappe ist (jeweils für das 1. Fahrzeug) für 21:02 auf dem Pregartener Bahnhofsparkplatz programmiert.

Am Samstag, 26. Jänner, wird neuerlich auf dem Hauptplatz um 9:01 die Startzeremonie beginnen, im Ziel der Rallye wird der Sieger voraussichtlich gegen 18: 53 erwartet.

Weitere Details sowie geschichtsträchtige Hintergründe erfahren Sie in der rechten Navigation. Zudem finden Sie Fotos der Pressekonferenz sowie der damaligen Boliden in Action!

News aus anderen Motorline-Channels:

20. Int. IQ - Jänner-Rallye, 24. - 27. Jänner 2002

- special features -

Weitere Artikel:

Formel 1 Türkei 2021: erstes Training

Lewis Hamilton deutlich vor Red Bull

Lewis Hamilton hat sich im ersten Training in der Türkei die deutliche Bestzeit geholt, bekommt am Sonntag aber auf jeden Fall eine Gridstrafe.

Der zweite Platz in Marokko hat gereicht

Walkner holt vorzeitig WM-Titel

Obgleich Walkner in Marokko in der letzten Wertungsprüfung doch noch Platz 1 Pablo Quintanilla abtreten musste, reicht dem Österreicher sein zweiter Gesamtrang der Marokko-Rallye schon, um sich noch vor dem Saisonfinale in Abu Dhabi zum Cross-Country Rallye Weltmeister 2021 zu küren.

So rechtfertigt AMG die umstrittene Teamtaktik

DTM: Götz-Titel dank geschenkter Siege

Maximilian Götz wurde dank Mercedes-AMG-Hilfe Meister: Wie Thomas Jäger die Teamtaktik rechtfertigt und was Götz, Lucas Auer und Dani Juncadella dazu sagen.

„Eine unglaublich harte Meisterschaft.“

DTM: Gerhard Berger über 2021 und die Zukunft

Der Tiroler freut sich über eine spannende DTM 2021 und Rückkehr der Fans. In diesem Interview zieht er sein Resümee und gibt Ausblicke auf die nächste Saison, für die er einen erneuten Start auf dem Red Bull Ring in Spielberg bestätigt.