Offroad

Inhalt

Neu: Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio 2017

Platzhirsch

510 PS und von null auf 100 in 3,8 Sekunden: Der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio wagt sich als neues SUV-Topmodell in lichte Leistungs-Höhen.

mid/som

Wer dem neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio die Sporen geben möchte, braucht "nur noch" 109.000 Euro (Deutschland: 89.000 Euro) aufzutreiben und Gas zu geben. Denn das Topmodell des ersten SUV aus dem Hause Alfa Romeo ist ab sofort erhältlich.

Der 1.830 Kilogramm schwere Geländegänger überzeugt schon auf den ersten Blick durch ein sportliches, aber nicht zu aufdringliches Äußeres. Im Innenraum gibt es neben diversen Sportzutaten auch einen mit 8,8 Zoll größeren Infotainmentbildschirm als bei den anderen Stelvio-Modellen.

Das eigentlich Hervorstechende sind aber nicht seine Designmerkmale, sondern seine brachialen Fahrdaten: 3,8 Sekunden braucht er bis Tempo 100 und erst bei 283 Kilometern pro Stunde muss er sich der Physik beugen - für ein SUV durchaus unerwartete Fakten.

Wie er das schafft? Mithilfe eines 2,9 Liter großen V6-Bi-Turbo-Benziners, der in Kooperation mit Ferrari entstanden ist und 375 kW/510 PS sowie 600 Newtonmeter an die bei Bedarf vier angetriebenen Räder weitergibt.

Damit die 179 PS pro Liter auch in genau der richtigen Dosierung dort ankommen, wo sie gebraucht werden, dafür sorgen sowohl ein Achtgang-Automatikgetriebe als auch ein elektronisch gesteuertes Sperrdifferenzial.

Doch was bringt einem ein PS pro 3,6 Kilogramm Auto, wenn es um das Thema Bremsen geht? Richtig, nichts. Und so bietet Alfa Romeo für sein Topmodell neben der Basis-Bremse eine Kohlefaser-Keramik-Verbundstoff-Bremsanlage an.

Diese hat nicht nur die Eigenschaft, den bei defensivster Fahrweise 9,0 Liter Treibstoff auf 100 Kilometer verbrennenden SUV etwas besser zu verzögern, sondern senkt zudem auch noch das Gesamtgewicht um weitere 17 Kilogramm. Um das Spritsparen noch ein wenig mehr zu unterstützen, arbeitet der Motor des Italieners auch noch mit Zylinderabschaltung und einer Segel-Funktion.

Drucken

Ähnliche Themen:

05.03.2017
Schnell ermittelt

Veloce ("schnell") ist eine Ausstattungsversion der Alfa Giulietta, die es nur für den 241 PS starken Benzinmotor gibt. Wir testen das flotte Mädchen.

02.02.2017
Bella macchina

Kann denn Schönheit Sünde sein? Nein! Das beweist die Alfa Romeo Giulia mit vernünftig-kräftigem 180-PS-Dieselmotor in unserem Test.

04.11.2015
Verspätung

Kommt vermutlich später als geplant auf den Markt: die neue Alfa Romeo Giulia. Auch der Start des ersten Alfa-SUV soll sich verschieben.

Tor zur Moderne Neuer Maserati Ghibli - erster Test

Mit dem gelifteten Ghibli schlägt Maserati in technischer Hinsicht ein neues Kapitel auf. Nunmehr setzt man auch in Modena auf Assistenzsysteme.

WEC: News BMW M8 GTE besteht 24-Stunden-Test

BMW absolviert in Le Castellet 24-Stunden-Dauerlauf mit dem neuen BMW M8 GTE: Weitere Probefahrten in den USA stehen auf dem Entwicklungsplan.

90 Minuten Frisch überarbeitet: KTM Freeride E-XC

KTM hat seine Freeride E-XC optimiert: Ihr 18-kW-Elektromotor sitzt in einem überarbeiteten Rahmen, die Batterie erhielt 50 Prozent mehr Kapazität.

WRC: Australien-Rallye Thierry Neuville gewinnt das Saisonfinale

Hyundai-Pilot Thierry Neuville feiert bei der Australien-Rallye seinen vierten Saisonsieg in der Rallye-WM - Spätes Drama für Jari-Matti Latvala.