Offroad

Inhalt

BMW X2 komplettiert die X-Reihe BMW X2 2017

Familienzusammenführung

Im März 2018 feiert der neue BMW X2 seinen Markstart. Er soll die robusten Gene eines X-Modells mit der Sportlichkeit eines Coupés vereinen.

mid/rlo

Hier geht's zu den Bildern

Ab März 2018 spielt der neue BMW X2 - wie alle X-Modelle mit gerader Nummerierung - die Rolle eines SUV-Coupés, also eines Fahrzeugs, bei dem Lifestyle und gutes Aussehen höher im Lastenheft stehen als maximiertes Raumangebot.

Mit dem X2 will BMW eine junge Zielgruppe ansprechen. Diese wohne im urbanen Umfeld, führe ein aktives Leben und sei zugleich in der digitalen Welt bestens vernetzt - klar, und wenn der X2 dann doch wieder von Kunden "im besten Alter" gekauft wird, hat man ganz sicher auch nichts dagegen.

Zum Marktstart 2018 fährt BMW mit drei Varianten seines neuen Sprösslings vor: mit dem X2 xDrive20i mit 141 kW/192 PS sowie mit den Dieselmodellen X2 xDrive20d mit 140 kW/190 PS und X2 xDrive25d mit 170 kW/231 PS. Beide Diesel sind serienmäßig mit dem Allradantrieb xDrive und 8-Gang-Steptronic ausgestattet.

 BMW X2 2017

Das Benzinmodell hat ein 7-Gang-Steptronic-Getriebe mit Doppelkupplung an Bord. Weitere Varianten folgen, so zum Beispiel der Dreizylinder X2 sDrive18i sowie die Vierzylinder X2 xDrive20i, X2 sDrive18d und X2 xDrive18d.

Zwei Merkmale fallen besonders auf: Die berühmte Doppelniere wird beim X2 nach unten hin breiter. Eine solche Optik gibt es zum ersten Mal überhaupt bei einem modernen BMW.

Und das zusätzliche Logo in der C-Säule ist eine dezente Anlehnung an klassische Coupés wie beispielsweise den 2000 CS und 3.0 CSL und soll auf die sportlichen Gene des X2 hinweisen.

Auch Fahrerassistenzsysteme kommen nicht zu kurz, allerdings sind sie zumeist nur gegen Aufpreis zu haben: Der Stauassistent, der den Fahrer bei ermüdenden Stop-and-Go-Fahrten im dichten Verkehr auf Autobahnen entlasten soll, ist beispielsweise Teil des optionalen Driving Assistant Plus, das eine Reihe von kamerabasierten Fahrerassistenzsystemen zusammenfasst.

Auch den Parkassistenten, der mit Fahrer das Leben leichter machen soll, gibt es nur auf Wunsch. Er erkennt geeignete Parklücken selbstständig und parkt auf Wunsch automatisch in Längsparklücken ein.

Drucken

Ähnliche Themen:

16.11.2017
Weichgespült

Der neue SsangYong Rexton rollt jetzt zu den Händlern - optisch weniger polarisierend, auf 4,85 Meter gewachsen und mit 181 Diesel-PS bestückt.

15.11.2017
Frischer Wind

Frisches Gesicht statt konservativem Auftritt: Nach längerer Zeit bringt Mitsubishi mit dem kompakten SUV Eclipse Cross wieder eine echte Neuheit.

02.11.2017
Platzhirsch

510 PS und von null auf 100 in 3,8 Sekunden: Der Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio wagt sich als neues SUV-Topmodell in lichte Leistungs-Höhen.

Rekordverdächtig Renault-Gruppe mit Verkaufsrekord 2017

Die Renault Gruppe hat 2017 zum fünften Mal in Folge einen Verkaufsrekord erzielt: Mit weltweit 3,76 Millionen verkauften Fahrzeugen (inklusive Lada).

Formel 1: News Sirotkin erhält freies Williams-Cockpit

Williams hat die Verpflichtung des Russen Sergey Sirotkin bekannt gegeben, Robert Kubica wird im britischen Team Entwicklungsfahrer.

WEC: News Larbre 2018 mit LMP2-Auto in Le Mans

GT-Urgestein Larbre wagt sich anlässlich des 25. Antretens in Le Mans in die LMP2-Klasse und setzt auf Boliden aus dem Hause Onroak.

Rallye-WM: Interview Østberg: Privat-WRC als Notfallplan

In Schweden will sich Mads Østberg im Werks-Citroën für weitere Aufgaben empfehlen; sollte das nicht klappen, hat er einen Plan B.