Offroad

Inhalt

Fiat frischt sein Kompakt-SUV 500X auf Fiat 500X 2017

Online

Fürs kommende Modelljahr hat Fiat sein City-SUV 500X vor allem in Sachen Infotainment aufgefrischt und damit auf den neuesten Stand gebracht.

mid/rhu

Fiat hat sein Kompakt-SUV 500X technisch und optisch fürs Modelljahr 2018 in Form gebracht. Unter anderem wurden das Infotainment-Angebot modernisiert und die unterschiedlichen Ausstattungslinien neu benannt und stärker differenziert.

So ist der 500X jetzt ab der Version Pop Star serienmäßig mit dem 7-Zoll-Touchscreen des UconnectTM HD Live ausgerüstet, mit dem per Apple Car Play oder Android Auto Smartphones ins Fahrzeugsystem integriert werden können. Externe Musikspeicher lassen sich über USB- und AuxIn-Buchse anschließen und per Sprachsteuerung oder die Tasten am Lenkrad ansteuern.

Die Bezeichnung "Urban Look" steht jetzt auch beim 500X für die eleganteren Ausstattungsversionen Pop, Pop Star und Lounge. Die etwas robusteren Varianten der Linie "Cross Look" tragen die Bezeichnung City Cross, S-Design und Cross Plus. Diverse Ausstattungspakete bieten weitere Individualisierungsmöglichkeiten. Die Preisliste startet bei 19.350 Euro (Deutschland: 16.490 Euro).

 Fiat 500X 2017

Drucken

Ähnliche Themen:

13.11.2017
Italiener auf Abwegen

Die Family-Version des Fiat 500, der 500L, ist nun auch in einer optisch leicht in Richtung offroad gebürsteten Version namens Cross erhältlich.

18.10.2017
GT im SUV

Mit neuem Gesicht und mehr Ausstattung sowie im sportlichen Outfit "GT Line" rollt der überarbeitete Kia Sorento demnächst zu den Händlern.

02.10.2014
Cinquecross

Fiat rollt in Paris mit dem 500X an. Den SUV-Ableger des 500 und Bruder des Jeep Renegade gibt es in einer City- und einer "Cross"-Version.

Planai-Classic 2018 Deopito/Deopito gewinnen Planai-Classic

Die Planai-Classic hatte alles zu bieten, was man sich von einer Winterrallye erwartet. Die Deopitos sicherten sich mit nur 51 Punkten Vorsprung den Sieg.

Formel 1: News Sirotkin erhält freies Williams-Cockpit

Williams hat die Verpflichtung des Russen Sergey Sirotkin bekannt gegeben, Robert Kubica wird im britischen Team Entwicklungsfahrer.

Motorrad-WM: Interview Wäre Viñales bei Suzuki Titelkandidat?

José Manuel Cazeaux, bei Suzuki einst der Chefmechaniker von Maverick Viñales, bedauert den Wechsel seines Ex-Schützlings zu Yamaha.

Rallye: News Citroën-Teamchef wechselt zur FIA

Yves Matton wird Nachfolger von Jarmo Mahonen als Rallyedirektor der FIA, Pierre Budar übernimmt seine Rolle im Rallye-WM-Werksteam.