Offroad

Inhalt

Mourinho assistiert Jaguar beim Bau seines F-Pace Jose Mourinho Jaguar F-Pace 2017

The Special One

Jose Mourinho, Trainer von Manchester United, besuchte Jaguar Land Rover im Werk Solihull und und erhielt den 100.000 gebauten Jaguar F-Pace.

mid/ts

Hier geht's zu den Bildern

Hoher Besuch in den heiligen Hallen von Jaguar Land Rover in Solihull: Nein, diesmal war es nicht die Queen und auch nicht Price Charles. Jose Mourinho schaute sich die Produktion im Werk des britischen Nobelherstellers aus nächster Nähe an und legte am Montageband sogar selbst Hand an.

Anlass: Der portugiesische Fußball-Coach in Diensten des englischen Traditionsclubs Manchester United verfolgte die Fertigstellung seines neuen F-Pace. Für "The Special One" muss es natürlich ein ganz besonderes Exemplar sein, nämlich das 100.000ste des britischen Performance-SUV.

"Es war ein spannendes Erlebnis, das Jaguar Werk zu besichtigen und die ganze Technologie und harte Arbeit kennenzulernen, die in den Bau eines solch sportlichen und schönen Autos fließt. Jaguar ist eine Marke, der ich schon seit vielen Jahren verbunden bin. 2014 war ich in Großbritannien der erste Kunde des neuen F-Type Coupés. Nun der 100.000 Käufer eines Jaguar F-Pace zu sein, ist auch etwas Besonderes", schwärmt der Erfolgstrainer.

Eine "Kabinen-Ansprache" konnte sich der für seine extrovertierten Auftritte bekannte und gefürchtete Mourinho natürlich nicht verkneifen. Die geriet aber für die Mitarbeiter nicht zur Predigt, sondern kam fast einer Hymne auf die Traditionsmarke gleich. Er motivierte die Mitarbeiter zu Stolz und Begeisterung für ihre Arbeit und die Produkte, wofür die allen Grund hätten. Kein Jaguar in der Geschichte des Unternehmens war jemals so begehrt wie der F-Pace - und das kommt nicht von ungefähr.

"Genau wie bei Mourinho geht es auch beim F-Pace um individuellen Stil und Spitzenleistung", sagt Jaguars Designdirektor Ian Callum. "Es ist eine tolle Sache, dass einer der erfolgreichsten Fußballtrainer der Welt jetzt einen F-Pace fährt." Der sei übrigens von der Jury World Car of the Year 2017 zum besten und schönsten Auto der Welt gewählt worden. Passt doch perfekt zu den hohen Ansprüchen von Jose Mourinho.

Drucken

Voller Erfolg 12.-13. Mai: 30. Oldtimer Messe Tulln

Insgesamt 28,500 Besucherinnen und Besucher und mehr als 800 Aussteller aus 16 Nationen fanden sich heuer bei der Oldtimer Messe Tulln ein.

Formel 1: News FIA: Außenspiegel keine Aeroelemente

Spiegel und deren Befestigung dürfen nicht primär den Luftstrom lenken, heißt es in einer FIA-Direktive infolge der Causa Ferrari.

DTM: Lausitzring Zweiter Saisonsieg für Gary Paffett

Der britische Mercedes-Pilot gewann am Sonntag auf dem Lausitzring; Wehrlein auf dem Podium, Green als Sechster bester Audi-Fahrer.

WRC: Portugal-Rallye SP 5: Crash von WM-Leader Ogier

WM-Leader Sebastien Ogier hatte auf der ersten Etappe zur WRC-Rallye Portugal einen Unfall und verlor damit die Chance auf einen Podestplatz.