Offroad

Inhalt

Facelift und neue GT Line für Kia Sorento Kia Sorento 2017

GT im SUV

Mit neuem Gesicht und mehr Ausstattung sowie im sportlichen Outfit "GT Line" rollt der überarbeitete Kia Sorento demnächst zu den Händlern.

mid/ts

Optisch und technisch überarbeitet und neu in der sportlichen GT-Line-Ausstattung geht der Kia Sorento ins Modelljahr 2018. Das SUV mit bis zu sieben Sitzplätzen erhält eine modifizierte Frontschürze, LED-Scheinwerfer, ein neues Lenkrad und eine Achtstufen-Automatik mit Schaltwippen am Lenkrad.

Außerdem sind die jüngste Generation des Navigationssystems von Kia, ein Fernlicht- und ein aktiver Spurhalte-Assistent, Müdigkeitswarner und Bergabfahrhilfe sowie neue Lackierungen und Leichtmetallfelgen erhältlich. Der geliftete Kia Sorento ist in Österreich in Kürze und in Deutschland ab sofort bestellbar und wie gehabt von einem 2,2-Liter-Diesel mit 147 kW/200 PS angetrieben. Der Basispreis sollte sich nicht verändern.

Die Serienausstattung ist wie gewohnt üppig: Klimaautomatik, Sitzheizung vorn und hinten, beheizbares Lederlenkrad, Audiosystem mit 7-Zoll-Touchscreen (inkl. Android Auto und Apple CarPlay), Rückfahrkamera, Tempomat, Parksensoren hinten und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen sind immer an Bord. Standard bei den Automatik-Ausführungen ist auch eine Anpassung des Sorento über die vier Fahrmodi Eco, Komfort, Sport und Smart. Letzterer erkennt laut Kia die Gewohnheiten des Fahrers und "analysiert in Echtzeit die jeweilige Fahrsituation, um Fahrzeugparameter wie Lenkintensität oder Gasannahme automatisch anzupassen".

Die neue Ausstattung GT Line zeichnet sich optisch unter anderem durch LED-Nebelscheinwerfer, rot lackierte Bremssättel, Seitentrittbretter, einen Doppelrohrauspuff und ein dezentes "GT Line"-Emblem am Heck aus. Dazu kommen im Innenraum eine Lederausstattung, ein perforiertes Lederlenkrad und ein "GT Line"-Schaltknauf. Wie bei allen Kia gibt es eine Herstellergarantie und Navigationskarten-Updates für sieben Jahre.

Drucken

Ähnliche Themen:

06.09.2017
Dunkle Seite

Optisch wirkt der überarbeitete Nissan 370Z mit zusätzlichen schwarzen Designelementen etwas düsterer als zuvor. Erhältlich ist er ab sofort.

07.08.2017
Auf allen Vieren

Der Vierrad-Roller Quadro4 ist jetzt mit mehr Leistung, saubereren Abgasen und einem niedrigeren Preis in den Sommer gestartet. Im Test.

09.02.2017
Frischzellenkur

Der Skoda Octavia wurde optisch und technisch deutlich überarbeitet. Auffälligste Änderung: neues Vieraugen-Gesicht und breiterer Kühlergrill.

Irre, dieser Ire! Ford Tourneo Connect: Kilometer-Millionär

Ein schier unverwüstliches Duo: Der irische Taxiunternehmer James Foley und sein Ford Tourneo Connect schafften die Kilometer-Million.

Wahre Schätze Zu Besuch bei der Renault Classic Sammlung

Mit Renault feiert eine Traditionsmarke 2018 ihren 120. Geburtstag. Aus diesem Grund besuchen wir Renault Classic in Flins-sur-Seine.

Formel 1: Interview Pérez ohne Chance auf ein Topcockpit?

Der Mexikaner hat den Traum, für ein Spitzenteam zu fahren, noch nicht begraben, doch allzu gut stehen seine Chancen darauf nicht.

RX-WM: Barcelona Ekström out – Kristoffersson neuer Sieger

Ekström verliert seinen Barcelona-Sieg aufgrund einer Disqualifikation - Johan Kristoffersson erbt den Sieg.