Offroad

Inhalt

Jeep Renegade: Facelift bestellbar

Aufgefrischt

Der Jeep Renegade wurde aufgefrischt: Eine neue Benziner-Familie feiert Premiere und bei Design und Infotainment wurde Hand angelegt.

mid/rhu

Die neuen Ottomotoren des Jeep Renegade mit 1,0 und 1,3 Liter Hubraum leisten 120 und 150, beziehungsweise 180 PS. Ihr Normverbrauch liegt zwischen 6,1 und 7,5 Liter Super je 100 Kilometer.

Gekoppelt sind sie bei der Einstiegsmotorisierung mit einem Sechsganggetriebe und Frontantrieb, die Version mit 150 PS verfügt über ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe und Frontantrieb, die stärkste Variante liefert ihre Kraft per Neungang-Automatikgetriebe an alle vier Räder. Die Diesel mit SCR-Technologie und mit 1,6 und 2,0 Liter Hubraum leisten 120, 140 und 170 PS.

Zu den wichtigsten äußerlichen Neuerungen beim Mini-Jeep zählen LED-Scheinwerfer und neue 19-Zöller. Mehr Qualität und Funktionalität verspricht der Hersteller für den Innenraum: Je nach Version werden hochauflösende Touchscreens mit fünf, sieben oder 8,4 Zoll Bilddiagonale und der Integration von Apple CarPlay und Android Auto eingebaut. Der Spurhalteassistent Plus und Verkehrszeichen-Erkennung zählen zur Serienausstattung bei allen Versionen, der Frontkollisionswarner-Plus mit aktiver Notbremsung ist in der Ausstattungslinie Limited immer an Bord. Ab sofort kann der Renegade zu Preisen ab 20.700 Euro bestellt werden.

Drucken

Ähnliche Themen:

09.10.2018
Elektrisiert

Der Fiat-Konzern setzt ab 2020 statt auf Diesel großflächig auf Elektrifizierung. Erstes Modell mit Plug-in-Hybrid wird der Jeep Renegade.

Zwergenaufstand VW Up GTI - der kleinste GTI im Test

115 PS klingen nicht nach brachialer Power, aber der VW Up GTI ist ja auch ein 1.070-Kilo-Leichtgewicht. Und leistbar ist er außerdem. Im Test.

Legendär Juni 2019: 32. Kitzbüheler Alpenrallye

Eine der führenden Classic-Car-Veranstaltungen Europas wirft ihren Schatten voraus: Die Kitzbüheler Alpenrallye vom 5. bis 8. Juni 2019.

VLN: News GT3-Tempolimit auf der Nordschleife?

Der deutsche Motorsportbund äußerte sich besorgt über die Entwicklung der Rundenzeiten auf der Nordschleife – was steckt dahinter?

WRC: Schweden-Rallye Solider Auftakt für Max Zellhofer

Nach acht Sonderprüfungen liegen Max Zellhofer und Jürgen Heigl an 40. Stelle der Gesamtwertung.