Offroad

Inhalt

Opel Grandland X 2.0 CDTI Ultimate - erster Test Opel Grandland X Ultimate 2018

Aufgerüstet

Der Opel Grandland X fährt jetzt mit 177 PS standesgemäß vor. Und lässt mit der Ultimate-Ausstattung kaum Wünsche offen. Das ultimative Fahrerlebnis?

mid/Mst

Hier geht's zu den Bildern

Bisher gab es den Opel Grandland X - immerhin das Flaggschiff von Opels X-Reihe - nur mit einem Dreizylinder-Turbobenziner mit 130 PS oder Vierzylinder-Diesel mit 130 PS. Jetzt hat Opel aufgerüstet und dem Grandland einen Top-Diesel mit 130 kW/177 PS spendiert. Den gibt es nur in Verbindung mit einer 8-Stufen-Automatk.

Die drehfreudige Motor mit 400 Newtonmeter maximalem Drehmoment sorgt dafür, dass der Grandland X flott vorwärts kommt und agil am Gas hängt. Dazu kommt ein Fahrwerk, bei dem die Ingenieure einen guten Kompromiss zwischen Sportlichkeit und Komfort gefunden haben, der eher Richtung Sportlichkeit tendiert. Flotte Kurven machen dem immerhin 1,5 Tonnen schweren Auto nichts aus, und Bodenwellen schluckt es ordentlich weg. Wenn auch ein bisschen mehr Federungskomfort auf schlechten Straßen manchmal wünschenswert wäre.

So motorisiert und mit der neuen Top-Linie "Ultimate" ausgestattet, ist der 4,48 Meter lange Grandland X nämlich ein echtes Langstreckenauto. Die gut verarbeiteten Materialien wirken gefällig im ansonsten eher schlicht gehaltenen, aber übersichtlichen Innenraum des SUV.

Wer sich für Panoramadach für 700 Euro Aufpreis entscheidet, das anders als etwa das "Navi 5.0 IntelliLink" mit 8-Zoll-Touchscreen-Farbdisplay und DAB, die AGR-Sitze, das Denon-Premium-Soundsystem, die Lederausstattung und die Bicolor-Felgen nicht serienmäßig an Bord ist, wird feststellen, dass der Innenraum noch geräumiger wirkt.

Nicht nur optisch, sondern auch auf dem Papier richtig Platz bietet der Kofferraum: 514 Liter passen ins Gepäckabteil, bei umgeklappter Rückenlehne sind es bis zu 1.652 Liter. Dazu kommen zwei Tonnen Anhängelast - wer also mit Anhänger unterwegs ist, muss sich auch keine Sorgen machen.

Das Rundum-Sorglos-Paket von Opel mit der Top-Ausstattung und dem Top-Diesel macht einen richtig guten Eindruck und verleiht dem Grandland X den nötigen Spritzer Dynamik, den die beiden anderen Aggregate nicht leisten können und auch nicht sollen. Wer viel fährt, ist mit dem sparsamen, aber starken Diesel - das Aggregat erfüllt die neueste Norm Euro 6d temp - bestens gerüstet. Es ist eben der bisher ultimative Grandland X. Was natürlich auch für den Preis gilt, der beträgt in Österreich 41.950 Euro, in Deutschland 42.610 Euro.

Drucken

Ähnliche Themen:

16.04.2018
1.000 Kilometer Staub

Adventure Tour nennt VW die Pick-up-Karawane durch den Oman. Hauptdarsteller ist der VW Amarok mit seinem neuen, 258-PS-V6.

07.04.2018
Ganz schön voluminös

Mit dem Peugeot Traveller spricht man Geschäftsleute und Familien gleichermaßen an - wir testen den Van in der mittleren Länge L2 mit 150 PS.

03.04.2018
Sport-Tourer

Ford verpasst seinem großen Kombi Mondeo Traveller mithilfe der neuen Ausstattung ST-Line einen sportlichen Anstrich. 180-PS-Diesel im Test.

Hummelchen Neuer Suzuki Swift Sport - erster Test

Der neue Suzuki Swift Sport hat kaum mehr Leistung als sein Vorgänger - dafür mehr Drehmoment, weniger Gewicht, und leistbar ist er nach wie vor.

Classic-Kompass Nachschlagwerk: Oldtimer Guide 2018

Herausgeber Christian Schamburek präsentierte zu Sasionbeginn den Oldtimer Guide 2018 in der Wiener Porzellanmanufaktur Augarten.

Formel 1: Analyse Mercedes bei Ölverbrennung im Nachteil

Mit der Hybridisierung wollte sich die Formel-1-WM einen "grünen" Anstrich verpassen, was die Verbrennung von Motoröl konterkariert.

Rallye-WM: News Erster WM-Start von Block seit 2014

Ken Blocks Pläne für 2018 umfassen (nach vier Jahren Pause) eine Rückkehr in die Rallye-WM, doch auch dem Rallycross bleibt er treu.