Rallye

Inhalt

Rallye-WM: Neuseeland

Ford-Piloten patzen – Citroen-Piloten führen…

Wieder einmal ein Desaster bei Ford (Solberg verwachst am Vormittag, Latvala fliegt auf SP 7 ab), Loeb führt vor Hirvonen. Manfred „big smile“ Stohl auf Platz elf.

Michael Noir Trawniczek

Am Ende des ersten Tages lachen wieder einmal die beiden Citroen-Werkspiloten, während sich bei Ford wieder einmal ein – hausgemachtes - Desaster an das nächste reihte.

Schon nach der – nassen - zweiten Prüfung stellte sich heraus, dass Jari Matti Latvala den Poker um die bessere Startposition (er setzte auf die 13. und letzte Position) verloren hatte.

Immerhin konnte er sich sowohl am nassen Vormittag als auch am auftrocknenden Nachmittag auf Platz drei halten – allerdings nur bis zur siebten und vorletzten Prüfung des ersten Tages.

Nachdem er auf den ersten beiden Nachmittagsprüfungen seine Reifen für die abschließenden „Te Akau“-Prüfungen schonte, unterlief Latvala gleich auf SP 7 „Te Akau South“ beim Versuch, den Rückstand auf das Citroen-Duo zu reduzieren, ein Fehler: Er cuttete eine Kurve zu scharf, der Ford Fiesta verfing sich in einem Zaun – Zuschauer mussten helfen, erst nach mehr als vier Minuten konnte der frustrierte Finne die Fahrt fortsetzen. Nachdem er auf der letzten Prüfung des ersten Tages die sechstschnellste Zeit markieren konnte, reihte sich Latvala mit beinahe fünf Minuten Rückstand auf Rang sieben ein – der Sieg ist damit wieder einmal nicht mehr möglich…

Der zweite Ford-Pilot, Petter Solberg, „glänzte“ am Vormittag mit einer völlig konträren Reifenwahl, fuhr als einziger mit harten Reifen, was ihn allein am Vormittag 1,5 Minuten kostete. Am Nachmittag, mit vernünftigen Reifen unterwegs, waren dann auch vernünftige Zeiten möglich, sodass Solberg nach dem ersten Tag immerhin als Vierter über Podestchancen verfügt, sein Rückstand auf den formidabel fahrenden, drittplatzierten Evgeny Novikov beträgt nur 8,3 Sekunden, insgesamt jedoch liegt Solberg bereits 1:39 Minuten zurück…

Nachdem sich die Ford-Piloten also wieder einmal das Leben schwer machten, gibt es für das Citroen-Duo einmal mehr keine Gegner. Mikko Hirvonen lag bis zur abschließenden „Te Kau North“-Prüfung in Führung, doch mit einer deutlichen Bestzeit auf der Abschluss-SP übernahm Weltmeister Sebastien Loeb die erste Position, Hirvonen liegt vier Sekunden zurück.

Die erwähnten Novikov und Solberg liegen auf den Plätzen drei und vier, dahinter belegen Ott Tänak, Thierry Neuville (zeigte sich verärgert, weil er den ganzen Tag hinter dem langsameren Paulo Nobre starten musste), die Mini-Piloten Dani Sordo und Armindo Araujo, der abgefallene Latvala und Ken Block die restlichen Punkteränge.

Stohl: Tag 1 in vollen Zügen genossen

Auf dem elften Platz liegen bereits Manfred Stohl und Ilka Minor – dabei lagen sie nach der vorletzten Prüfung sogar vor dem „Videokünstler“ auf Rang zehn.

Doch auf der letzten SP gab einerseits Block mächtig Gas, andererseits stellten sich am Stohl-Fiesta technische Probleme ein, eine beschädigte Antriebswelle wurde als Ursache vermutet.

So konnte Block das den ganzen Tag über andauernde Match gegen Stohl zunächst für sich entscheiden - Stohl fehlen auf Block nun 30,2 Sekunden.

Alles in allem hat Manfred Stohl den ersten Tag seines WRC-Comebacks wie geplant in vollen Zügen genossen.

Weil das Satellitentelefon der Kollegen vom Rallyeradio mit höllischen Störgeräuschen auf die World Rally Cars reagierte, konnte lediglich beschrieben werden, wie es den Piloten erging...

Stohl wurde nach jeder Prüfung mit einem „big smile“ gesichtet. Kommentar von Kollegin Becs Williams: „We are loving having Manfred Stohl here!“


Nach Tag 1 (SP 8)
 1.  Sebastien Loeb      Citroen        2:07:35.0
 2.  Mikko Hirvonen      Citroen            + 4.0
 3.  Evgeny Novikov      M-Sport Ford    + 1:31.0
 4.  Petter Solberg      Ford            + 1:39.3
 5.  Ott Tänak           Stobart Ford    + 1:47.0
 6.  Thierry Neuville    Qatar Citroen   + 2:18.0
 7.  Dani Sordo          Prodrive Mini   + 2:34.3
 8.  Armindo Araujo      Portugal Mini   + 4:36.9
 9.  Jari-Matti Latvala  Ford            + 4:56.1
10.  Ken Block           Monster Ford    + 6:25.3
11.  Manfred Stohl       Brazil Ford     + 6:55.5
Drucken
Latvala gibt Titelkampf auf Latvala gibt Titelkampf auf Stohl nach Tag 1 Stohl nach Tag 1

Ähnliche Themen:

03.07.2016
WRC: Polen-Rallye

Ein Reifenschaden am verregneten Schlusstag der Polen-Rallye kostet Ott Tänak den sicher geglaubten Sieg - VW-Pilot Andreas Mikkelsen holt zweiten WRC-Erfolg.

02.06.2013
WRC: Akropolis-Rallye

Wegen eines Protests von Citroen gegen die drei VW Polo R WRC von Latvala, Mikkelsen und Ogier bleibt das Ergebnis vorerst provisorisch.

10.08.2012
Rallye-WM: Finnland

Mit einer neuen Stoßdämpferkonfiguration hat Citroen in Finnland Ford in Schach gehalten - maßgeblichen Anteil an der Idee hatte Mikko Hirvonen.

Rallye-WM: Neuseeland

- special features -

Rückenfreundlich Ford: AGR-Sitze für Mondeo, Galaxy & S-Max

Ab Herbst rüstet Ford seine Baureihen Mondeo, S-Max und Galaxy optional mit rückenfreundlichen Ergonomie-Sitzen samt AGR-Gütesiegel aus.

GT Masters: Nürburgring Bortolotti holt zweiten Saisonsieg

Lamborghini-Piloten dominieren, Stolz und Engel im Mercedes-AMG auf Platz zwei, Niederhauser und van der Linde bauen als Dritte Tabellenführung aus.

Auf großer Fahrt BMW R 1250 GS - Reise-Enduro im Test

Entspanntes Reisen über längere Strecken ist die Domäne des erfolgreichsten BMW Boxer-Modells, der großen Enduro R 1250 GS. Im Test.

Strand-Stromer Pebble Beach: Volkswagen ID. Buggy

Die Elektro-Studie VW ID. Buggy wird während der Monterey Car Week auch auf dem Pebble Beach Concours d'Elegance präsentiert.