Rallye

Inhalt

Rallye-WM: Neuseeland

Veranstalter kündigen Austro-Trio an…

Auf der Website des Veranstalters der Neuseeland-Rallye werden Manfred Stohl/Tina Maria Monego und auch Henning Solberg/Ilka Minor angekündigt.

Michael Noir Trawniczek
Fotos: Daniel Fessl/www.motorline.cc

Immer noch hält sich Manfred Stohl bedeckt, was seine Nennung für die Neuseeland-Rallye anbelangt – das Brazil World Rally Team, normalerweise rund um Daniel Oliveira aufgebaut, hat bekanntlich mit Manfred Stohl und Tina Maria Monego für den kommenden WM-Lauf (21. bis 24. Juni) genannt.

Das mögliche Comeback des bislang bestplatzierten Österreichers in der Rallye-Weltmeisterschaft (Platz vier im glorreichen Jahr 2006) löste bei den heimischen Rallyefans eine unbändige Euphorie aus - viele wünschen sich, dass „Stohlito“ tatsächlich diesen Einsatz absolviert, es wäre seine erste WM-Rallye seit Wales 2007…

Unterdessen wurde auf der Website der Neuseeland-Rallye ein Artikel veröffentlicht - mit der Überschrift: „Starkes internationales Feld für die Neuseeland-Rallye bestätigt“.

Darin heißt es: „Das Brazil World Rally Team hat einen anderen Teilnehmer als den üblichen Fahrer Daniel Oliveira genannt. Der Manager des Teams, der bekannte Österreicher Manfred Stohl und Co-Pilotin Tina Maria Monego haben sich dafür entschieden, ihren Ford Fiesta hier [in Neuseeland, d. Red.] zu pilotieren.“

Zugleich wird auch der Einsatz von Henning Solberg und Ilka Minor bestätigt: „Petter Solbergs älterer Bruder Henning kehrt heuer wieder nach Neuseeland zurück – in einem privat genannten Ford. Obwohl Solberg senior [sic] in dieser Saison nicht die komplette Weltmeisterschaft absolvieren wird, hat er beschlossen, mit seiner Co-Pilotin Ilka Minor hier anzutreten.“

Der Artikel bezieht sich auf die – neuerlich veröffentlichte – Nennliste [siehe Navigation oben rechts, d. Red.].

Bekannt ist aber auch, dass eine Nennung nicht immer eine tatsächliche Teilnehme zur Folge hat...

Oliveira bestätigt „längere WM-Pause“

Sicher ist, dass Daniel Oliveira nicht in Neuseeland fahren wird. Er bestätigte auf der Website des Brazil World Rally Teams, dass er nach der für ihn wegen einer Grippe schwierigen Akropolis-Rallye „eine längere WM-Pause einhalten“ wird, der nächste WRC-Einsatz des Brasilianers wird die im August stattfindende Deutschland-Rallye sein.

Allerdings könnte Oliveira nach seinem dritten Platz bei der Rebenland-Rallye ein weiteres Österreich-Gastspiel geben: „Es ist noch nichts bestätigt, aber es besteht die Möglichkeit, dass ich ein oder zwei Rallyes in Österreich oder Deutschland fahren kann. Wir werden sehen."

Wir werden sehen – dieses Motto gilt derzeit wohl auch hinsichtlich Manfred Stohl, Tina Maria Monego, Henning Solberg und Ilka Minor bei der Neuseeland-Rallye. Für den heimischen Rallyesport wäre ein „österreichisches Großaufgebot“ in Neuseeland freilich ein weiteres Highlight - zuletzt gab es bei der IRC-Rallye auf der Insel Korsika ein siegreiches Comeback von Andi Aigner auf der internationalen Bühne, als er im Stohl Racing Subaru Impreza WRC STI R4 souverän die Production Cup-Wertung für sich entscheiden konnte. Und, um eine weitere Floskel zu bedienen: Die Hoffnung stirbt immer zuletzt…

Drucken
Vorschau Mini Vorschau Mini Absage Østberg Absage Østberg

Ähnliche Themen:

18.09.2016
Rallycross-WM: Montmeló

Mattias Ekström triumphiert im Finale der Rallycross-WM in Barcelona – Solberg scheidet im Semifinale aus und verliert die WM-Führung.

28.10.2012
ÖM: Waldviertel-Rallye

Erdgas Mitsubishi-Pilot Manfred Stohl lässt die Saison mit dem zweiten Platz ausklingen, Ilka Minor gewinnt die Staatsmeisterschaft der Co-Piloten.

29.04.2012
Rallye-WM: Argentinien

Auch auf der längsten Prüfung des WM-Kalenders blieben die Positionen zu einem großen Teil stabil. Oliveira mit Aufgabe, Kremer/Ertl im Bewerb.

Rallye-WM: Neuseeland

- special features -

Luxus-Sportler BMW M850i xDrive Cabriolet - im Test

Selten fühlen sich zwei Tonnen Fahrzeuggewicht so handlich an wie beim Luxus-Cabrio BMW M850i xDrive. Wir testen den 530 PS starken Offenen.

Formel 1: News Honda: Verstappen "sehr wichtig"

Masashi Yamamoto erklärt, warum Max Verstappen so wichtig für Honda ist - Er fahre nicht nur Ergebnisse ein sondern sei auch abseits der Strecke eine Hilfe.

DTM: Lausitzring Müller schlägt Rast bei Audi-Dominanz

Nico Müller legt im Titelkampf nach: Der Audi-Herausforderer besiegt Rast im Sonntags-Qualifying auf dem Lausitzring mit Platz drei, Green auf Pole.

Kleines SUV - ganz groß Seat Arona 1.0 EcoTSI - Dauertest-Finale

Nach sechs Monaten und 10.000 problemfreien Kilometern im Dauertest mit dem City-SUV Seat Arona 1.0 EcoTSI Reference ziehen wir Bilanz.