RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
W4 Rallye: Vorschau Roland Stengg
Michael Jurtin

Drei Punkte fehlen für den 2WD-Meistertitel

In Weiz wurden wichtige Punkte liegen gelassen, die nun einfach fehlen: Roland Stengg liegt in der 2WD-Wertung ganz knapp hinter dem führenden Tschechen David Štefan. Es heißt also "alles oder nichts"

Am Samstag um 07.45 beginnt im Waldviertel bei der Rallye W4 der Saisonabschluss der Österreichischen Rallyestaatsmeisterschaft – und damit auch der Kampf um den 2WD-Staatsmeistertitel. 3 Punkte trennen den führenden Tschechen David Štefan und den Steirer Roland Stengg vor dem Start. „Es heißt Alles oder Nichts für uns. Wir haben in dieser Saison mit dem Ausrutscher in Weiz wichtige Punkte liegen gelassen, aber hier wollen wir nichts anbrennen lassen.“

Leicht wird es jedoch auf keinen Fall. Mit Fabian Zeiringer, Alexander Merkel, Daniel Mayer und Landa Nikolai wartet starke Konkurrenz in der 2WD Wertung. Besonders Zeiringer, der mit 11 Punkten Abstand an dritter Stelle liegt, wird auf seine Chance lauern.
Eine weitere Herausforderung wird für Stengg der Umstieg auf den Corsa Rally4 sein. „Wir haben mit dem Adam R2 auf Schotter eigentlich fast immer guten Speed gezeigt, der Corsa ist jedoch ein komplett anderes Kaliber.“

Aber nicht nur für Roland Stengg geht es um den Titel, auch seine Beifahrerin Anna-Maria Seidl könnte sich mit einem guten Ergebnis am Samstag mit der Staatsmeisterkrone schmücken. „Anna-Maria und ich fahren mit der W4 erst das vierte Rennen zusammen, aber wir sind eingespielt als wäre es schon die 4. Saison. Für Sie würde eine Zielankunft vor Zeiringer schon für die Beifahrer-Meisterschaft reichen, aber sie pusht mich trotzdem alles zu geben. Diese Mentalität auf dem Beifahrersitz zu haben hilft enorm.“

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Julian Wagner ringt 2-fachen Europameister nieder

Sezoenes Rally: Nachbericht Wagner

Julian Wagner feiert gemeinsam mit Beifahrerin Hanna Ostlender im Opel Corsa Rally4 erfolgreiche Premiere in Belgien, setzt sich bei der Sezoenes Rally gegen den 2-fachen Europameister durch und feiert Sieg im STELLANTIS Rally Cup Belux.

Rallye Opatija: Nachbericht Rallye Team Kramer

Schockmomente in Kroatien

Knapp zwei Wochen nach dem erfolgreichen WRC-Einsatz ging das Rallye Team Kramer von 6. bis 9. Mai bei der Rallye Opatija an den Start.

24h Rallye-Berichterstattung für neue Märkte?

WRC will 2023 eigenen TV-Sender starten

Die WRC will 2023 einen eigenen TV-Sender starten, der rund um die Uhr über die Rallye-Weltmeisterschaft berichtet: Neue Märkte im Visier

Hartbergerland Rallye 2022: Zahlen, Daten, Fakten

62 Starter in der Oststeiermark

Der zum nunmehr 27. mal ausgetragene Rallyeklassiker zählt 2022 neben der ÖM, auch zur ARC. Der Andrang ist dementsprechend groß. Der größte Anteil der Aktiven kommt aus Niederösterreich, vor der Steiermark und Oberösterreich.