RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Blaufränkischland-Rallye: Interview Niki Mayr-Melnhof
FIA ERC

„Freue mich auf Dreikampf im Blaufränkischland“

Niki Mayr-Melnhof erklärt im motorline.cc-Interview, warum er bei der Blaufränkischland-Rallye unbedingt starten wollte und verspricht im dritten ERC-Jahr „volle Attacke“...

noir Trawniczek

Niki, du startest am Samstag bei der ersten Rallye in Österreich seit einem vollen Jahr...

Ich habe von den konkreten Absagegründen heimischer Rallyes relativ wenig mitbekommen, es aber nicht verstanden, warum überall gefahren wird, nur in Österreich nicht. Daher gratuliere ich dem Veranstalterteam der Blaufränkischland-Rallye und bin superfroh darüber, endlich wieder einmal in der Heimat fahren zu können. Ich freue mich auf einen tollen Dreikampf mit Hermann Neubauer und Erik Cais (im Vorjahr ERC-Gesamt-Elfter, d. Red.). Für mich ist das eine gute Möglichkeit, mich auf die neue Saison in der Europameisterschaft (ERC) vorzubereiten - ich versuche derzeit, jede Rallye zu fahren, vor allem neue Rallyes sind diesbezüglich eine gute Gelegenheit, die eigene Performance weiter zu verbessern.

Also werden wir dich wieder in der ERC sehen - ist eine volle Saison geplant?

Ja, wir befinden uns ja im dritten Jahr eines Dreijahresplans und wollen heuer voll angreifen. Ich konnte im Vorjahr vereinzelt einen Oliver Solberg oder einen Andreas Mikkelsen schlagen und zuletzt, bei der Rallye Ungarn, wären wir beinahe auf dem Podium gelandet.

Vom Speed her konntest du immer wieder aufzeigen und demonstrieren, dass du in diesem starken Umfeld auch Bestzeiten fahren kannst - was noch fehlt, ist eine gewisse Konstanz...

Genau deshalb möchte ich einfach viel mehr Zeit im Auto verbringen - ein Solberg oder ein Mikkelsen fahren jedes Wochenende. Und in der ERC musst du ab dem ersten Kilometer schon volle Attacke fahren. Dazu kommt, dass es im Rallyesport immer auch um Kompetenz geht.

Da bist du in Beppo Harrachs Drift Company Rallye Team ja in guten Händen...

Stimmt. Ich bin jetzt seit vier bis fünf Jahren im Rallyesport vertreten und kann mittlerweile ganz gut autofahren - in punkto Kompetenz werden wir immer beseer und daher bin ich wirklich top motiviert. Ich hoffe, wir können vor dem für Anfang Mai geplanten ERC-Auftakt auf den Azoren noch die eine oder andere Rallye fahren - denn in dieser Phase ist jeder einzelne Kilometer eine Bereicherung.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Blaufränkischland-Rallye: Interview Niki Mayr-Melnhof

Weitere Artikel:

Dem neuen FIA-Präsident liegt Rallye am Herzen

"Zweieinhalb WRC-Hersteller sind nicht genug!"

Der neue FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem will sich aktiv um neue Hersteller für die WRC bemühen und mahnt an, die Kosten an der Basis im Zaum zu halten.

Duell auf Augenhöhe durch neues Reglement?

WRC 2022: Titelkampf für Evans "völlig offen"

Toyota-Pilot Elfyn Evans rechnet im ersten Jahr des Rally1-Reglements in der WRC mit einem ausgeglichenen Kräfteverhältnis - und lehnt die Rolle als Teamleader ab

Neues und altbewährtes

Vorschau Blaufränkischland Rallye 2022

Die Genehmigung der AMF ist erteilt, die neuen Strecken für das Roadbook kartographiert, das Nennformular und die Ausschreibung online auf der Website verfügbar – die ARC 2022 kann also starten!

Szilveszter-Rallye: Bericht Team Gruber

Wanko/Holzmüller: Viel Eis, viel Schweiß...

Mit der Szilveszter-Rallye in Ungarn hat für Mario Wanko der Start ins „wahre“ Rallye-Leben stattgefunden – nämlich direkt hinterm Steuer...