RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Mühlsteinrallye: Bericht Mayer
Daniel Fessl

Geglückter Testlauf bei 4. Perger Mühlstein Rallye:

Trotz einiger Probleme mit dem Setup kann der Gießhübler mit seinem Debüt mit dem Peugeot 208 Rally4 zufrieden sein – am Ende gab es heute bei der 4. Perger Mühlstein Rallye Platz 2 in der Klasse RC4 und in der Gesamtwertung den elften Rang ...

Trotz einiger Probleme mit dem Setup kann der Gießhübler mit seinem Debüt mit dem Peugeot 208 Rally4 zufrieden sein – am Ende gab es heute bei der 4. Perger Mühlstein Rallye Platz 2 in der Klasse RC4 und in der Gesamtwertung den elften Rang ...

Daniel Mayer war am Samstag mit Co-Pilot Jürgen Klinger bei diesem zur Austrian Rallye Challenge zählenden Lauf in Österreich erstmals mit einem Fahrzeug der „neuen Generation“ unterwegs. Heißt im Klartext, mit einem von Stengg Motorsport kurzfristig angemieteten Peugeot 208 Rally4.

Nach anfänglichen Problemen mit dem Setup kam der junge Niederösterreicher im Raum Perg immer besser in Fahrt, konnte sich kontinuierlich verbessern – was am Ende auch mit einem Podestplatz belohnt wurde: Mayer holte sich in der Klasse RC4 hinter Michael Lengauer (Opel Corsa Rally4) den zweiten Platz, im Gesamtklassement wurde er auf Rang 11 klassiert.

Daniel Mayer: „Das Handikap war, dass ich vor der Veranstaltung nicht testen konnte. Dadurch hatte ich am Beginn kein für mich gutes Setup. Das haben wir dann in der Servicezone so gut verbessert, als es ging. Auch musste ich mich am Anfang erst an das Fahrverhalten des Rallye4 gewöhnen. Denn die Umstellung zu meinem R2 ist doch sehr groß. Aber es wurde dann von Kilometer zu Kilometer immer besser – und wenn man am Ende auf dem Podest steht, muss man auch zufrieden sein. Ich habe schon vor der Rallye gesagt, dass dies ein Testlauf ist. Und dieses Vorhaben haben wir auch gut umgesetzt.“

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Nach einem durchaus von Erfolg gekrönten Ausflug in den Norden (20. Platz bei der Lahti Historic Rally in Finnland) geht es für Alois Nothdurfter in den sonnigen Süden: auf die italienische Insel Elba.

Günther Steiner über Rallyelegende Colin McRae

"Niemand hatte so viel Talent"

Günther Steiner hat in seiner Karriere mit Colin McRae in der WRC zusammengearbeitet - Laut dem Südtiroler war der Schotte extrem talentiert

Raimund Baumschlager schlug für die ORM einen Masters Cup für Piloten über 50 vor. Die Reaktionen reichen von absoluter Zustimmung bis hin zu hämischen, weniger netten Worten...

Die Rallye Neuseeland wird im Jahr 2023 nicht Teil der WRC sein - Der Event könnte aber in Zukunft wieder in den Kalender rücken

"Ein Superheld!" Latvala will weinen

Rovanperä beendet finnische Durststrecke

Jari-Matti Lavala freut sich nicht nur als Toyota-Teamchef, sondern auch als Finne über den WRC-Titel von Kalle Rovanperä: "Er ist ein Superheld"

Bewegung im WRC-Fahrermarkt

Tänak bei Hyundai vor dem Absprung?

Trotz eines bestehenden Vertrags könnte Ott Tänak Hyundai im nächsten Jahr verlassen und in der WRC zu M-Sport wechseln: Teamchef heizt Spekulationen an