RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Rallye St Veit: Bericht Rossgatterer
Daniel Fessl

"Rossi" ist zurück

Martin „Rossi“ Rossgatterer im Glück. Auf neuem Auto mit neuem Stimme vom Beifahrersitz fuhr der Oberösterreicher auf einen großartigen Platz 3 in der österreichischen Rallye Staatsmeisterschaftswertung. Damit konnte sich am vergangenen Wochenende bei den Großen beweisen.

Bei der Hirter Rallye St. Veit zündete „Rossi“ zum ersten Mal seinen Skoda Fabia Rally2 Evo in der höchsten Kategorie des Österreichischen Rallyesport´s und neben ihm erstmals Anna-Maria Seidl. „Nach den zwei schweren Unfällen in der letzten Saison, wollte ich einfach nur sicher durchfahren, dass es zu Platz 3 gereicht hat, ist für mich wirklich ein Wahnsinn“, so Martin Rossgatterer.

Der Rennfahrer aus Ottenschlag hat am Vormittag etwas zögerlich gestartet. Bei der 4. Sonderprüfung lag Rossi dann aber schon auf Platz 7 und arbeitete sich von dort nach und nach hinauf, bis er nach der 11. Sonderprüfung (und somit auch dem Ausfall von Hermann Neubauer) schließlich auf Platz 3 lag.

Teamchef Baumschlager zeigt sich nach dem Auftakt jedenfalls zufrieden: „Es war eine regelrechte Aufholjagd. Ein Hobbypilot mit neuem Auto und neuer Co-Pilotin, der dann auch noch auf Platz 3 fährt.“

Für Rossi wird’s jetzt aber anstrengend: Kraft-, Ausdauer- und Techniktraining am Simulator stehen auf dem Plan. Pausentage wird es in den nächsten Wochen nicht geben. Denn am 13. August startet der Mühlviertler bei der Mühlsteinrallye in Perg.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Toyota über den 2021er-Prototyp des GR Yaris WRC

Das Auto, das zu gut für die WRC gewesen wäre

Toyota hat erstmals den Prototyp eines geplanten WRC-Autos für die Saison 2021 gezeigt, vom dem das Team selbst sagt: War vielleicht gut, dass er niemals kam

Peter Kleins Unterhaltung mit Jörg Pattermann war nicht nur begleitet von feinem Schmaus und Trank, sondern auch zahlreichen spannenden Rück- und Einblicken in die "goldene WRC-Epoche" des österreichischen Rallyesports, rund um Achim Mörtl, Franz Wittmann, Manfred Stohl und viele mehr ...

Mühlsteinrallye: Vorschau Rallyeteam Schindelegger

Auf der Jagd nach dem nächsten Titel

Schon nach vier Staatsmeisterschafts-Läufen steht das Rallyeteam Schindelegger als historischer Rallye-Staatsmeister 2022 fest. Nun greift das Team bei der Mühlsteinrallye auch nach dem Titel in der Austrian Rallye Challenge

Nach Corona ist nun die Energiekrise der Stolperstein

OBM Bucklige Welt Rallye 2022 abgesagt

Durch die Energiekrise können behördliche Genehmigungen nicht zugesagt werden, obwohl alle an der Rallye beteiligten Gemeinden, diese Veranstaltung gerne durchgeführt hätten. Damit fällt vorletzter Lauf zur Rallye-Staatsmeisterschaft und ARC im Herbst aus.

Mühlsteinrallye: Vorschau Andasteer-Racing

Auf nach Schwertberg!

In der österreichischen Rallye-Meisterschaft lief es für Andreas Schart und seine jeweiligen Copiloten auffallend gut, nun ist wieder einmal ein Zwischenhalt in der Austrian Rallye Challenge angesagt: Die Mühlstein-Rallye bei Schwertberg in Oberösterreich steht kurz bevor.

Ex-F1-Pilot startet bei der Ypern-Rallye!

Jos Verstappen: WRC-Debüt mit 50

Der frühere Formel-1-Pilot Jos Verstappen wird im August bei der Ypern-Rallye in Belgien erstmals in der Rallye-Weltmeisterschaft antreten.