Rallye

Inhalt

ARC: Mühlsteinrallye

Vater und Sohn Zellhofer sind dabei

Max Zellhofer, Sieger der Mühlsteinrallye 2016, startet diesmal im Fiesta R5; auch Sohn Christoph ist im Suzuki Swift S1600 dabei.

Das ZM Racing Team hat sich kurzerhand entschlossen, an der zur Austrian Rallye Challenge bzw. Austrian Rallye Trophy zählenden 2. Perger Mühlsteinrallye teilzunehmen. Das Hauptinteresse liegt darin, die eingesetzten Fahrzeuge für die kommenden Aufgaben zu testen bzw., wenn möglich, den Titel aus dem Jahre 2016 zu verteidigen. Dies trifft auf Max Zellhofer zu, der wieder mit Jürgen Heigl starten wird. Beim Auto handelt es sich um den Ford Fiesta R5, mit dem Hermann Neubauer vor kurzem die Weiz-Rallye gewonnen hat und den der Salzburger beim nächsten EM-Lauf in Zlín einsetzen wird. Max Zellhofer als Teamchef will natürlich in der Praxis wissen, wie sich der Wagen anfühlt:

"Am Beginn der heurigen ERC-Saison hatten wir mit dem Ford Fiesta R5 einige Abstimmungsprobleme. Das war auch der Grund, warum wir in Weiz gefahren sind. Dort hat Hermann eine Abstimmung gefunden, mit der es möglich sein sollte, in Tschechien mit der Spitze mitzuhalten. Trotzdem möchte ich auch als Teamchef wissen, wie sich nunmehr das Fahrverhalten darstellt, aber darüber hinaus habe ich vor zwei Jahren die erste Mühlsteinrallye gewonnen und möchte meinen Titel heuer verteidigen. Wenn man einmal selber Gas gegeben hat, möchte man auch im höheren Alter diesen großartigen Zustand immer wieder genießen. Die Konkurrenz ist diesmal enorm. Mit unserem Gerald Rigler, mit Johannes Keferböck und erstmals mit Simon Wagner in einem R5 sind starke Leute unterwegs. Die Sache wird für mich nicht sehr einfach werden, aber ich freue mich darauf."

Auch sein Sohn Christoph Zellhofer wird in Perg dabei sein: "Nachdem die Rallye fast vor unserer Haustüre vorbeiführt, ist es fast eine Verpflichtung, an diesem Event teilzunehmen, aber da Ende August mit der Wechselland-Rallye der nächste Staatsmeisterschaftslauf ansteht, ist es auch für mich wichtig, bei dieser Asphaltrallye mit unserem Suzuki Swift S1600 einige Kilometer zu absolvieren. Schließlich liege ich momentan in der 2WD-Wertung und im Rallyecup 2000 der AMF in der Tabelle voran; da kommt mir dieser Test, diesmal mit Alessandra Baumann als Co-Pilotin, gerade recht."

Hermann Neubauer wird übrigens ebenfalls aktiv bei der Mühlsteinrallye dabei sein. Der Salzburger Ex-Staatsmeister wird für den Veranstalter mit dem 0er-Vorauswagen unterwegs sein. Dabei ist es nicht unwahrscheinlich, dass er seinem Teamchef Max Zellhofer den einen oder anderen Tipp von der Strecke zukommen lässt.

Drucken
Vorschau Race Rent Austria Vorschau Race Rent Austria Vorschau Roßgatterer Vorschau Roßgatterer

Ähnliche Themen:

15.08.2018
ARC: Mühlsteinrallye

Richtig schnelle Teilzeit-Außerirdische, sensationelle Co-Piloten hinter dem Lenkrad und Synchronschwimmen in einer Links-1-Kurve ...

14.08.2018
ARC: Mühlsteinrallye

Als gelungen bezeichnete Franz Panhofer sein Abschneiden bei der 2. Perger Mühlsteinrallye, dem vierten Lauf zur Rallye Challenge.

12.08.2018
ARC: Mühlsteinrallye

Nach rund 55 SP-Kilometern setzten sich Simon Wagner/Gerald Winter (Škoda Fabia R5) mit Bestzeiten auf allen vier Prüfungen durch.

ARC: Mühlsteinrallye

Härtetest ERWISCHT: neuer BMW 3er

Dank weniger Gewicht und eines komplett neuen Fahrwerks soll der neue 3er BMW noch dynamischer ums Eck gehen als der Vorgänger.

Formel 1: News Wurz "zerstörte" Toto Wolffs Rennkarriere

Toto Wolff ist erfolgreicher Teamchef, doch in seiner Rennfahrerkarriere nahm ihm Alex Wurz die Illusion, es eines Tages an die Spitze zu schaffen.

Rallycross-ÖM: Melk II Zwei Rennen an einem Wochenende in Melk

Sowohl am Samstag, dem 1., als auch am Sonntag, dem 2. September, werden auf dem Wachauring in Melk Rallycross-ÖM-Punkte vergeben.

Mittelklassler-Treffen Vergleich: drei Kymco-Scooter im Test

Wir vergleichen die Kymco-Mittelklasseroller People GT 300i, New Downtown 350i und Xiting 400i (v.l.) und arbeiten Stärken wie Schwächen heraus.