Rallye

Inhalt

ARC: Rallye St. Veit

St. Veit startklar - Fans auf dem "heißen Sitz"

So viel Prominenz wie schon lange nicht - Kärntens Racer in allen Kategorien vertreten. Sechsfach Staatsmeister Achim Mörtl, Klaus Russling, Alfred Kramer uvm als "Rallyetaxler". Im modernen Feld acht R5-Boliden. Die Fans erleben ein Rallye-Happening der Sonderklasse. Dazu die neue ARC-App und LIVE Radio sowie LIVE Video auf Facebook.

Foto: Aki Racecom

Im modernen Feld acht R5-Boliden. Österreichs internationale Hoffnung Simon Wagner vertraut natürlich auf einen Kärntner Copiloten. Die Fans erleben ein Rallye-Happening der Sonderklasse. Dazu die neue ARC-App und LIVE Radio sowie LIVE Video auf Facebook.

Die Rallye St. Veit scharrt in den Startlöchern! Um punkt 9 Uhr startet das Feld vom Servicepark an der Rennbahn St. Veit zur ersten von insgesamt fünf Sonderprüfungen. Kärntens Motorsportelite ist diesmal so gut wie komplett vertreten. Schon im Feld der Vorausautos sind mit Erich Haberl, Heimo Papst und Hannes Pink drei St. Veiter Racer dabei, aus Kärnten stammen auch Urgestein Eric Wallner und Ingo Otti. Mit Österreichs ehemaligem Rallycross-Europameister Herbst Grünsteidl im eigenhändig aufgebauten BMW 1602 TI ist ein weiterer Star im Vorausfeld unterwegs.

Unglaubliche 18 Teams starten im Feld der historischen Boliden, das diesmal wieder die Rallye eröffnen wird. Mit Kurt Jabornig ist eine waschechte Kärntner Legende im Feld vertreten, spannend auch der zweite Einsatz des zuletzt in den aktiven Rallyesport zurückgekehrten Gottfried Kogler.

Acht R5-Boliden sind im Feld der Modernen vertreten. Mit Simon Wagner beehrt Österreichs große Hoffnung in der Europameisterschaft die Murauer Rallye St. Veit, neben ihm sitzt Gerald WInter aus Kärnten. Sein Debüt in einem R5 gibt Heinz Leitgeb, extra für die Rallye St. Veit vom Rücktritt zurückgetreten. Mit Gerald Rigler, dem Ungarn Dani Fischer, Bernd Zanon aus Südtirol, dem Deutschen Maximilian Koch, Michael Kogler (erstmals im Mitsubishi-Prototyp) oder dem aktuellen Tabellenleader der Austrian Rallye Challenge, Roman Mühlberger, ist die Spitze der ARC und des Alpe Adria Rally Cups am Start. Bei den zweiradgetriebenen Autos treffen die beiden Söhne von "Highlander" Alfred Kramer, Stefan und Alfred junior, auf Karl-Heinz Leitgeb.

Mit Mörtl und Co auf der Rennbahn-SP

Das gab's noch nie! Im Rahmen der Murauer Rallye St. Veit haben eingefleischte Rallyefans die Möglichkeit, die neue Sonderprüfung auf der Rennbahn (bildet um 17.10 Uhr das Grande Finale der Rallye) schon ab 13 Uhr zu genießen - im Cockpit! An der Seite der schnellsten Kärntner Piloten...

Allen voran Kärntens sechsfacher Rallye-Staatsmeister Achim Mörtl, der sich darauf freut, das junge Organisationsteam der Rallye St.Veit unterstützen zu dürfen: "Kärnten war in der Vergangenheit höchst erfolgreich vertreten im Motorsport - umso wichtiger ist es, die neuen Organisatoren tatkräftig zu unterstützen."

Achim Mörtl hat in St. Veit wirklich alle Höhen und Tiefen seiner unglaublichen Rallyekarriere erleben dürfen. 2005 gewann er die letzte "C*****l-Rallye" - wie unheimlich ehrgeizig der junge Achim Mörtl war, erzählt er lachend mit Kopfschütteln: "1999 habe ich in St. Veit mit zwei Minuten Vorsprung gewonnen - und war todunglücklich! Denn ich wollte die Konkurrenz vernichten und natürlich auch jede Sonderprüfung gewinnen. Doch dann war auf einer SP ein Mitbewerber um eine Sekunde schneller als ich. Für mich war damit die Sache gelaufen, ich konnte mich überhaupt nicht mehr über den Sieg freuen."

Am Samstag können die Fans an der Seite des mittlerweile nicht mehr ganz so besessenen Achim Mörtl die neue Sonderprüfung auf der St. Veiter Rennbahn genießen - und zwar schon vor dem Feld der Rallye St. Veit, das dort ab 17.10 Uhr die letzte Prüfung vor der Zieldurchfahrt absolviert.

Ebenfalls als "Edel-Renntaxifahrer" stehen der ebenfalls erfolgreiche Klaus Russling, der als "Highlander" und mehrmaliger St. Veit-Sieger legendäre Alfred Kramer, Herbert Liegl in einem Autocross-BMW sowie Franz Pausch bereit. Pausch ist Bergrennfahrer und zündet einen infernalen Renault 5 Turbo Maxi. Wer zusteigen möchte, meldet sich am Start an - die Veranstalter vertrauen bei den Unkosten für diesen Event dem Fan. Für die Mitfahrt soll er "zahlen, was es ihm wert ist". Von 13 bis 16 Uhr sind diese "Taxifahrten" möglich.

Auf der Strecke sind zu diesem Zeitpunkt auch weitere echte Legenden unterwegs. So zünden Ex-Rallycross-Champion Franz Wurz und Andy Bentza den Lancia Strator HF, eine echte Rakete! Mit Raphael Sperrer konnten die Veranstalter einen weiteren mehrfachen Rallye-Staatsmeister für den sensationellen Event auf der Rennbahn engagieren.

Brandneu: Die ARC-App

Über die Website der Austrian Rallye Challenge kann die heuer erstmals laufende ARC-App gratis downgeloaded werden. Mit diesem von ARC-Koordinator Helmut Schöpf programmierten Tool können neben Live Zeiten aktualisierte Maps mit eingezeichneten Zuschauerpunkten ebenso abgerufen werden wie Portraits der Fahrer und Teams oder auch aktuelle Bilder, die von Fans direkt hochgeladen werden können. Die ARC-App ist brandneu und wird laufend weiterentwickelt

LIVE Stimmen & Facebook Live Videos

Wie auch im Vorjahr gibt es wieder die LIVE Stimmen der Piloten, aus den Regrouping-Zonen. Unmittelbar, wenige Minuten nach Beendigung der LIVE-Übertragungen, sind diese bereits über ein Archiv abrufbar.

LIVE Einstiegszeiten:
09.55 Uhr: Stimmen nach SP1
11.50 Uhr: Stimmen nach SP2
14.55 Uhr: Stimmen nach SP3
17.20 Uhr: Stimmen vor dem Ziel

LIVE über folgenden Link:
mixlr.com/michael-noir-trawniczek

Zum Nachhören:
mixlr.com/michael-noir-trawniczek/showreel/

13-16h Facebook Live Interviews von der Rennbahn via der Facebook-Seite der Murauer Rallye St. Veit.

Mit einem Like abonniert man die Seite und sieht damit sofort, wenn ein LIVE EInstieg von der Rennbahn erfolgt. So ist beispielsweise ein gemütliches Gespräch mit Charakterkopf Achim Mörtl vorgesehen...

Drucken
Bericht Rigler Bericht Rigler Vorschau Race Rent Austria Vorschau Race Rent Austria

Ähnliche Themen:

11.05.2019
ARC: Rallye St. Veit

Die Rallye St. Veit serviert von 16. bis 18. Mai ein Starterfeld, das mit seiner Vielfältigkeit jedem Rallyefan das Wasser im Munde gerinnen lässt...

09.03.2013
ARC: Thayaland-Rallye

Achim Mörtl lieferte ein grandioses Comeback und eine beeindruckende Premiere im 2WD-Boliden: Dritter Gesamt-Rang und bester 2WD-Pilot.

6./7. März 2015

ARC: Rallye St. Veit

- special features -

Frisch geliftet Mercedes-AMG CLS 53 4Matic+ - im Test

Nach der Verjüngungskur kommt der Mercedes CLS faltenfrei aus der Garage. Als AMG CLS 53 mit elektrisch unterstützten 457 PS. Im Test.

Erster Porsche RM Sotheby's versteigert Porsche Typ 64

Das Auktionshaus RM Sotheby's versteigert in Monterey vom 15. bis 17. August den letzten existierenden Porsche Typ 64 Berlin-Rom von 1940.

Formel 1: Interview "Kann im Grunde zufrieden sein"

Obwohl er sich natürlich bessere Ergebnisse gewünscht hätte, ist Robert Kubica mit seiner eigenen Leistung im Reinen.

Komfort auf Koreanisch Hyundai Santa Fe 2.2 CRDi 7-Sitzer - im Test

Hyundai kann auch Luxus: Das große SUV Santa Fe 2.2 CRDi 7-Sitzer ist der teuerste Pkw der Marke. Unser Test klärt, ob sich das Investment lohnt.