Rallye

Inhalt

Rallye-WM: News

Hyundai setzt auf Breen, Loeb, Sordo

In Großbritannien erhält Craig Breen eine weitere Chance, in Katalonien werden Sébastien Loeb und Dani Sordo für Hyundai antreten.

Hyundai hat seinen Fahrerkader für den dritt- und den vorletzten Lauf zur Rallye-WM 2019 bekanntgegeben. Bei der Wales Rally GB Anfang Oktober wird Craig Breen neben Andreas Mikkelsen und Thierry Neuville zu seinem zweiten Einsatz für Hyundai kommen.

Bei der Katalonien-Rallye Ende Oktober werden neben Fixstarter Neuville Rekordweltmeister Sébastien Loeb und Sardinien-Sieger Dani Sordo wieder am Steuer der i20 WRC sitzen. Für Loeb wird es der sechste Start für Hyundai sein, der erste seit seinem Ausfall bei der Portugal-Rallye Ende Mai.

Mikkelsen hingegen muss nach den Rallyes auf Korsika und in Portugal heuer zum dritten Mal zuschauen. Im Vorfeld der Saison hatte Hyundai noch erklärt, der Norweger sei wie Neuville für alle 14 WM-Läufe des Jahres gesetzt.

Zwar hatte Mikkelsen seine Leistungen zuletzt etwas stabilisiert, doch für den spanischen WM-Lauf erhielten dennoch Vorjahressieger Loeb und Lokalmatador Sordo den Vorzug. Breen hingegen wird mit dem Start in Großbritannien für die gute Leistung bei seiner Hyundai-Premiere in Finnland belohnt.

Drucken
Hyundai: Nandan abgelöst Hyundai: Nandan abgelöst Hyundai benennt Fahrer Hyundai benennt Fahrer

Ähnliche Themen:

21.02.2018
Rallye-WM: Interview

Als 2. in Schweden erreichte der Ire das beste Resultat seiner WM-Karriere, doch bei den beiden nächsten Läufen muss Breen zusehen.

02.07.2017
WRC: Polen-Rallye

Thierry Neuville feiert bei der Polen-Rallye seinen dritten Saisonsieg: Hyundai rückt mit Doppelsieg bis auf 22 Punkte an WM-Spitze heran.

4. bis 6. März 2016

Rallye-WM: News

Blickfang IAA 2019: Opel Corsa GS

Ein Opel Corsa gehört normalerweise nicht zu den Hinguckern. Anders der Corsa GS. Der kleine Modellathlet posiert jetzt auf der IAA in Frankfurt.

Teure Schätze Pebble Beach: Mercedes-Benz SSKL & Co.

Mercedes-Benz Classic feiert beim Pebble Beach Concours d'Elegance sein Jubiläum "125 Jahre Motorsport" mit zahlreichen Klassikern.

GP von Singapur Brandrodungen sorgen für schlechte Luft

In Singapur erwartet die Piloten neben den üblichen Herausforderungen womöglich ein weiteres Problem; giftige Dämpfe im Stadtstaat.

Formel 2: News Zandvoort statt Paul Ricard im Kalender

Die Rennen in Le Castellet fliegen aus dem F2-Kalender 2020, dafür kommt es zum Debüt des engen und winkeligen Kurses in Zandvoort.