Rallye

Inhalt

Rallye-WM: News

Mäkinen testete Yaris WRC in Finnland

Teamchef Tommi Mäkinen und Testpilot Juho Hänninen haben in Finnland den Yaris WRC für Toyotas nächstjähriges WM-Comeback getestet.

Foto Yaris: Werk

Toyota hat die Vorbereitungen auf seine Rückkehr in die Rallyeweltmeisterschaft ab der Saison 2017 intensiviert. In den vergangenen Tagen absolvierte das Team um Tommi Mäkinen in Finnland umfangreiche Testfahrten mit dem Yaris WRC. Dabei saß nicht nur der offizielle Testpilot Juha Hänninen hinter dem Steuer, sondern auch der Teamboss selbst. Mäkinen hatte sich in seiner aktiven Karriere von 1996 bis 1999 vier WM-Titel in Serie geholt.

"Es war ein ganz besonderes Gefühl, das Auto erstmals zu fahren", berichtet der Finne im Gespräch mit Autosport. Mäkinen spulte an fünf Testtagen rund 1.000 Kilometer in der Nähe des Teamsitzes in Puuppola ab. "Wir sind alle überrascht, wie gut das Paket aus dem Stand ist. Das Auto fühlt sich sehr, sehr gut an, und wir fahren nun insgesamt schon eineinhalb Wochen", lobt der Teamboss die Arbeit der Entwickler.

Der Yaris WRC wird bei der Toyota Motorsport GmbH in Köln gebaut. Das zweite Auto für die neue Werksmannschaft, die als Toyota Gazoo Racing antreten wird, soll in den kommenden Wochen geliefert und anschließend in Frankreich getestet werden. "Es ist im Moment nur ein erster Test. Es ist klar, dass es dabei auch Dinge geben wird, an denen gearbeitet werden muss, aber wir haben viele Informationen, die uns dabei helfen werden", berichtet der 51jährige Finne.

"Für das Team ist es toll, das Auto nun in Aktion zu sehen. Es ist eine aufregende Zeit", erklärt der Ex-Weltmeister, der erst im Sommer vergangenen Jahres zum Teamchef ernannt worden ist. Die Einsätze werden von der Teambasis Puuppola in Finnland aus abgewickelt. Wer die Wettbewerbspiloten für die Comebacksaison 2017 sein werden, steht noch nicht fest. Sébastien Loeb hat der Mannschaft bereits abgesagt. Neben Juho Hänninen gilt auch dessen Landsmann Mikko Hirvonen als ein aussichtsreicher Kandidat.

Drucken
Hänninen offenbar gesetzt Hänninen offenbar gesetzt 2017 kein Loeb-Comeback 2017 kein Loeb-Comeback

Ähnliche Themen:

18.12.2016
Rallye-WM: Analyse

Die Spezifikationen des neuen Toyota Yaris WRC: 380 PS Leistung; 425 Nm Drehmoment – zwei mechanische, ein zentrales Differenzial.

13.12.2016
Rallye-WM: News

Jari-Matti Latvala hat nach dem VW-Rückzug einen neuen Arbeitgeber gefunden und wird in der WM 2017 für Toyota an den Start gehen.

10. bis 12. März 2017

Rallye-WM: News

- special features -

Geschärfter Stachel ERWISCHT: Corvette Stingray 2019

Nicht die erste Corvette mit dem Beinamen Stingray, aber die erste Corvette mit Mittelmotor. Ab Ende 2019 kommt der neue Supersportler auf den Markt.

Kurvenreiches Vergnügen Villa Weiss Oldtimer Rallye: Vorschau

Bei der Villa Weiss Oldtimer Rallye wird weder genau auf die Stoppuhr geschaut, noch müssen die Oldies besonderen Ansprüchen genügen.

Formel 1: News Aston Martin will eigenen Motor

Der britische Hersteller erwägt, ab der Saison 2021 einen eigenen Formel-1-Motor zu entwickeln, sollte Honda Ende 2020 aussteigen...

Stockcar Racing Cup Die Night-Racer glänzten im Flutlicht

Vor 1000 Fans gingen die Tageswertungen an Gerhard Windstey (Formel 2), Martin Gradwohl (Saloon), Roland Hofmann (Heckklasse) und Michael Kindl (Jugend).