Rallye

Inhalt

Rallye-WM: Interview

Ogier-Vertrag mit zwei Herstellern?

Wo fährt Sébastien Ogier in der Rallye-WM 2018? Im Vertragspoker bringt der Franzose jetzt eine ungewöhnliche Variante ins Spiel.

Die Personalie Sébastien Ogier beschäftigt derzeit sowohl die Rallye-WM als auch den amtierenden und designierten Weltmeister selbst. Nachdem der Franzose die Vertragsverhandlungen vor der Katalonien-Rallye auf Eis gelegt hat, wird er nach Beendigung des drittletzten WM-Laufs nun wieder mit Fragen zu seiner Zukunft konfrontiert, auf die er eine überraschende Antwort parat hat.

"Ich habe mir heute überlegt, ob ich wohl einen gemischten Vertrag aushandeln kann: Auf Asphalt mit Citroën, das hört sich nicht so schlecht an. Es könnte schwierig werden, solch einen Vertrag zu bekommen", deutet Ogier an, dass er Starts für verschiedene Teams eher als Scherz betrachtet.

Allerdings ist es ein offenes Geheimnis, dass neben M-Sport auch Citroën um die Dienste des Superstars buhlt. Der lässt allerdings noch keine Tendenz erkennen und muss die Medienvertreter daher immer wieder vertrösten: "Ich weiß, ich sage das seit Wochen, aber die Dinge sind im Gang. Ich werde in den nächsten Tagen weitere Gespräche führen."

Drucken
Citroën-Team ohne Ogier Citroën-Team ohne Ogier Citroen: Loeb für Monte Carlo? Citroen: Loeb für Monte Carlo?

Ähnliche Themen:

31. Mai bis 2. Juni 2013
08.08.2017
WRC: Finnland-Rallye

Die schwache Vorstellung in Finnland schob Kris Meeke seiner Zwangspause in Polen zu – sein Teamchef hält an der Entscheidung fest.

21.01.2016
WRC: Monte Carlo

Die Rallye-Weltmeisterschaft wurde traditionell in Monte Carlo eröffnet – motorline.cc zeigt die besten und spektakulärsten Bilder….

Rallye-WM: Interview

Neuer Name, neues Outfit Genfer Autosalon: neuer Kia Ceed

Klarere Linien, selbstbewusster Auftritt: In seiner dritten Generation wird der Kia Ceed so richtig erwachsen. Präsentiert wird er auf dem Genfer Autosalon.

Neubau Jaguar D-Type: 25 fabrikneue Klassiker

Jaguar baut 25 Exemplare des legendären D-Type nach 63 Jahren Pause, um die 1955 angekündigte Serie von 100 Stück spät, aber doch zu vollenden.

Formel 1: News Marko: Zweifel über WM-Titel 2018

Der Red-Bull-Motorsportkonsulent ist der Meinung, dass es dieses Jahr die Motoren der Weg zum Sieg sind und Mercedes noch im Vorteil ist.

Ein Hauch von SUV Mercedes E 220 d All-Terrain - im Test

Die Mercedes E-Klasse All-Terrain bietet mit Höherlegung, Luftfederung und Allradantrieb eine Alternative für SUV-Verweigerer. Im Test als 194-PS-Diesel.