Rallye

Inhalt

Rally Opatija 2018

Klassensieg für Mike König/Tom Zeiser

Mit einem Topresultat endete die unter anderem zum Mitropa Cup zählende Rally Opatija in Kroatien für Mike König und Thomas Zeiser.

Bildquelle: Team

Das Team war ins malerische Küstenstädtchen Opatija gereist, um Frieden mit der Rallye schließen zu können, war man doch im Vorjahr mit einem Getriebedefekt nach fünf Sonderprüfungen ausgeschieden. Nachdem zuletzt bei der Lavanttal-Rallye auf der vorletzten Sonderprüfung die Getriebehalterung gebrochen war, wurde der Astra vom Chefmechaniker Martin Geiger erneut revidiert. Dieser ließ in einer Schlosserei Verstärkungsarbeiten an den Motor-Getriebe-Aufhängungen durchführen – frei nach dem Motto: "Wenn jetzt noch was reißt, kannst die Karosserie rundherum wegschmeißen."

Somit ging man gemeinsam mit dem Mechanikerteam Martin, Dominik und Melanie sorgenfrei in die Rallye, bei der der Astra ohne jegliche Probleme wie ein Uhrwerk seinen Dienst tat und die Besatzung attackieren konnte, wie es dem Fahrer entgegenkommt. Zudem hatte man im Gegensatz zu Österreich, durch eine andere Klasseneinteilung in Kroatien, von Anfang an die Chance auf eine Podestplatzierung in der Klasse. Im Unterschied zum Lavanttal konnte man mit dem bayerischen Freund Hansi Retzer im Honda bis zu dessen Ausfall einigermaßen mithalten und die heimischen Lokalmatadore in der Klasse auf Distanz halten.

Speziell auf der sehr anspruchsvollen Sonderprüfung Šušnjevica, die sehr kupiert und eng, dafür aber eben ist, konnte das Team mit Topzeiten brillieren, wobei einmal sogar Škoda-Fabia-R5- und Mitsubishi-Evo-Piloten hinter sich gelassen wurden. Dort wurde auch der Grundstein zum Klassensieg gelegt, da man auf dieser SP stets jenen Vorsprung herausfahren konnte, den man dann auf der Prüfung über den Učka-Gebirgszug wieder einbüßte.

Auf der letzten SP, als die Entscheidung hinsichtlich erstem und zweitem Klassenplatz anstand, riskierte König dort bergab dann mehr als eigentlich geplant. Das Team brachte den Klassensieg und Gesamtrang 25 ins Trockene. Dieser wurde anschließend im Hafen von Opatija im Rahmen der dort stattfindenden Siegerehrung gemeinsam mit Rallyefreunden gemütlich gefeiert. Somit war die Opatija-Rallye für Mike König und Thomas Zeiser (im Gegensatz zu den gemeinsamen Freunden Thomas Jung, Karl Faist und Hansi Retzer, die allesamt technisch bedingt ausschieden) eine Reise wert.

2019 würde man gerne wieder dort fahren. Derzeit befindet sich der Astra aber auf "Sommerruhe". Einerseits steht eine erneute Revision an, andererseits sind Chefmechaniker, Pilot und Co-Pilot in den nächsten Wochen beruflich bedingt an einer sofortigen Fortsetzung der Saison verhindert. Dadurch wird die Rallyesaison 2018 für das Rallyeteam voraussichtlich erst im September weitergeführt werden können.

Drucken

Ähnliche Themen:

15.06.2017
Ina Delta Rallye

Nach dem Ausfall bei der letzten Rallye kann das Opel-Duo König/Zeiser bei der Ina Delta Rallye einen Klassensieg feiern.

28.09.2016
ORM: Skoda Liezen

Für die Heimrallye in Liezen mieteten sich Mike König und Thomas Zeiser bei GZ Racing zu Vergleichszwecken einen Opel Corsa OPC an.

10.09.2014
ORM: Rallye Liezen

Zweiter Klassenplatz und Platz 2 im Österreichischen Rallyepokal der Div. 3 – die Erwartungen von Mike König wurden mehr als erfüllt.

Stern-Stunde Sammlung Wiesenthal bringt 5 Mio. Euro

Fünf Millionen Euro erzielte die Auktion von 13 Mercedes-Benz der Sammlung Wiesenthal, allein 1,5 Millionen brachte ein 300 SL Flügeltürer.

Formel 1: Interview Grosjean über seine wechselhafte Saison

Schlecht begonnen, dann enorm gesteigert: Romain Grosjeans Saison war eine zweier Halbzeiten. Der Franzose ist stolz auf die Wende.

IMSA: 24h von Daytona Barrichello startet erneut in Daytona

Die Zahl an prominenten Gaststartern bei den 24h von Daytona wächst: Rubens Barrichello feiert sein Comeback in einem Cadillac-DPi.

Bike bremst selbst EICMA: Notbremsassistent fürs Motorrad

Als erster Anbieter hat Continental einen Notbremsassistenten für Motorräder serienreif. Vorgestellt wird das System auf der EICMA in Mailand.