Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye-WM: News

WM-Comeback von Grönholm für Toyota

Der zweifache Weltmeister Marcus Grönholm wird bei der Schweden-Rallye in einem Toyota Yaris WRC antreten; erster WM-Start seit 2010.

Marcus Grönholm wird bei der Schweden-Rallye Mitte Februar nach neun Jahren Pause sein Comeback in der Rallye-WM feiern. Der Weltmeister der Jahre 2000 und 2002 wird einen Toyota Yaris WRC fahren, der zwar vom Werksteam betreut, aber von Grönholm selbst privat gemeldet wird. Beifahrer von Grönholm, der zuletzt 2010 in Schweden in der Rallye-WM angetreten ist, wird wie in alten Zeiten sein Schwager Timo Rautiainen sein.

Für Grönholm ist der Start in Schweden ein nachträgliches Geschenk zu einem 50. Geburtstag, den er am 5. Februar 2018 gefeiert hat. Eigentlich hätte er schon im vergangenen Jahr mit einem Toyota Yaris WRC in Schweden fahren sollen, doch damals standen nicht genügend Autos zur Verfügung.

"Ich habe viele unvergessliche Erinnerungen an die Veranstaltung und habe dort im Jahr 2000 meinen allerersten WM-Sieg erzielt. Ich bin als Rallyefahrer etwas in die Jahre gekommen, also werde ich entsprechend fahren", dämpfte Grönholm die Erwartungen, "aber mein Startplatz wird weit hinter den anderen sein, also könnten wir uns vielleicht noch etwas einfallen lassen."

Der Toyota Yaris WRC, den Grönholm vorab auch testen können wird, ist für den Finnen nicht völlig neu. 2017 hat er dieses Auto im Rahmen der Finnland-Rallye auf einer Zuschauerprüfung gefahren. Obwohl er dabei auf die Ansagen eines Beifahrers verzichten musste – neben ihm saßen Personen, die eine Mitfahrt gewonnen hatten –, war er kaum langsamer als die aktuellen Toppiloten.

Toyota-Teamchef Tommi Mäkinen ist gespannt darauf, wie sich sein Landsmann und früherer Rivale im Yaris WRC schlagen wird: "Er könnte sehr schnell sein, besonders in Schweden, einer der Rallyes, die er geliebt hat. Mit ein paar Testfahrten könnte er gut sein, und es wird toll sein, ihn wieder bei dieser Rallye zu sehen, nachdem er sie so oft gewonnen hat."

Nachdem bei der Schweden-Rallye neben Sébastien Ogier (Citroën) auch Sébastien Loeb (Hyundai) an den Start gehen wird, sind im Starterfeld des zweiten Saisonlaufs der Rallye-WM nicht weniger als 17 WM-Fahrertitel vertreten; zählt man Petter Solberg dazu, der in einem historischen Ford Escort wieder in der nationalen Wertung fahren wird, kommt man sogar auf 18.

Vertrag für Rovanperä? Vertrag für Rovanperä? Gaststart für Grönholm? Gaststart für Grönholm?

Ähnliche Themen:

Rallye-WM: News

- special features -

Weitere Artikel

Drei Raten und sechs Monate Kasko geschenkt

Mazda Österreich stellt die Sommerkombi vor

Wer sich aktuell in Österreich einen neuen Mazda auf Leasing anlachen will, kann von der neuen Sommerkombi profitieren: keine Anzahlung und die ersten drei Leasingraten sowie sechs Monate Vollkasko-Versicherung gibt's gratis.

Sieben Rennserien und Autos von 1950 bis heute

Motorsportfestival in Salzburg: Vollgas nach Lockdown

Die Motorsportsaison 2020 startet in Österreich mit einem Knaller: Beim Motorsportfestival am Salzburgring warten zwischen 10. und 12. Juli zwölf Rennen aus sieben international startenden Rennserien.

Reisetourer par excellence

Yamaha FJR 1300 Ultimate Edition im Test

Knapp 20 Jahre hat Yamaha mit seiner FJR 1300 die Herzen vieler Biker erobert. Nun ist Schluss, allerdings wird der Abschied stark versüßt mit einem letzten, edlen Modell: der FJR 1300 "Ultimate Edition".

Motoren von BMW, Entwicklung bei Magna

Ineos Grenadier enthüllt; powered by Magna

Manchen ist der neue Defender einfach doch zu wenig hemdsärmelig. So auch Sir Jim Ratcliffe - der somit einfach seinen eigenen, inoffiziellen Defender-Nachfolger entwickelte. Und das mit tatkräftiger Unterstützung aus der Steiermark.