Rallye

Inhalt

Rallye-WM: News

WM-Comeback von Grönholm für Toyota

Der zweifache Weltmeister Marcus Grönholm wird bei der Schweden-Rallye in einem Toyota Yaris WRC antreten; erster WM-Start seit 2010.

Marcus Grönholm wird bei der Schweden-Rallye Mitte Februar nach neun Jahren Pause sein Comeback in der Rallye-WM feiern. Der Weltmeister der Jahre 2000 und 2002 wird einen Toyota Yaris WRC fahren, der zwar vom Werksteam betreut, aber von Grönholm selbst privat gemeldet wird. Beifahrer von Grönholm, der zuletzt 2010 in Schweden in der Rallye-WM angetreten ist, wird wie in alten Zeiten sein Schwager Timo Rautiainen sein.

Für Grönholm ist der Start in Schweden ein nachträgliches Geschenk zu einem 50. Geburtstag, den er am 5. Februar 2018 gefeiert hat. Eigentlich hätte er schon im vergangenen Jahr mit einem Toyota Yaris WRC in Schweden fahren sollen, doch damals standen nicht genügend Autos zur Verfügung.

"Ich habe viele unvergessliche Erinnerungen an die Veranstaltung und habe dort im Jahr 2000 meinen allerersten WM-Sieg erzielt. Ich bin als Rallyefahrer etwas in die Jahre gekommen, also werde ich entsprechend fahren", dämpfte Grönholm die Erwartungen, "aber mein Startplatz wird weit hinter den anderen sein, also könnten wir uns vielleicht noch etwas einfallen lassen."

Der Toyota Yaris WRC, den Grönholm vorab auch testen können wird, ist für den Finnen nicht völlig neu. 2017 hat er dieses Auto im Rahmen der Finnland-Rallye auf einer Zuschauerprüfung gefahren. Obwohl er dabei auf die Ansagen eines Beifahrers verzichten musste – neben ihm saßen Personen, die eine Mitfahrt gewonnen hatten –, war er kaum langsamer als die aktuellen Toppiloten.

Toyota-Teamchef Tommi Mäkinen ist gespannt darauf, wie sich sein Landsmann und früherer Rivale im Yaris WRC schlagen wird: "Er könnte sehr schnell sein, besonders in Schweden, einer der Rallyes, die er geliebt hat. Mit ein paar Testfahrten könnte er gut sein, und es wird toll sein, ihn wieder bei dieser Rallye zu sehen, nachdem er sie so oft gewonnen hat."

Nachdem bei der Schweden-Rallye neben Sébastien Ogier (Citroën) auch Sébastien Loeb (Hyundai) an den Start gehen wird, sind im Starterfeld des zweiten Saisonlaufs der Rallye-WM nicht weniger als 17 WM-Fahrertitel vertreten; zählt man Petter Solberg dazu, der in einem historischen Ford Escort wieder in der nationalen Wertung fahren wird, kommt man sogar auf 18.

Drucken
Toyota: WRC frühestens 2016 Toyota: WRC frühestens 2016 Gaststart für Grönholm? Gaststart für Grönholm?

Ähnliche Themen:

31.05.2018
Rallye-WM: Analyse

Ist Kris Meekes Karriere in der Rallye-WM doch nicht vorbei? Hyundai und Toyota signalisieren Bereitschaft, mit ihm zu verhandeln.

23.01.2017
WRC: Rallye Monte-Carlo

Jari-Matti Latvala übertraf bei der Rallye Monte-Carlo die Erwartungen – Toyota bei der Rückkehr in die Rallye-WM auf dem Podest.

07.08.2015
Rallye-WM: News

Finnische Sache: Tommi Mäkinen erklärt den Aufbau des Toyota-WRC-Teams und welche Rolle Mikko Hirvonen dabei spielen könnte.

Rallye-WM: News

- special features -

Österreich-Rabatt Neu: Kia ProCeed Österreich Edition

Die Kia ProCeed Österreich Edition kommt Kunden mit einem günstigeren Einstiegspreis und einem ausstattungsbedingten Preisvorteil entgegen.

Formel 1: News Webber: Alonso hatte seine Chance

Mark Webber glaubt nicht an ein Formel-1-Comeback von Fernando Alonso und gibt eher den „wilden Jungen“ eine Chance.

Dolce Vita Dorotheum: Vespa-Auktion in Vösendorf

Am 24. Mai 2019 versteigert das Dorotheum in Vösendorf bei Wien 35-mal italienisches Lebensgefühl in Reinkultur. „Solo Vespa“ heißt die Auktion.

Schicker Abgang Porsche Cayenne Coupe - erster Test

Das Porsche Cayenne Coupé als Erweiterung der großen SUV-Baureihe sieht aus manchen Perspektiven geradezu unverschämt gut aus. Erster Test.