Rallye

Inhalt

Rallye-WM: News

WM-Comeback von Grönholm für Toyota

Der zweifache Weltmeister Marcus Grönholm wird bei der Schweden-Rallye in einem Toyota Yaris WRC antreten; erster WM-Start seit 2010.

Marcus Grönholm wird bei der Schweden-Rallye Mitte Februar nach neun Jahren Pause sein Comeback in der Rallye-WM feiern. Der Weltmeister der Jahre 2000 und 2002 wird einen Toyota Yaris WRC fahren, der zwar vom Werksteam betreut, aber von Grönholm selbst privat gemeldet wird. Beifahrer von Grönholm, der zuletzt 2010 in Schweden in der Rallye-WM angetreten ist, wird wie in alten Zeiten sein Schwager Timo Rautiainen sein.

Für Grönholm ist der Start in Schweden ein nachträgliches Geschenk zu einem 50. Geburtstag, den er am 5. Februar 2018 gefeiert hat. Eigentlich hätte er schon im vergangenen Jahr mit einem Toyota Yaris WRC in Schweden fahren sollen, doch damals standen nicht genügend Autos zur Verfügung.

"Ich habe viele unvergessliche Erinnerungen an die Veranstaltung und habe dort im Jahr 2000 meinen allerersten WM-Sieg erzielt. Ich bin als Rallyefahrer etwas in die Jahre gekommen, also werde ich entsprechend fahren", dämpfte Grönholm die Erwartungen, "aber mein Startplatz wird weit hinter den anderen sein, also könnten wir uns vielleicht noch etwas einfallen lassen."

Der Toyota Yaris WRC, den Grönholm vorab auch testen können wird, ist für den Finnen nicht völlig neu. 2017 hat er dieses Auto im Rahmen der Finnland-Rallye auf einer Zuschauerprüfung gefahren. Obwohl er dabei auf die Ansagen eines Beifahrers verzichten musste – neben ihm saßen Personen, die eine Mitfahrt gewonnen hatten –, war er kaum langsamer als die aktuellen Toppiloten.

Toyota-Teamchef Tommi Mäkinen ist gespannt darauf, wie sich sein Landsmann und früherer Rivale im Yaris WRC schlagen wird: "Er könnte sehr schnell sein, besonders in Schweden, einer der Rallyes, die er geliebt hat. Mit ein paar Testfahrten könnte er gut sein, und es wird toll sein, ihn wieder bei dieser Rallye zu sehen, nachdem er sie so oft gewonnen hat."

Nachdem bei der Schweden-Rallye neben Sébastien Ogier (Citroën) auch Sébastien Loeb (Hyundai) an den Start gehen wird, sind im Starterfeld des zweiten Saisonlaufs der Rallye-WM nicht weniger als 17 WM-Fahrertitel vertreten; zählt man Petter Solberg dazu, der in einem historischen Ford Escort wieder in der nationalen Wertung fahren wird, kommt man sogar auf 18.

Drucken
Vertrag für Rovanperä? Vertrag für Rovanperä? Gaststart für Grönholm? Gaststart für Grönholm?

Ähnliche Themen:

14.04.2018
Rallye-WM: News

Nach seinen Gaststarts in Mexiko und auf Korsika ist Sébastien Loeb wieder gefragt; Entscheidung lt. Citroën allein beim Routinier.

20.08.2014
Rallye: News

Für Volkswagen wird Marcus Grönholm ab sofort Testfahrten durchführen, doch der Finne dementiert, dass dies ein Schritt zu einem Comeback ist.

04.02.2013
WRC: Schweden-Rallye

Marcus Grönholm wird am Montag, bei einem Test zur bevorstehenden Schweden-Rallye, Michal Kosciuszko behilflich sein und auch selbst ins Cockpit steigen.

Rallye-WM: News

- special features -

Wachablöse Oliver Zipse wird neuer BMW-Chef

Neuer Steuermann: Der Heidelberger Oliver Zipse wird am 16. August 2019 das Amt des Vorsitzenden des Vorstands der BMW AG übernehmen.

Mammutfest 100 Jahre Citroen: Jahrhunderttreffen

Willkommen beim "Jahrhundertreffen" zum 100. Geburtstag von Citroen in La Ferté-Vidame, westlich von Paris. Wir waren vor Ort dabei.

Formel 1: News Kein Comeback der aktiven Radaufhängung

Günstiger als passive Systeme, doch ein Vorschlag zur Wiedereinführung der aktiven Radaufhängung in der Formel-1-WM wurde abgelehnt.

DTM: Assen Rockenfeller siegt im zweiten Rennen

Mike Rockenfeller siegt, Marco Wittmann nach toller Aufholjagd Zweiter. Ferdinand Habsburg auf Platz zwölf, Philipp Eng nur auf Platz 13.