Rallye

Inhalt

ORM: Weiz-Rallye

Zellhofer: Ende an einer Leitscheine

Ein Defekt erforderte auf SP8 einen Reifenwechsel, danach verlor Chris Zellhofer den Rhythmus. Insgesamt war es für den Rookie kein sehr befriedigendes Rallye-Wochenende.

Foto: Daniel Fessl

Begonnen hat das Ganze schon vor der Rallye. Stammbeifahrer Andre Kachel musste seine Teilnahme krankheitsbedingt absagen. Dafür sprang die sehr erfahrene Deutsche Lisa Brunthaler als Ersatz ein.

Auf den ersten sechs Prüfungen am Freitag kämpfte das Duo bei der Rallye Weiz auf Slicks nicht nur mit plötzlichem Stark-Regen, sondern auf der SP 3 und SP 5 unfall-bedingt auch mit gelb gezeigten Flaggen. Diese veranlassten Christoph Zellhofer, seine Fahrgeschwindigkeit den Regeln entsprechend deutlich zu reduzieren. „Das haben wir strikt eingehalten und sind dadurch eine Minute langsamer als unsere Konkurrenten ins Ziel gefahren. Die von der Rallyeleitung anschließend ausgegebene Zeitgutschrift brachte uns in der 2WD Wertung auf den siebenten Zwischenrang, in der Juniorenwertung auf Platz vier und im heimischen Rallyecup in der Klasse C4 auf den ersten Platz.“

Am zweiten Tag konnten Christoph Zellhofer/Lisa Brunthaler mit ihrem von ZM Racing bestens vorbereitenden Suzuki Swift S1600 auf der SP 7 einen Platz gutmachen. Dann kam die Sonderprüfung 8 in Strallegg, die über 11,5 Kilometer führte.

Dazu Christoph: „Wir hatten zwei Kilometer nach dem Start der Prüfung einen Reifenschaden, der es notwendig machte, das Rad zu wechseln. Danach waren wir natürlich dementsprechend bemüht, Zeit gut zu machen und sind auf einer noch sehr nassen Stelle einen Kilometer später ins Rutschen gekommen und in der Folge in eine Leitschiene gekracht. Dabei wurde unser Wagen beschädigt, und wir mussten leider vorzeitig aufgeben. Natürlich ist mein Ärger über diesen Fahrfehler groß, schließlich haben wir damit unseren Podiumsplatz in der, Juniorenwertung verloren, außerdem auch die klare Führung im heimischen Rallyepokal der Division C4. Es war leider ein Wochenende, an dem ich normalerweise viel Spaß hätte haben können. Dies wird aber hoffentlich beim nächsten Einsatz wieder der Fall sein.“

Drucken
Bericht Baumschlager Bericht Baumschlager Nach SP10 Nach SP10

Ähnliche Themen:

03.06.2017
ARC: W4-Rallyesprint

Achter Gesamtrang für Zellhofer/Ettel: Das Suzuki-Duo holt beim Waldviertel-Rallyesprint zudem einen Junioren- und einen Klassensieg.

22.07.2016
Rallye: News

„Es geht um den Spaß“: Der Pole startet an diesem Wochenende bei einer kleinen Rallye in Italien und betont, dass er kein großes Rallye-Comeback plant.

08.11.2015
ORM: Waldviertel-Rallye

Beim Finale im Waldviertel pilotierte Michael Böhm den Ford Fiesta S2000 auf Platz vier und Beifahrerin Katrin Becker zu einem historischen Titel.

ORM: Weiz-Rallye

- special features -

Frech geworden Vierte Generation: neuer Toyota Yaris

Verglichen mit dem Vorgänger schaut der neue Toyota Yaris geradezu angriffslustig drein. Außerdem wurde er außen kleiner und innen größer.

Formel 1: News Toro Rosso: Namenswechsel abgenickt

Die Scuderia Toro Rosso wird ab der Saison 2020 Alpha Tauri heißen, nachdem alle Teams den neuen Namen einstimmig abgesegnet haben.

Click und Start Motorrad einfach online zulassen

So macht die nächste Motorrad-Tour noch mehr Spaß: Kennzeichen reservieren, Bike einfach zulassen und losfahren: dank i-Kfz im Internet.

Strom-Dominanz Honda CR-V 2.0 i-MMD Hybrid AWD - im Test

Der Hybrid-Antrieb des Honda CR-V ist anders als übliche Verbrenner-Stromer-Kombinationen, denn hier ist der Elektromotor der Chef. Im Test.