Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Wechselland-Rallye Christoph Zellhofer Suzuki Swift 2018

Schöne Erfolge für Christoph Zellhofer

Zellhofer gewinnt bei Junioren, im ORC Cup, im ORC 2000 und wird Dritter in Klasse 2WD - eine gute Ausgangsposition für das heurige Rallyefinale.

Fotos:Daniel Fessl

Bei der am Samstag zu Ende gegangenen Wechselland Rallye mit Start und Ziel in Friedberg bzw. Pinggau feierte der Niederösterreicher Christoph Zellhofer mit seinem Beifahrer Thomas Schöpf und dem Suzuki Swift S1600 einige schöne Erfolge.

Zwar gelang es knapp nicht, die Führung in der 2WD-Wertung der Rallye-Staatsmeisterschaft zu verteidigen, aber durch einen dritten Platz hinter Luca Waldherr und Willi Stengg liegt Zellhofer jetzt nur einen Punkt hinter Waldherr aber zwei Punkte vor Stengg. Für ein dramatische Finale beim letzten Lauf in Melk ist also gesorgt. "Ich werde jedenfalls alles geben und volle Attacke fahren, um hier noch ein Wörtchen mitzureden", erklärte Christoph Zellhofer, der auf die volle Unterstützung seiner Mannschaft von ZM-Racing hoffen darf.

Sehr gut lief es für Zellhofer in der Juniorenwertung. Durch den vorzeitigen Ausfall des Ungarn Kristof Klausz übernahm Zellhofer mit 91 Punkten die Führung in der Staatsmeisterschaft, sein größter Verfolger ist jetzt Waldherr mit 79 Zählern. Hier stehen die Chancen sehr gut, den Titel einzufahren.

Bereits fix für Christoph Zellhofer ist durch den Erfolg bei der Wechselland Rallye der vorzeitige Gewinn im Rallye Pokal der AMF 2000, so nebenbei konnte der Rookie auch in Pinggau die ORC Cup Wertung für sich entscheiden.

Dementsprechend positiv, aber auch kritisch war die Bilanz von Christoph Zellhofer nach der Wechselland Rallye: "Am 1. Tag ist es nicht so gelaufen wie ich mir das vorgestellt habe. Ich habe bei den schnellen Prüfungen nicht immer die richtige Linie gefunden und damit auch viele Sekunden verloren. Am 2. Tag ist es teilweise sehr gut gelaufen, obwohl wir mit einer defekten Windschutzscheibenheizung unterwegs waren und die Scheiben gerade bei diesem schlechten Wetter immer wieder angelaufen sind, was zu einer erheblichen Sichtbehinderung geführt hat. Der starke Regen in der Früh war dann noch die Draufgabe - es war richtig schwierig, auf der Straße zu bleiben. In Summe dürfen wir aber mit dem achten Platz in der Gesamtwertung mehr als zufrieden sein.“

ORM 2WD: 1. Luca Waldherr 91, 2. Christoph Zellhofer 90, 3. Willi Stengg 88.
ORM Junior: 1. Christoph Zellhofer 91, 2. Luca Waldherr 79.

 Christoph Zellhofer Suzuki Swift 2018

Bericht G. Aigner Bericht G. Aigner Nach SP 11 Nach SP 11

Ähnliche Themen:

ORM: Wechselland-Rallye

- special features -

Weitere Artikel

"Regierung verbietet Großveranstaltungen im Sommer: Damit ist auch die Ennstal-Classic abgesagt!" - erklären die Veranstalter auf ihrer Homepage.

Warum er die Qualifying-Rennen blockierte

Toto Wolff: darum ist Mercedes gegen Quali-Rennen

Mercedes hat sich gegen die anderen Teams gestellt und die Idee von Qualifying-Rennen blockiert: Toto Wolff nennt drei Gründe, die für ihn dagegen sprechen

Zehn Wochenenden und eventuell mit Zuschauern

Neuer DTM-Kalender: Spa feiert Comeback!

Der überarbeitete DTM-Kalender für die Saison 2020 sorgt für zehn Wochenenden - und mit Spa für eine Riesenüberraschung: Zuschauer nicht ausgeschlossen.

Sechs Schritte für den perfekten Start in den Sommer

So wird das Auto fit für den Sommer

Das Ende der „dreckigen Jahreszeit“ bedeutet den Startschuss für den Frühjahrsputz beim Auto. Mit putzen allein ist es aber nicht getan. Wer sein Auto liebt, der liest unseren Guide zum perfekten DIY-Frühlingsservice.