Rallye

Inhalt

ORM: Jännerrallye 2019

Desl/Bergsmann: Traum verwirklicht

Martin Desl und Günther Bergsmann vom MSC Schenkenfelden brachten ihren Škoda Fabia R5 bei der Jännerrallye auf Rang neun ins Ziel.

Foto: Michael Jurtin

Bei der Jännerrallye 2019 erwartete die 51 Teams eine durchgehende Schneefahrbahn auf allen Sonderprüfungen – immerhin war die Reifenwahl somit einfach. Martin Desl setze wie die gesamte ÖM-Spitze auf schmale Spikereifen. Die damit möglichen Driftwinkel und der Speed begeisterten die zahlreich angereisten Zuschauer sichtlich. Desl startete mit entsprechendem Respekt in die Rallye, das Erreichen der Zielrampe war das Hauptziel des heimischen Duos.

Anfangs noch um den 20. Platz unterwegs, wurde Desl mit zunehmenden Kilometern und einigen Änderungen am Setup immer sicherer. Am Freitag Nachmittag folgte auf der SP 4 (Pierbach II) Desls erste Top-10-Zeit. Am Freitag Abend lag man auf Rang 15, der Fabia R5 wurde ohne einen Kratzer in den Parc fermé gestellt. Am Samstag folgten noch einige weitere Top-10-Zeiten, eine fehlerfreie Fahrt ohne Ausrutscher brachte das Schenkenfelder Fahrerduo im Laufe des zweiten Rallyetages noch vor bis auf Platz neun. Sichtlich müde, aber zufrieden, wurden die beiden Mühlviertler am Samstag Abend in der Festhalle von den vielen Rallyefans mit tosendem Applaus auf der Zielrampe empfangen.

Desl: "Das war eine super Geschichte. Dank unserer zahlreichen Sponsoren und dem Team Race Rent Austria konnte ich jetzt meinen Traum verwirklichen und mit dem Škoda Fabia R5 die Jännerrallye bestreiten. Unser Crewchief Mirek war das Wochenende über mein Mentor; er hat mich super unterstützt und mir dabei geholfen, dass ich mich im R5-Fabia wohl gefühlt habe. Wie in den letzten Jahren auch schon war ich mit 'Schmollis' Team sehr zufrieden. Bis auf Mirek Svec und Maximilian Koch habe ich alle Mechaniker schon gekannt, auch das Catering von Tanja war wieder spitze. Ich habe mir auch heuer kein Ergebnisziel gesetzt; dass ich mit Rang neun jetzt dennoch einen neue Bestmarke habe, freut mich natürlich besonders. Danke auch an Günther Bergsmann; mein Co-Pilot hat mich sowohl im Auto als auch im Vorfeld meiner erst achten Rallye wieder großartig unterstützt. Gratulation natürlich allen Teilnehmern, die die 'Jänner' bezwungen haben – besonders auch unseren Kollegen vom MSC Schenkenfelden und dem Organisationsteam der Jännerrallye, allen voran Mario Klepatsch."

Begonnen hatte die 34. internationale Jännerrallye für das Team bereits am Mittwoch: Da wurde der Fabia R5 im Autohaus Bad Leonfelden den zahlreichen Sponsoren und Gönnern präsentiert. Nach dem Shakedown am Donnerstag und zwei anstrengenden, aber spannenden Wettbewerbstagen am Freitag und Samstag war die Rallye wieder Geschichte, das Team Race Rent Austria zog am Ende zufrieden Bilanz.

Günther Knobloch, der dieses Auto nun für den Rest der ÖM-Saison übernehemen wird, sagte: "Wie erwartet gab es bei der Rallyepremiere mit dem R5 für das Team vieles zu lernen. Es freut mich daher besonders, dass Martin und Günther die ganze Distanz fehlerfrei zurücklegen konnten. Das half natürlich dabei, dass sich das Team rund um unseren Carchief Mirek gut einspielen konnte. Über das positive Feedback von Martin haben sich alle gefreut, dennoch haben wir natürlich auch noch Verbesserungspotentiale erkannt; an denen werden wir bis zu meiner ORM-Premiere im Rebenland arbeiten. Dort werde ich als Pilot im Fabia R5 erstmals auf die ORM-Elite 2019 treffen. Diese ist mit Julian Wagner jetzt wohl [um] einen sehr ernsthaften Titelanwärter reicher geworden. Gratulation auch von unserer Seite an Julian und das Team BRR für die dominante Vorstellung. Mit Julian und Gerhard [Aigner; Anm.] standen zwei Fabia-Piloten am Podium; mit Simon Wagner und Johannes Keferböck hatten bis SP 12 zwei weitere eine gute Chance darauf – ein toller Start der Škoda-Piloten in die Rallyesaison 2019."

Drucken
Die besten Bilder Die besten Bilder Bericht Kalteis Bericht Kalteis

Ähnliche Themen:

04.01.2019
ORM: Jännerrallye 2019

Neubauer und Ettel erleben bei der Jännerrallye ein Desaster. Neue Antriebswelle reißt nach wenigen Kilometern, nach Not-Reperatur dann das Aus.

05.10.2017
ORM: Škoda Rallye Liezen

Christian Schuberth-Mrlik musste das Vertrauen auf Asphalt erst langsam wieder finden - was auch gelang: Platz acht im hochkrätigen Feld.

24.09.2016
ORM: Skoda Liezen

Hermann Neubauer krönt nach einer souveränen Siegesfahrt bei der Skoda Rallye Liezen seine Traumsaison und ist vorzeitig Staatsmeister.

ORM: Jännerrallye 2019

- special features -

Frischluft-Flunder Supersport-Cabrio: McLaren 600LT Spider

Mit dem 600LT Spider bringt McLaren das nächste Modell der Baureihe Longtail auf den Markt - diesmal die stückzahl-limiterte Cabrio-Version.

Kein Leisetreter Jubiläum: 55 Jahre Porsche 911

Der "Ur-Elfer" von 1963 prasselte mit seinem Boxermotor markant. Und auch der 8. Porsche 911 wird kein Leisetreter. Wir blicken zurück.

GT Masters: News Neues Punktesystem, weniger Ballast

Ab der Saison 2019 gibt es im GT Masters, der inoffiziellen GT3-DM, eine überarbeitete Punkteverteilung und weniger Erfolgsballast.

Dritter im Bunde Genfer Autosalon: Skoda Kosmiq

Skoda zeigt auf dem Genfer Autosalon sein drittes und kleinstes SUV. Der Bruder von VW T-Cross und Seat Arona könnte Kosmiq heißen.