Service

Inhalt

GTÜ: Zwölf Felgenreiniger im Test Felgenreiniger Test 2017

Glanzleistung?

Aufsprühen, einwirken lassen, abwaschen - die Felgen sind blitzblank: Das haben im Test der GTÜ einige Reiniger geschafft, aber nicht alle.

mid/ts; Foto: Kröner/GTÜ

Hartnäckiger Dreck ist einfach und schnell weg: Diese Wunderwirkung schreibt der Zubehör-Handel gern Felgenreinigern zu, die dem Belag aus Straßenschmutz, Schmierfett sowie Bremsen-, Gummi- und Metallabrieb den Garaus machen sollen.

Doch was taugen die Spezialreiniger wirklich? Wie einfach ist die Handhabung und leidet das Material nicht unter den aggressiven Mitteln? Dem ist die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) jetzt auf den Grund gegangen und hat zwölf handelsübliche Reiniger zu Preisen zwischen acht und 20 Euro getestet.

Das Ergebnis: Drei Produkte machen einen wirklich guten Job und erhalten die Bestwertung "sehr empfehlenswert": der Testsieger P21S Power Gel von Dr. Wack (26,65 Euro; Preis stets für 1.000 ml), XTREME von Sonax (26,65 Euro) und Alu-Teufel von Tuga Chemie (14,99 Euro). Hier attestieren die Experten eine Wirkung, wie der Nutzer sich das idealerweise wünscht: Aufsprühen, einwirken lassen und mit dem Dampfstrahler abspülen (oder vor dem EInfahren in die Waschanlage aufsprühen), das war's - die Felgen strahlen fast wie neu.

Bei den sechs "empfehlenswerten" Mitteln weisen die Felgen den Testern zufolge "marginal verbleibende Schmutzreste auf, die mit leichtem Nachwischen vollends zu beseitigen sind". Im Vergleich zählen dazu die Mittel Liqui Moly Spezial (11,66 Euro), Seitronic ST1 (17,90 Euro), Armor All Shield (29,90 Euro), Nigrin Performance Evo Tec (21,32 Euro), Aral Profi Pflege (15,98 Euro) und Kärcher Car & Bike 3 in 1 (27,86 Euro).

Als nur "bedingt empfehlenswert" erweisen sich im Test das Trinova Wheel Cleaning Gel (31,90 Euro) und Meguiar's Hot Rims (25,42 Euro). Hier ist schon etwas mehr Handarbeit gefragt - mit einem Wisch ist alles weg gibt es bei diesen Mittelchen nicht. Durchgefallen ist der Felgenreiniger von RS 1000 (19,38 Euro), bei dem nach der Anwendung noch deutliche Schmutzspuren erkennbar sind.

Fazit: Die meisten getesteten Reiniger halten das Versprechen der einfachen Felgenreinigung. Auch die Materialverträglichkeit bewerten die Prüfer mit gut bis akzeptabel, stark saure oder alkalische Mittel waren nicht dabei. Und die Handhabung ist tatsächlich kinderleicht.

Hier klicken, um die Ergebnistabelle zu sehen.

Drucken

Ähnliche Themen:

16.03.2018
Viermal top

Acht Sommerreifen der sportlichen Dimension 235/45 ZR 18 haben die Autoclubs ARBÖ, ACE und die Überwachungsorganisation GTÜ getestet.

25.09.2017
SUV-Winterstiefel

Acht Winterreifen der SUV-Dimension 235/50 R 17 haben die Autoclubs ARBÖ, ACE und die Überwachungsorganisation GTÜ getestet.

Ennstal-Classic 2018 Interview: F1-Legende Arturo Merzario

"Moderne Formel-1-Autos gehören alle angezündet" - Arturo Merzario, einst Rebell der F1, zeigte sich bei der Ennstal-Classic gewohnt undiplomatisch.

Formel 1: Interview Lowe will Williams ins Lot bringen

Paddy Lowe steht vor der Herkulesaufgabe, Williams wieder wettbewerbsfähig zu machen – die Aerodynamik gilt als das größte Problem.

BES: 24h Spa Patrese startet bei den 24h von Spa

Im Alter von 64 Jahren wird Riccardo Patrese am Steuer eines Honda NSX GT3 am 28./29. Juli bei den 24h von Spa an den Start gehen.

ORM: Weiz-Rallye Comeback auf den Spuren der Jugend

Alfred Leitner hat seine letzte Rallye 2017 in Dobersberg bestritten – in Weiz wird er allerdings endlich sein "Comeback" feiern.