Service

Inhalt

Winterreifentest von ARBÖ und Partnern 2017 Ford Kuga Winterreifentest 2017

SUV-Winterstiefel

Acht Winterreifen der SUV-Dimension 235/50 R 17 haben die Autoclubs ARBÖ, ACE und die Überwachungsorganisation GTÜ getestet.

mid/rhu

Der aktuelle Reifentest von ARBÖ, Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) und Auto Club Europa (ACE) zeigt deutlich Risiken beim Bremsen auf trockener Fahrbahn auf.

Bei den Messungen auf Schneefahrbahn in Schweden und auf trockener Fahrbahn in Deutschland mussten acht Fabrikate der Dimension 235/55 R17 auf einem Ford Kuga zeigen, was sie drauf haben.

In der Summe seiner Eigenschaften schnitt dabei der Dunlop Winter Sport 5 SUV am besten und als einziger mit der Note "sehr empfehlenswert" ab. Auf Platz zwei und drei folgen die "empfehlenswerten" Goodyear UltraGrip Performance Gen-1, der sich speziell beim Bremsen auf nasser Fahrbahn gut schlägt, und Continental Winter-Contact TS 850 P. Die weitere Reihenfolge: Pirelli Winter Sottozero 3, Nokian WR A4 (mit Schwächen in der Kategorie "Sicherheit nass"), Kumho WinterCraft WP71, Hankook Winter i*cept evo 2 und Cooper WM-SA2+. Letzterer schaffte unterm Strich nur die Bewertung "bedingt empfehlenswert".

Auffallend: Bei den Bremsprüfungen auf Schnee und trockener Fahrbahn gibt es kaum Unterschiede zwischen den durchwegs guten Ergebnissen der acht Kandidaten. Mit einer Einschränkung: "Kein Winterreifen konnte beim Bremsen auf trockener Straße besonders überzeugen", so GTÜ-Mann Hans-Jürgen Götz. "SUV-Fahrer sollten wissen, dass der Bremsweg aus Tempo 100 mit den gefahrenen Winterreifen immerhin zwischen 45,7 und 48,2 Meter auf trockener Straße beträgt."

Ist die Wahl des neuen Reifensatzes zu Preisen zwischen 496 und 790 Euro also letztlich Geschmackssache? Keineswegs, so die Tester. Denn bei der Seitenführung auf Schnee, die ausschlaggebend beim Kurvenfahren ist, offenbarten sich deutliche Unterschiede. Mit den Reifen von Continental und Dunlop ließ sich der Kuga am Handlingkurs am sichersten und schnellsten bewegen.

Aufs Geld sollte man also nicht unbedingt schauen, wenn man das SUV mit "Winterschuhen" ausstattet. ACE-Experte Gunnar Beer jedenfalls konstatiert: Besonders SUV-Fahrer sollten auf Qualität achten - Ganzjahresreifen seien definitiv keine Alternative.

Hier klicken, um die Ergebnistabelle zu sehen.

 Ford Kuga Winterreifentest 2017

Drucken

Ähnliche Themen:

24.11.2017
Sicher, schick, schwedisch

Der neue Volvo XC40 wildert im schicken Dress und mit gehobener Ausstattung ab Frühjahr 2018 im Revier der kompakten Premium-SUV.

16.11.2017
Weichgespült

Der neue SsangYong Rexton rollt jetzt zu den Händlern - optisch weniger polarisierend, auf 4,85 Meter gewachsen und mit 181 Diesel-PS bestückt.

03.08.2017
Großer Bär

Der Skoda Kodiaq reizt die Klasse der Kompakt-SUV größenmäßig aus, preislich bleibt er in deren Rahmen. Sogar als getesteter 190-PS-TDI.

Spaß im Schnee MTM Winterfahrtraining mit Reini Sampl

Beim MTM Winterevent dreht sich alles um Eis und Schnee. Auf der Suche nach dem richtigen Driftwinkel hilft Chefinstruktor Reini Sampl.

Kalender Rally-History 2018 Streifzug durch die Rallye-Geschichte

Nach dem Erfolg im Vorjahr setzt McKlein für das Jahr 2018 die Kalender-Reihe „Rally History“ für Liebhaber des historischen Rallyesports fort.

Rallycross-WM: Interview Team-Aus: Bakkeruds Zukunft ungewiss

Nach dem Rückzug des Hoonigan-Teams von Ken Block hängt Andreas Bakkerud in der Luft; der Norweger könnte in die Rallye-WM wechseln.

Progressiv Premiere: Husqvarna Vitpilen und Svartpilen

Die neuen Husqvarna-Modelle Vitpilen und Svartpilen verkörpern eine simple, progressive und moderne Interpretation des Markenerbes.