Service

Inhalt

Herbstlaub von den Scheiben entfernen

Hand anlegen

Wer Herbstlaub auf Front- und Heckscheibe nicht entfernt, darf sich über Nachteile nicht wundern: Es behindert klare Sicht und schadet den Wischern.

mid/wal

Wer im Herbst das Auto in der Nähe von Bäumen parkt, kennt den Anblick: Auf Dach und Motorhaube haben sich welke Blätter niedergelassen. Auch im Bereich der Scheibenwischer steckt allerhand Laub. Wer es nicht entfernt, darf sich über Nachteile nicht wundern: Herbstlaub unterm Scheibenwischer behindert klare Sicht und schadet den Wischern, sagen Experten vom TÜV Thüringen.

Wie viele Unfälle jährlich auf das Konto von verschmierten Frontscheiben beziehungsweise schlechtem Durchblick gehen, ist statistisch nicht erfasst. Wer jedoch mit Schlieren und Schmutzfilm auf der Windschutzscheibe unterwegs ist, riskiert besonders in der dunklen Jahreszeit, andere Verkehrsteilnehmer zu spät zu erkennen oder gar einen Unfall zu verursachen.

Laub unter den Wischerblättern kann zusätzliche Schlieren auf der Frontscheibe hinterlassen. Fahrzeugexperte Torsten Hesse vom TÜV Thüringen rät gerade jetzt, auf eine klare Sicht zu achten. Die Scheibenwischer werden vor allem im Herbst und Winter extrem beansprucht. "Für einen klaren Durchblick muss immer ausreichend Wischwasser in der Scheibenwaschanlage sein. Schlecht wischende Wischerblätter sollten besser frühzeitig getauscht werden.

"Die Windschutzscheibe braucht jetzt öfter eine zusätzliche Reinigung", meint der Verkehrsexperte. Ratsam sei auch, einen Ersatzkanister mit Scheibenwaschanlagenzusatz im Fahrzeug mitzuführen. "Besonders tückisch sind verhakte Laubblätter unter den Scheibenwischern. Sie können die Wischerblätter beschädigen und verschmieren zusätzlich die Frontscheibe", erläutert Hesse. "Abhilfe verspricht da nur, das Laub per Hand zu entfernen."

Drucken

Ähnliche Themen:

08.10.2019
Spannungstest

Defekte an der Batterie sind Ursache für 42 Prozent aller Autopannen, vor allem im Winter gibt es Probleme. Ein herbstlicher Check schafft Abhilfe.

Z wie Zéda Zéda: Letzter Maserati GranTurismo

Die lange Ära des Maserati GranTurismo in Modena ist vorbei, der Zéda ist das letzte Exemplar. Künftig wird das Coupé in Turin produziert.

Legenden-Treffen Dorotheum: Oldtimer-Auktion in Salzburg

Das Dorotheum versteigert am 19. Oktober 66 wertvolle Top-Klassiker wie Lancia Rallye 037 Evo, Mercedes-Benz 300 SL oder Ferrari F40.

Hybrid-Startschuss Citroen C5 Aircross Plug-in-Hybrid

Startschuss für die Elektrifizierung der Citroen-Palette: Mit dem geräumigen SUV Citroen C5 Aircross mit Plug-in-Hybrid geht es jetzt los.

ORM: Rallye W4 Die LIVE Stimmen der Piloten

Michael Noir Trawniczek ist auch beim ORM-Finale im Waldviertel "auf Stimmenfang".