Autowelt

Die besten Spionfotos!

Inhalt

Traumschiff

Arrive in style: Auf dem Caravan Salon in Düsseldorf wird das teuerste Reisemobil der Messegeschichte vorgestellt.

mid/mh

Der 1,7 Millionen Euro teure XLII Prevost Ultimate Class des ostdeutschen Herstellers Teschner und geht direkt nach der Messe an einen zahlungskräftigen Kunden in den USA. Mit seinen 14 Metern Länge dürfte das Einzelstück sowieso nicht auf europäischen Straßen fahren.

Für ausreichende Bewegungsfreiheit an Bord sorgen die beiden zur Seite ausfahrbaren Erker: Voll „entfaltet“ bringt es der standardmäßig 2,55 Meter breite Teschner auf 3,40 Meter Breite. Hochwertige Materialien wie Granit für Böden und Wände, Teak-Massivholz oder Leder für die eigens angefertigten Sitzmöbel stellen das standesgemäße Luxusambiente sicher.

Die Technik basiert auf einem Bus-Chassis des amerikanischen Herstellers Prevost, eines Tochterunternehmens von Volvo Buses. Angetrieben wird das opulente Traumschiff auf Rädern von einem 500 PS starken Dieselmotor, der seine Kraft über ein Sechsgang-Automatikgetriebe an die Räder abgibt.

Für die hiesigen, etwas beengteren Verhältnisse bietet Teschner übrigens eine kompakte Zwölf-Meter-Variante seiner „Ultimate Class“ an. Jedes Fahrzeug wird individuell auf Anfrage konstruiert.

Drucken

Ennstal-Classic 2016 Die Starterliste der 4. Racecar-Trophy

Die Racecar-Trophy, die im Rahmen der Ennstal-Classic abläuft (27. bis 30. Juli), bringt bekannte Namen und spektakuläre Boliden an den Start.

Motorrad-WM: News „Spürbare Fortschritte“ beim KTM-Test

Zwar hatte KTM kein Wetterglück beim Test in Brünn, aber laut Mika Kallio und Randy de Puniet macht die RC16 bereits einige Fortschritte.

Individualisten-Express Volvo S60 Cross Country D4 AWD - im Test

Höhergelegte Allrad-Kombis sind zahlreich, aber nur Volvo bietet mit dem S60 Cross Country eine Crossover-Limousine an. 190-PS-Diesel im Test.

ORM: Wechselland-Rallye Nach SP4: WRCs dominieren im Wechselland

Der erste Tag der Wechselland-Rallye stand ganz im Zeichen von Hermann Neubauer. Der Salzburger führt vor Gerwald Grössing – Baumschlager verliert Zeit.