Autowelt

Inhalt

Ford sagt Reiseübelkeit den Kampf an Ford Reiseübelkeit 2017

Blick nach vorne

Die Reiseübelkeit ist nicht nur bei Kindern ein Problem, sondern trifft auch Erwachsene. Ford erprobt Methoden, mit denen sie sich eindämmen lässt.

mid/Mst

Manche lieben es, im Auto unterwegs zu sein, für andere ist es die reinste Tortur - wenn sie nicht selbst hinterm Lenkrad sitzen. Ford erforscht, mit welchen Methoden sich die allseits bekannte und gefürchtete Reiseübelkeit in den Griff bekommen lässt.

Fehlanpassungen im Gehirn sorgen für die Reiseübelkeit, auch "Kinetose" genannt. Die Augen vermelden keine Bewegung, während das Gleichgewichtsorgan im Innenohr intensive Bewegungen vermeldet, das Gehirn kann diese unterschiedlichen Informationen nicht verarbeiten. Schwindel, Übelkeit und Erbrechen sind die Folgen.

Laut Ford war es zwei Dritteln aller Menschen im Auto irgendwann schon einmal übel. Kinder und Jugendliche sind am schlimmsten betroffen, insbesondere, wenn sie beim Autofahren lesen oder Filme anschauen. Das Problem ist der Blick auf den Bildschirm, wie eine Studie zeigt: Erwachsenen, die unterwegs auf Bildschirme starren, wurde bei Tests nach durchschnittlich zehn Minuten übel.

Versuche im "Ford Research and Innovation Center" zeigten, dass, höher angebrachte Bildschirme im Innenraum dafür sorgen, dass die Testpersonen weniger unter Übelkeit leiden. Das hängt damit zusammen, dass sie ihre Umgebung besser wahrnehmen und sich ihre Sinne beispielsweise besser auf kurvenreiche Straßen oder holprige Pisten einstellen.

Professor Jelte Bos von der niederländischen Organisation für Angewandte Naturwissenschaftliche Forschung (TNO) empfiehlt - logischerweise - einen ruhigen und vorausschauenden Fahrstil. Zudem sollten Betroffene hinten in der Mitte oder vorne sitzen, um die Straße besser zu überblicken. Cola und Ingwerplätzchen helfen laut Bos gegen Übelkeit, und auch Frischluft kann nicht schaden.

Drucken

GP von Aserbaidschan Bottas im 3. Training an der Spitze

Im letzten freien Training vor dem Qualifying in Baku war Valtteri Bottas schneller als Räikkönen und Hamilton; Vettel mit Defekt.

Motorrad-WM: Assen Zarco sichert sich sensationell Pole

Beim turbulenten MotoGP-Qualifying in Assen holte Tech-3-Pilot Johann Zarco die Pole Position. Neben ihm stehen Marquez und Petrucci.

Lebenslang KTM: neues "Lifetime" Mobilitäts-Service

Mit einem Service beim KTM-Händler beginnt ein kostenloser und andauernder Mobilitäts-Service für neue und gebrauchte KTM-Motorräder.

Bildausschnitt Erster Blick auf den Jaguar E-Pace

Typisches Jaguar-Design und schon im Bildausschnitt als kleiner Bruder der F-Pace erkennbar: Jaguars neues Kompakt-SUV E-Pace.