Autowelt

Inhalt

Zusehends gefragt: Taxis mit E-Antrieb Nissan Leaf Taxi 2017

Frage der Zeit

Elektroautos wie der Nissan Leaf spielen in der Taxibranche weltweit eine immer größere Rolle - aufgrund geringer Lade- und Werkstattkosten.

mid/ts

Elektroautos stehen an der Schwelle, auch in Sachen Wirtschaftlichkeit mit Verbrenner-Modellen mitzuhalten. Je nach Einsatzzweck können sie das schon heute - zum Beispiel als Taxi.

Das zeigt die Verbreitung der Nissan-E-Modelle Leaf (Bild oben) und e-NV200. Die sind laut den Japanern mittlerweile weltweit in 26 Ländern und 113 Städten unterwegs. Vorreiter war 2013 ein japanisches Taxiunternehmen, das seine gesamte Flotte gegen vollelektrische Nissan Leaf tauschte.

Vorteile der E-Mobile sind die im Vergleich zu Verbrennern niedrigeren Tank- bzw. Ladekosten und konstruktionsbedingt auch niedrigere Werkstattkosten, weil wartungsintensive Verschleißteile wie Motoröl, Keilriemen, Zahnriemen, Auspuffanlage, Starter etc. schlicht entfallen. Aufgrund der hohen Motorbremswirkung werden die Bremsen zudem weniger belastet. Sollten die elektrischen Reichweiten weiter steigen, werden die Stromer im Taxi-Bereich bald die Überhand gewinnen.

Drucken

Ähnliche Themen:

07.05.2017
Stromer in Schwarz

Schwarz, lokal emissionsfrei und nahezu lautlos: Nissan bringt sein beliebtes Elektroauto Leaf als limitiertes Sondermodell auf den Markt.

28.02.2016
Läuft und läuft

Die Fahrbatterie des Nissan Leaf schlägt sich im Dauertest gut: Nach 65.000 Kilometern und 1.130 Ladevorgängen hat sie noch 90 Prozent Kapazität.

27.04.2012
Das Leaf schon ganz gut!

Von Grund auf als Elektroauto konzipiert, zeigt der Nissan Leaf kaum Schwächen. Einzig die Reichweite ist seine Achillesferse. Lesen Sie alles im Test!

Jubiläums-Ausgabe Juni 2017: 30. Kitzbüheler Alpenrallye

Automobilklassiker. Alpenpässe. Abenteuer. Die Kitzbüheler Alpenrallye feiert ihr 30-jähriges Jubiläum, heuer findet sie vom 7. bis 10. Juni statt.

Rallycross-WM: News Silverstone: Hirvonen testet RX-Strecke

Zum offiziellen Launch der neuen RX-Strecke in Silverstone wird neben Petter Solberg auch Mikko Hirvonen im Auto sitzen - Wichtige Testzeit für JR Motorsport.

Dem Himmel so nah NÖ: 600 Biker nahmen an Sternfahrt teil

Der 2Radhandel der Wirtschaftskammer Österreich lud in Zusammenarbeit mit dem Innenministerium zur größten Biker-Sternfahrt des Jahrzents.

Rallycross-WM: News Silverstone: Hirvonen testet RX-Strecke

Zum offiziellen Launch der neuen RX-Strecke in Silverstone wird neben Petter Solberg auch Mikko Hirvonen im Auto sitzen - Wichtige Testzeit für JR Motorsport.