Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Testfahrten in Bahrain, Ungarn und VAE

Die FIA hat die Testtermine während der Saison 2017 bestätigt. Diese finden nach den Rennen in Bahrain, Ungarn und Abu Dhabi statt.

Der Motorsportweltverband FIA hat die Termine der Testfahrten während der Formel-1-WM 2017 bekanntgegeben. Neben den beiden bereits fixierten Veranstaltungen vor dem Start der neuen Saison in Barcelona (27. Februar bis 2. März sowie 7. bis 10. März) können die Teams auch in Bahrain (18./19. April) und Ungarn (1./2. August) gemeinsam testen. Am Ende des Jahres gibt es einen abschließenden Test in Abu Dhabi (28./29. November).

In Bahrain werden damit erstmals seit 2014 wieder offizielle Testfahrten stattfinden. Dafür fliegt der aus den Vorjahren bekannte Spanien-Termin im Mai aus dem Kalender. Gefahren wird am Dienstag und Mittwoch in der Woche nach dem Rennen in Sakhir am 16. April. Ebenfalls neu ist der Termin auf dem Hungaroring. Auch dort schließt der Test an den Grand Prix (30. Juli) an.

Im Vergleich zum Vorjahr wurde dafür der Silverstone-Test im Juli gestrichen. Das letzte Stelldichein des Jahres 2017 in Abu Dhabi folgt kurz nach dem Saisonfinale am 26. November und soll den Teams in erster Linie dazu dienen, die Reifen für die Saison 2018 zu testen. In Bahrain und Ungarn müssen die Teams an zwei von insgesamt vier Testtagen sogenannten "Young Driver" einsetzen – das sind Piloten, die unabhängig von ihrem Alter bisher maximal zwei Rennen in der Formel-1-WM bestritten haben.

Formel-1-Testkalender 2017

27. Feb. bis 2. März: Barcelona, Spanien
7. bis 10. März: Barcelona, Spanien
18./19. April: Sakhir, Bahrain
1./2. August: Hungaroring, Ungarn
28./29. November: Abu Dhabi, V.A.E.

Drucken
Fällt Wehrlein aus? Fällt Wehrlein aus? Wehrlein: Halswirbel gestaucht Wehrlein: Halswirbel gestaucht

Ähnliche Themen:

28.04.2017
Formel 1: News

Lewis Hamilton ist kein Freund von Stallordern und würde am liebsten ohne auskommen, jedoch weiß auch er, dass das Team an erster Stelle steht.

04.04.2017
Formel 1: Interview

FIA-Präsident Jean Todt ist schockiert über die Zuverlässigkeit der aktuellen Formel-1-Boliden und sieht darin einen Kostentreiber.

15. Mai 2016

Formel 1: News

Gas geben Wr. Motorensymposium: Erdgas-Comeback

Erdgas könnte ein Comeback feiern - es bietet Vorteile bei CO2, NOx und Partikeln, ist langfristig verfügbar, aber auch synthetisch herstellbar.

GT Masters: Oschersleben Erste Saison-Pole für Porsche-Pilot Jaminet

Mathieu Jaminet fährt Bestzeit im Qualifying für das GT-Masters-Auftaktrennen in Oschersleben - Porsche-Kollege Klaus Bachler ebenfalls in erster Startreihe.

Karoq statt Yeti Neues Kompakt-SUV: Skoda Karoq

Vom Schneemenschen zum Ureinwohner Alaskas: Der Nachfolger des Skoda Yeti erhält eine neue Bezeichnung: Karoq. Erste Bilder und Infos.

ORM: Wechselland-Rallye „Da muss man wirklich den Hut ziehen“

Raimund Baumschlager belegt bei der Wechselland-Rallye den zweiten Platz und ist nach dem erstem Einsatz im VW Polo R WRC "zufrieden".