Motorsport

Inhalt

Motorsport: News

BMW setzt auf Konstanz im Fahrerkader

Nach den Abgängen von Félix da Costa und Tomczyk, der in den GT-Sport wechselt, bleibt das DTM-Aufgebot von BMW 2017 unverändert.

BMW wird in der DTM-Saison 2017 mit zwei Teams und sechs Piloten vertreten sein – allesamt erfahrene Motorsportler, die schon 2016 in der Rennserie für die Marke unterwegs waren, abzüglich der beiden abgewanderten Fahrer António Félix da Costa und Martin Tomczyk. Als Titelverteidiger führt Marco Wittmann das Aufgebot an. Neben ihm werden Augusto Farfus und Timo Glock für RMG sowie Tom Blomqvist, Maxime Martin und Ex-Meister Bruno Spengler für das RBM-Team um Punkte und Siege kämpfen. Insgesamt bringen es die sechs BMW-Piloten auf 399 DTM-Starts, 32 Siege und 34 Pole Positions.

"Unser Fahreraufgebot gehört auch 2017 wieder zum Allerfeinsten, was die DTM zu bieten hat. Natürlich wird Marco Wittmann als Champion der von allen Gejagte sein, aber auch unsere weiteren fünf Piloten haben allesamt schon Siege errungen und ihre Klasse in der DTM unter Beweis gestellt. Diese Konstanz im Cockpit wird uns guttun, denn Erfahrung ist in der DTM einfach extrem wichtig", erklärte BMW-Motorsportchef Jens Marquardt.

Nach der Ankündigung von BMW, ab 2018 in der Langstrecken-WM anzutreten, stehen nun weitere Eckdaten dieses Engagements fest: Als künftige Einsatzmannschaft wird das bisherige DTM-Team MTEK in der kommenden Saison ein umfangreiches Vorbereitungsprogramm starten. Als Fahrer für diese Phase sind António Félix da Costa, Alexander Sims und Martin Tomczyk vorgesehen. Zusätzlich zu den Testfahrten mit dem GTE-M8 werden Sims und Tomczyk auch bei zahlreichen Nordamerika-Rennen im BMW M6 GTLM zum Einsatz kommen.

Der Deutsche wird Teamkollege von John Edwards und somit IMSA-Nachfolger von Dirk Werner, der nun für Porsche fährt; 24h-von-Spa-Sieger Sims wird Bill Auberlen unterstützen. Bei Langstreckenrennen wie den 24 Stunden von Daytona Ende Jänner wird das Quartett von Farfus/Spengler sowie Nick Catsburg und Kuno Wittmer verstärkt. "Vor uns liegt eine spannende zweite Saison mit dem BMW M6 GTLM in Nordamerika. Das Ziel lautet natürlich, den ersten Sieg mit diesem Fahrzeug einzufahren. Ich danke Dirk Werner und Lucas Luhr für ihre Leistungen in der vergangenen Saison", so Marquardt.

Drucken
Audi-Fahrerkader 2017 Audi-Fahrerkader 2017 Mercedes-Fahrerkader Mercedes-Fahrerkader

Ähnliche Themen:

12.12.2016
DTM: News

Kahlschlag im bisherigen Audi-Fahrerkader: Neben Mortara und Scheider müssen ihn nun auch Miguel Molina und Adrien Tambay verlassen.

20.03.2016
USCC: Sebring

Knapp vorbei: BMW kämpfte bei den 12 Stunden von Sebring sowohl in der GTLM- als auch in der GTD-Klasse um den Sieg – Am Ende wurde man zweimal Zweiter.

03.01.2016
Motorsport: Interview

Wohin geht José María López' Reise nach der Tourenwagen-WM 2016? Der Argentinier will in Le Mans fahren, denkt aber auch an die DTM.

Motorsport: News

Auf Wolke 7 BMW 740Le xDrive iPerformance - im Test

BMW macht aus dem luxuriösen 7er einen Plug-in-Hybrid. Wir testen das 740e genannte Ergebnis als Langversion 740Le mit Allradantrieb xDrive.

Alles orange Saisoneröffnung: KTM Orange Days

KTM lädt im Zuge der Orange Days ab 25. März zu den Händlern - ab diesem Zeitpunkt gibt es die 2017er-Modelle zu bestaunen und zu fahren.

Gute Gene Neuer Mazda CX-5 - erster Test

Mazda legt das Erfolgsmodell CX-5 neu auf. Das Kompakt-SUV geht mit einem neuen Benziner und Zylinderabschaltung an den Start. Erster Test.

WRC: Korsika-Rallye Mads Østberg setzt auf Korsika aus

Mads Østberg muss die Korsika-Rallye auslassen, weil er den Fiesta WRC zuletzt auf Schnee und Eis statt auf Asphalt getestet hat.