Motorsport

Inhalt

Rallycross-WM: News

Solberg 2017 im Volkswagen Polo RX

Petter Solberg geht in der WRX 2017 mit einem VW Polo RX an den Start und holt als zweiten Fahrer Johan Kristoffersson in sein Team.

Bildquelle: FIA World RX

Der zweifache Rallycrossweltmeister Petter Solberg wechselt für die Saison 2017 von einem Citroën ins VW-Lager. Der Norweger wird in der Rallycross-WM 2017 zwei von VW Motorsport entwickelte und technisch betreute Polo RX einsetzen. Als Fahrer des zweiten Autos holt Solberg den letztjährigen Vizeweltmeister Johan Kristoffersson aus Schweden in sein Team.

"Das ist ein Traum", jubelte Solberg anlässlich der Bekanntgabe der neuen Konstellation. "Mit der Unterstützung von Volkswagen Schweden und einem Topfahrer wie Johan Kristoffersson als Teamkollegen ist alles möglich. Wie werden von Beginn an um die Meisterkrone kämpfen. Das ist für 2017 mein Ziel", so der Norweger, der die Rallycross-WM 2014 und 2015 gewonnen hatte, 2016 aber von Matthias Ekström entthront wurde.

Nach mehreren Jahren, in denen sich Solberg mit seinem Privatteam in der Rallycross-WM durchgekämpft hat, ist der 42jährige nun erleichtert darüber, künftig mit der Unterstützung eines großen Herstellers an den Start zu gehen. "Mein Team hat jahrelang um solch einen Deal gekämpft, und nun ist er da. Das ist fantastisch. Wir haben so viel Potenzial, aber es liegt auch viel Arbeit vor uns, doch jetzt ist alles möglich", erklärte Solberg.

Mit Kristoffersson stößt zudem ein Fahrer zum Team, der den Volkswagen Polo RX bereits aus dem vergangenen Jahr kennt. Für das damalige Team von Volkswagen Schweden, das aus der Marklund-Mannschaft hervorgegangen war, hat der Schwede 2016 den WM-Lauf in Frankreich gewonnen, in der Meisterschaft kam er auf Rang zwei.

"Ich bin unglaublich stolz und sehr aufgeregt darüber, Teil dieses spannenden Projekts von Petter und Volkswagen Schweden zu sein. Damit wird in jeglicher Hinsicht ein Traum wahr. Bei dieser einmaligen Gelegenheit musste ich mit beiden Händen zugreifen. Zusammen werden wir alles in unserer Macht stehende tun, um erfolgreich zu sein", schwärmte der 28jährige.

Mit dem Solberg-Projekt hat Volkswagen Motorsport nach dem Rückzug aus der Rallye-WM ein neues Betätigungsfeld gefunden. "Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Petter, Johan und Volkswagen Schweden in der Rallycross-WM", sagte VW-Motorsportchef Sven Smeets. "Petters Team und Volkswagen Schweden werden den Einsatz dieses Projektes übernehmen. Diese starke Kooperation hat alles, was es braucht, um erfolgreich zu sein."

Die Pressemitteilung legt den Schluss nahe, dass es sich beim Polo RX um eine abgewandelte Version des ursprünglich für die Rallye-WM 2017 entwickelten WRCs handelt. Nachdem VW im November 2016 infolge des Dieselskandals das vorzeitige Ende des Rallye-WM-Projekts verkündet hatte und der Verkauf der Autos an Privatteams gescheitert war, hätte man mit dem Rallycrossprojekt nun eine Zweitverwendung für die bereits fertiggestellten Auto gefunden.

Drucken
Audi unterstützt EKS-Team Audi unterstützt EKS-Team Solberg: Erwartungen übertroffen Solberg: Erwartungen übertroffen

Ähnliche Themen:

07.05.2017
Rallycross-WM: Hockenheim

Drittes Rennen, dritter Sieg: Mattias Ekström wiederholt beim Lauf der Rallycross-WM in Hockenheim seinen Sieg aus dem Vorjahr.

02.04.2017
Rallycross-WM: Barcelona

Zwei DTM-Stars dominieren den Saisonauftakt der Rallycross-WM: Mattias Ekström siegt im Finale von Barcelona vor Überraschungsmann Timo Scheider.

18.09.2016
Rallycross-WM: Montmeló

Mattias Ekström triumphiert im Finale der Rallycross-WM in Barcelona – Solberg scheidet im Semifinale aus und verliert die WM-Führung.

Rallycross-WM: News

Schaustück unter Strom Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet

Mercedes-Maybach 6 Cabriolet: Der Grill des Edel-Stromers wurde von einem Nadelstreifen-Anzug inspiriert, das Heck soll an eine Yacht erinnern.

Sisi und Franz Vienna Classic Days im August 2017

250 Oldtimer, mitten in Wien und mit großer Parade auf der Wiener Ringstrasse, dem Festival beim Rathaus und dem Picknick im Donaupark.

Einfach gut BMW R nineT Pure - im Motorline-Test

Wie der Name schon sagt: Nicht viel mehr als pures Motorradfahren bietet die reduzierte, dafür relativ erschwingliche BMW R nineT Pure.

Gestärkte Front Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Allgrip - im Test

Dank neuem Frontdesign wurde der Suzuki SX4 S-Cross zum Charakterkopf. Wir testen die Facelift-Version mit 140-PS-Benziner, Allrad und Automatik.